Österreichische Hallen-Staatsmeisterschaften

Neue Jahresbestzeit und WM-Ticket für Stephanie Bendrat

Im stark besetzen Finale über 60m Hürden der Frauen setzte sich die Favoritin und Vorjahressiegerin Stephanie Bendrat durch: In ihrer Paradedisziplin zeigte sie bereits im Vorlauf mit guten 8,31 Sekunden auf und konnte sich im Finale auf 8,24 steigern. Die Jahresschnellste schraubte damit auch ihre Saisonbestleistung um fünf Hundertstel Sekunden nach unten.
Mit dieser Leistung sicherte sie sich außerdem einen Startplatz für die Hallen-WM vom 17.-20.3. in Portland/USA. Obwohl sie das Limit über 60m Hürden in diesem Jahr nicht unterbieten konnte, entschied sich die ÖLV Sportkommission aufgrund ihrer aufsteigenden Form für ihre Entsendung zum internationalen Hallen-Höhepunkt. Das Internationale Limit von 8,14s unterbot sie in der letzten Hallensaison mit 8,13s.
Eva Wimberger wurde hinter Bendrat mit 8,46 Sekunden Zweite. Sie stolperte leicht an der vierten Hürde und kam damit knapp nicht an ihre Zeit aus dem Vorlauf (8,43 Sekunden) heran. Karin Strametz komplettierte mit ihrer Zeit von 8,62 Sekunden im Finale das Podest.

Jubiläumssieg für Gollner

Im Hochsprung der Frauen konnte Monika Gollner ihren 20. Staatsmeistertitel im Hochsprung feiern. Mit einer Höhe von 1,86 verbesserte sie auch ihre bisherige Saisonbestleistung um sechs Zentimeter und machte in der Hallen-Weltrangliste einen Schritt auf Platz 51 nach vor.  Von 1,71 Meter bis 1,86 Meter übersprang die Kärntnerin jede Höhe im ersten Versuch - erst bei 1,89 Meter war Schluss.

Frauen Staffel der Zehnkampf Union mit ÖLV-Rekord

Mit der gleichen Besetzung wie im letzten Jahr, wo die vier Athletinnen bereits einen ÖLV-Rekord der 4x200 m Staffel mit 1:39,54 Minuten aufstellen konnten, verbesserten Julia Schwarziner, Susanne Walli, Sarah Lagger und Alexandra Scheftner ihre Bestmarke auf 1:39,46 Minuten am Weg zum Titel.
Susanne Walli gewann die 400 Meter Einzel mit einer neuen Bestzeit von 54,80 Sekunden, mit denen sie sich auf die 7.Stelle der österreichischen All-Time Liste schob.

Andreas Vojta ungefährdet zum Titel

In einem Start-Ziel-Sieg holte sich gelang Andreas Vojta die Wiederholung des Vorjahressieges über 1500m. Mit einer Zeit von 3:54,19 Minuten ließ er seinen Kontrahenten keine Chance: Gleich zu beginn setzte sich der Wiener vom Rest des Feldes ab und konnte sich so im Alleingang seinen siebten Hallen-Staatsmeistertitel über 1500m sichern.

Siedlaczek erstmals unter 8 Sekunden

Hallen-Mehrkampf Staatsmeister Dominik Siedlaczek kam im 60m Hürden Finale erstmals in seiner Karriere unter 8 Sekunden. Mit 7,97 Sekunden bewies er seine hervorragende Form und konnte seiner bisherige Bestleistung von 8,03 - vor genau einem Jahr ebenfalls in der TipsArena aufgestellt - um sechs Hundertstel Sekunden verbessern.

Markus Fuchs läuft Bestzeit über 60m

In einem schnellen Rennen über 60m setzte sich Markus Fuchs in persönlicher Bestzeit von 6,73 Sekunden durch. Damit konnte der Jahresbeste seinen Vorjahressieg wiederholen und auch eine neue ÖLV-Jahresbestleistung aufstellen.

Mit Jahresbestleistung zu Gold

Hochspringer Josip Kopic konnte seine eigene Jahresbestleistung von 2,09 m auf 2,10 m verbessern. Damit holte er sich ungefährdet die Goldmedaille. Er versuchte sich noch an 2,16 m - was persönliche Bestleistung bedeutet hätte - an dieser Höhe scheiterte er jedoch.

Kellerer holt sich erneut Sprung-Double

Mit einem weiten Satz auf 16,16 m holte sich Julian Kellerer im Dreisprungbewerb den Titel. In seinem ersten Wettkampf mit langem Anlauf konnte er die 16m-Marke gleich zwei Mal überspringen. Damit konnte er eine erfolgreiche Serie fortsetzen - der Kärntner gewann auch 2014 und 2015 den Österreichischen Hallen-Titel im Dreisprungsbewerb. Den Weitsprung konnte er - ebenfalls als Vorjahressieger - mit einer Weite von 7,17 m für sich entscheiden.
Der Zweitplatzierte im Dreispung, Philipp Kronsteiner konnte den ÖLV U20 Hallenrekord mit auf 15,45 Meter verbessern (bisher: Michael Mölschl - 15,30m 2005).

