Ausbildungslehrgang für Spitzensportler/innen bei der Polizei ab Herbst 2017

Das Bundesministerium für Inneres (BM.I) wird im September 2017 einen Ausbildungslehrgang für Polizistinnen und Polizisten im Rahmen der Förderung des Spitzensports beginnen. Für den gesamten österreichischen Sport (Sommer- und Wintersportarten) stehen 20 Plätze für Frauen und Männer zur Verfügung.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

* österreichische Staatsbürgerschaft

* Mindestalter von 18 Jahren bei Eintritt in den Polizeidienst

* sportmotorischer Leistungstest

* polizeiärztliche Untersuchung

Für die Beurteilung werden insbesondere Leistungen bei internationalen Großveranstaltungen (OS, WM, EM, EC) herangezogen. Weitere Beurteilungskriterien sind: Prognose der sportlichen Leistungsfähigkeit- und entwicklung, Integration in die österreichische Leistungsförderung und Identifikation des Sportlers mit der Exekutive.

Das Ziel dieses Lehrgangs ist die Ausbildung auf einen Arbeitsplatz des Exekutivdienstes unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Spitzensports (Training, Freistellungen). Das beinhaltet sowohl die Präsenzausbildung in einem Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive als auch Praktika auf Polizeidienststellen. Aufgrund des geringen Kontingents (20 Plätze) werden die sportlichen Aufnahmekriterien ähnlich hoch sein wie bei der Aufnahme als Militärperson auf Zeit (MZ) beim Österreichischen Bundesheer.

Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen zum Auswahlverfahren und zum Polizeiberuf allgemein sind bei einer der 9 Landespolizeidirektionen erhältlich. Schriftliche Bewerbungen können persönlich oder am Postweg direkt bei einer der Landespolizeidirektionen erfolgen.

Bewerbungsfrist: 28. April 2017

 

ÖLV | 21.04.2017 (HG)

BugReport senden | Programming by Stefan Walkner 2006 | Design by RK | Impressum