.

Andreas Vojta knackt beim Gugl Meeting das EM-Limit über 3.000m

(C) GEPA Pictures

Großartiger Sport heute beim Gugl Meeting Indoor in Linz. Andreas Vojta unterbietet das Limit für die Hallen-EM in Glasgow über 3.000m deutlich und Sprinterin Alexandra Toth gewinnt die 60m mit Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung. Zusätzlich wurden gleich drei Meetingrekorde aufgestellt.

Das erfreulichste Ergebnis lieferte Andreas Vojta über 3.000 Meter ab. Der Athlet vom team2012.at lief mit 8:00,09min und Rang 6 zur Europameisterschaft in Glasgow. „Das große Ziel habe ich erreicht und das bei meinem ersten Lauf über 3.000 Meter. Ich kann mich nur beim Publikum bedanken, die mich die letzten zwei, drei Runden ins Ziel getragen haben. Etwas Tempohärte fehlt mir noch, aber die werde ich mir bis Glasgow noch holen“, erklärte ein erleichterter Andreas Vojta. Den Sieg in diesem enorm stark besetzten Rennen sicherte sich Mike Foppen (NED) in 7:53,40min.

Im 60-Meter-Sprint der Frauen stellte Alexandra Toth (ATG) in 7,33 Sekunden ihre persönliche Bestleistung ein und feierte einen fulminanten Sieg. Das EM-Ticket hatte die 23-Jährige bereits in der Tasche, dennoch stimmt sie „dieses tolle Rennen positiv und Glasgow kann nun kommen“.

Gugl-Toth-60m

Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) lief in 54,01 Sekunde zu Platz zwei über 400-Meter. Walli ordnete das Rennen als „sehr guten Trainingslauf und Test für Glasgow“ ein. Mit dem Rennverlauf war die 22-Jährige nicht ganz zufrieden, da sie sich in der entscheidenden Situation nach 200 Metern etwas abdrängen lies. Diese Robustheit muss sie in Glasgow an den Tag legen. „Mir ist es aber lieber es passiert in Linz, als bei der Hallen-Europameisterschaft“ nimmt es die Oberösterreicherin mit Humor und zollte der Siegerin Evelin Nadhazy Respekt. Die Ungarin lief in 53,52 Sekunden zu einem neuen Meetingrekord.

Mit viel Selbstvertrauen agiert derzeit Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) im Dreisprung. Er genoss den Wettkampf vor heimischen Publikum, sprang mit starken 16,19 Meter auf Rang zwei und musste sich nur Adrian Swiderski geschlagen geben. Der Pole sprang mit 16,30 Meter einen neuen Meetingrekord. Um zur EM nach Glasgow zu kommen sind für Kronsteiner 16,50 Meter notwendig. „Ich habe das Training der letzten Tage mehr gespürt, als ich mir gedacht habe deshalb bin ich mit dem Wettkampf sehr zufrieden“, erklärte der 21-Jährige. Natürlich wäre er „sehr gerne in Linz das Limit gesprungen, aber Wien scheint auch ein guter Boden zu sein“. Mit 16,41 Meter sprang er heuer seine persönliche Bestleistung in jener Halle, in der nächstes Wochenende die Staatsmeisterschaften über die Bühne gehen. Dort will der Athlet der TGW Zehnkampf Union das Limit noch einmal angreifen.

Gugl-Kronsteiner-Drei

Für Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) verlief der Auftritt in Linz überhaupt nicht nach Wunsch. Für den Hallen-EM-Starter war nach einem Fehlstart das Meeting schon wieder vorbei, bevor es richtig begonnen hat. Den Bewerb konnte US-Spinter D´angelo Cherry in 6,71s gewinnen.

Dennoch erlebten die Zuseher mehrere packende Rennen. Über 400-Meter der Herren unterboten Tony van Diepen (47,35s) und Janis Leitis (47,40) zwar die Norm für Glasgow, scheiterten aber noch knapp am Meetingrekord (46,91s) . Dominik Hufnagl (SVS LA) wurde in starken 48,04s Dritter. Gleich danach pulverisierte Marusa Mismas aber den Meetringrekord über 1.500 Meter von 4:28,73min auf nunmehr 4:10,61min.  

Die abschließenden Bewerbe Weitsprung und 60m Hürden standen ganz im Zeichen der heimischen Weltklasse-Mehrkämpferinnen. Diese feilen noch an der Form für Glasgow und starteten in beiden Bewerben. Verena Preiner (Union Ebensee) konnte sich mit tollen 8,46s Rang 6 im Hürdensprint sicher. "Die Schelligkeit stimmt schon, aber im Weitsprung fehlt mir noch das Absprungtiming." Hallen-Vizeweltmeisterin Ivona Dadic (Union St.Pölten) zeigte im Weitsprung einige tolle Sprünge und belegte mit 6,14m Rang 4 in einem Weltklassefeld.  "Ich springe nach einigen harten Trainingseinheiten noch nicht ganz was ich kann. Wir werden jetzt aber etwas rausnehmen, damit ich dann in Glasgow richtig spritzig bin." Der Sieg ging mit 6,51m an Anasztasia Nguyen (HUN). Über die Hürden verbesserte Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) gleich im Vorlauf ihre PB auf 8,39s, im Finale erreichte sie dann mit 8,58s Platz 8.

Ergebnisse

Fotos (C) ÖLV / W.Benedik

Ein 30-minütiger Bericht ist am 13.2. um 21:15 auf ORF Sport+ zu sehen

09/02/19 16:46, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.8.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.689
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.508
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 2.942
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 2.812
5. ULC Linz Oberbank 1.864
Gesamt-Ranking