Erstmals in der Saison auf der Flachstrecke: Stephanie Bendrat setzt sich in starkem 60m Finale durch

Nachdem die Neo-Österreicherin bereits im Vorlauf mit 7,44 s aufzeigte, legte Stephanie Bendrat im Finale noch einmal nach und lief mit persönlicher Bestmarke von 7,41 s zum Titel über 60m. Die 60m-Hürdenspezialistein der Union Salzburg bewies damit bei ihrer Generalprobe bei Staatsmeisterschaften ihre starke Form. Auch Alexandra Toth (7,51) und Eva Wimberger (7,70) liefen mit starken Zeiten auf die Plätze 2 und 3.

Knappe Entscheidung im Stabhochsprung der Frauen

Brigitta Hesch konnte sich mit einer übersprungenen Höhe von 4,05 m in einem spannenden Duell gegen Agnes Hodi durchsetzen. Beide sprangen die Höhe von 4 m gleich im ersten Versuch, an der Höhe von 4,05 m scheiterte die St. Pöltner Athletin, die in diesem Jahr bereits 4,11 m überqueren konnte. Brigitta Hesch konnte die Sieghöhe nach einem Fehlversuch überspringen und holte sich so ihren vierten Staatsmeisterschaftstitel in der Halle - ihr letzter liegt sieben Jahre zurück.

Nada Ina Pauer läuft in All-Time Top-10

Im 3000m-Lauf holte sich Nada Ina Pauer im Alleingang den Hallen-Staatsmeistertitel. Auf der gleichen Distanz holte sich die Schwechaterin 2006 ihren ersten Österreichischen Hallen-Titel. Mit ihrer Zeit von 9:34,59 min stellte sie nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf, sondern rückte damit auch um einen Platz auf Rang 10 der All-Time Bestenliste vor.

4x Gold und U18 Rekord für Lagger

Nachwuchstalent Sarah Lagger verbesserte ihren eigenen ÖLV U18 Hallen-Rekord im Weitsprung aus dem Vorjahr um 3 Zentimeter auf 6,11 Meter und konnte ihren Hallen-Staatsmeistertitel bei den Frauen verteidigen.

Drei weitere Goldmedaillen konnte die junge Mehrkämpferin in der U18 Klasse sammeln: Bereits am ersten Tag dieser Meisterschaft gewann sie den Hochsprung mit 1,72 m, im 200 m-Lauf holte sich die junge Mehrkämpferin Gold in der Zeit von 25,21 Sekunden. Am Sonntag holte sich die Oberösterreicherin über 60m Hürden in 8,76 Sekunden mit Respektabstand den dritten U18-Titel an diesem Wochenende. 

Mehrkämpferinnen mit starken Leistungen

Einen neuen Österreichischen U20-Hallen-Rekord konnte Karin Strametz mit 12,48 m im Dreisprung aufstellen (bisher: 12,45 m - Gudrun Fischbacher, 1994). Damit belegte die Mehrkämpferin in der TipsArena den dritten Platz bei den Frauen.
Im Weitsprung verbesserte sie sich auf 5,99 Meter und wurde Vize-Staatsmeisterin.

Obetzhofer mit Knieverletzung zu U18-Kugel-Gold

Mehrkämpferin Andrea Obetzhofer hatte mit einer Bänderverletzung im Knie zu kämpfen und startete deshalb nur im Kugelstoß-Bewerb der U18. Die Tirolerin, die heuer die Österreichischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften gewann, zeigte mit guten 15,34 m auf.

Verena Preiner überrascht mit Kugel-Sieg

Einen Überraschungssieg feierte Mehrkämpferin Verena Preiner im Kugelstoß der Frauen. Mit der nur fünftbesten Meldeleistung steigerte sie sich in diesem Wettkampf auf starke 14,18 m. Ein weiterer Stoß über 14 m im letzten Versuch unterstrich die ausgezeichnete Leistung der Mehrkämpferin. All ihre Versuche in diesem Wettkampf hätten übrigens neue persönliche Bestleistung bedeutet - die alte Marke stand bei 13,65 m.

 

Österreichische Leichtathletik Hallen-Staatsmeister 2016
 20./21.02., Linz, TipsArena


Männer
60m: Markus Fuchs (ULC - Riverside Mödling) 6,73 s (ÖLV JBL, PB)
200m: Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) 22,34 sek 
400m: Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) 48,61 sek  
800m: Felix Ramprecht (LTV BAWAG PSK Köflach) 1:56,15 min 
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:54,19 min
3000m: Christian Steinhammer (USKO Melk) 8:31,54 min 
60m Hürden: Dominik Siedlaczek (DSG Volksbank Wien) 7,97 sek (ÖLV JBL, PB) 
4x200m: Zehnkampf-Union (Felix Schmid-Schutti, Philipp Kronsteiner, Stanislav, Josip Kopic) 1:28,89 min (ÖLV JBL)
Hochsprung: Josip Kopic (Zehnkampf-Union) 2,10 m (ÖLV JBL) 
Stabhochsprung: Felix Schmid-Schutti (Zehnkampf-Union) 4,70 m 
Weitsprung: Julian Kellerer (LAC Klagenfurt) 7,17 m 
Dreisprung: Julian Kellerer (LAC Klagenfurt) 16,16 m (ÖLV JBL, PB)
Kugelstoß: Georg Stamminger (UVB Purgstall) 15,34 m
3000m Gehen: Roman Brzezowsky (HSV-Wien/Laufsport) 14:50,21 min

Frauen
60m: Stephanie Bendrat (Union Salzburg Leichtathletik) 7,41 s (ÖLV JBL, PB)
200m: Susanne Walli (Zehnkampf-Union) 24,52 sek 
400m: Susanne Walli (Zehnkampf-Union) 54,80 sek (ÖLV JBL) 
800m: Carina Schrempf (UNION St. Pölten) 2:16,05 min
1500m: Celine Anne-Marie Jain (DSG Volksbank Wien) 4:37,71 min
3000m: Nada Ina Pauer (SVS-Leichtathletik) 9:34,59 min (ÖLV JBL, PB) 
60m Hürden: Stephanie Bendrat (Union Salzburg Leichtathletik) 8,24 s
4x200m: Zehnkampf-Union (Julia Schwarzinger, Sarah Lagger, Alexandra Scheftner, Susanne Walli) 1:39,46 min (ÖLV JBL)
Hochsprung: Monika Gollner (KLC) 1,86 m (ÖLV JBL)
Stabhochsprung: Brigitta Hesch (DSG Volksbank Wien) 4,05 m 
Weitsprung: Sarah Lagger (Zehnkampf-Union) 6,11 m (ÖLV JBL, U18 Rekord) 
Dreisprung: Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) 12,71 m 
Kugelstoß: Verena Preiner (UNION Ebensee) 14,18 m (ÖLV JBL, PB)
3000m Gehen: Kathrin Schulze (IAC-Pharmador) 14:47,26 min

Männlich U18
60m: Chukwuma Nnamdi (ULC - Riverside Mödling) 7,08 sek
200m: Isaac Asare (Union Salzburg Leichtathletik) 22,83 sek 
400m: Michael Duft (LAG Genböck Haus RIED) 52,58 sek (ÖLV U18 JBL, PB) 
800m: Paul Seyringer (SU IGLA long life) 2:02,41 min
1500m: Paul Scheucher (UAB Athletics) 4:02,09 min (ÖLV U18 JBL)
3000m: Albert Kokaly (DSG Maria Elend) 9:10,22 min 
60m Hürden: Hermann Beckert (ULC - Riverside Mödling) 8,50 sek (ÖLV U18 JBL, PB)
Hochsprung: Niklas Etlinger (LCA Umdasch Amstetten) 1,88 m (ÖLV U18 JBL, PB) 
Stabhochsprung: Pascal Kobelt (TS Lustenau) 4,41 m 
Weitsprung: Isaac Asare (Union Salzburg Leichtathletik) 6,70 m (ÖLV U18 JBL)
Dreisprung: 
Kugelstoß: Daniel Kleinheinz (ULC Dornbirn) 13,79 m (ÖLV U18 JBL, PB)

Weiblich U18
60m: Katharina Mahlfleisch (DSG Volksbank Wien) 7,69 sek (ÖLV U18 JBL, PB)
200m: Sarah Lagger (Zehnkampf-Union) 25,21 sek 
400m: Nadine Teufel (SVS-Leichtathletik) 59,89 sek 
800m: Maureen Wundsam (KSV alutechnik) 2:18,10 min
1500m: Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) 4:41,83 min  
3000m: Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) 9:58,03 min 
60m Hürden: Sarah Lagger (Zehnkampf-Union) 8,76 sek (ÖLV U18 JBL, PB)
Hochsprung: Sarah Lagger (Zehnkampf-Union) 1,72 m
Stabhochsprung: Patricia Madl (SU IGLA long life) 3,30 m (ÖLV U18 JBL, PB) 
Weitsprung: Lena Lackner (ATSV Linz LA) 5,53 m 
Dreisprung: Ingeborg Grünwald (Union Salzburg Leichtathletik) 11,50 m (ÖLV U18 JBL, PB) 
Kugelstoß: Andrea Obetzhofer (TS Raika Schwaz) 15,34 m

4x200m Mixed Staffel: DSG Volksbank Wien (Sergej Brukner, Roman Zwietnig, Kerstin Limbeck, Katharina Mahlfleisch) 1:38,16 min

Alle Ergebnisse: http://lalive.de/index.php?ver=160220ATLNZ

Aktuelle Videos: https://www.youtube.com/playlist?list=PLbeYbXC-SivBjqyCRnvG33peJLBYnxVix

Fotos: GEPA pictures, ÖLV

ÖLV News | 21.2.2016 (MM)
BugReport senden | Programming by Stefan Walkner 2006 | Design by RK | Impressum