.

Die TGW Zehnkampf-Union als erfolgreichster Verein des Jahrzehnts

TGW Zehnkampf-Union Gruppenfoto in Teneriffa (C) R. Werthner

Das zu Ende gehende Leichtathletik-Jahrzehnt wurde in Österreich ganz entscheidend vom oberösterreichischen Verein TGW Zehnkampf-Union mitgestaltet und geprägt: 7 ÖLV-Cupsiege, Platz 1 in der Cupwertung über 10 Jahre, 312 österr. Meistertitel, 7 Medaillen bei Nachwuchs-WM und -EM durch Sarah Lagger, Leon Okafor und Johanna Plank sowie 40 österr. Rekorde stehen zu Buche.

Unter der Leitung des an der Linzer Bundessportakademie lehrenden Trainingswissenschafters (und Vereinsobmanns) Dr. Roland Werthner und seinem Bruder Dr. Georg Werthner (4-facher Olympiateilnehmer im Zehnkampf) sowie mit Unterstützung eines erfahrenen Trainerteams (siehe unten) wurden sehr spezielle Strukturen und ein motivierendes Umfeld geschaffen.

Hauptsponsor TGW als entscheidender Faktor

Ganz entscheidend war der Einstieg des Logistik-Unternehmens TGW als Sponsor im Juni 2010. Unter dem Projekt „athletic dreams“ konnten seither viele leichtathletische Vorstellungen und Träume verwirklicht werden. Ein ganz besonderer Förderer war der langjährige Geschäftsführer Mag. Georg Kirchmayr.

ÖLV-Cup Ranking des Jahrzehnts von 2010-2019

Addiert man die Cup-Endstände des letzten Jahrzehnts zu einer Gesamtwertung, so liegt hier die TGW Zehnkampf-Union voran, insgesamt 24 Vereine haben in dieser Zeit mehr als 5.000 Punkte erzielt. "Der ÖLV-Cup ist ein sehr guter Indikator, um die Leistungsstärke der Vereine zu messen", sagt Georg Werthner, der auch eine "positive Korrelation zwischen den Cup-Erfolgen und der internationalen Wettkampfstärke sieht", denn "jene Athleten, die uns am engagiertesten im ÖLV-Cup durch vielfältige Einsätze unterstützt haben, die haben sich auch bei den internationalen Nachwuchs-Großereignissen dann bewährt und wirklich schöne Erfolge gefeiert", wie er hinzufügt.

Die Top-10 des Jahrzehnte-Rankings

Platz Verein (Bundesland)
Punkte
1.  TGW Zehnkampf-Union (OÖ) 36.825
2. SVS-Leichtathletik (NÖ) 35.893
3.  DSG Wien (W) 28.717
4.  ULC Riverside Mödling (NÖ) 22.962
5. Union Salzburg LA (S) 14.955
6.  Allgemeiner Turnverein Graz (ST) 14.929
7. Union St. Pölten (NÖ) 14.915
8. ULC Linz Oberbank (OÖ) 14.406
9. LAC Klagenfurt (K) 13.816
10.  ATSV OMV Auersthal (NÖ) 9.467

"Kinder-Zehnkämpfe" als Ausgangspunkt

Die Grundlagen für die „Erntezeit“ in diesem Jahrzehnt wurden schon in den Jahren 2001-2009 gelegt. Überwiegend über das erfolgreiche Konzept der „Kinder-Zehnkampfe“ (ausgezeichnet mit dem BSO-Sportcristall als „innovativstes Sportprojekt Österreichs“), wurden viele talentierte Kinder für die Leichtathletik begeistert und nachfolgend koordinativ und technisch ausgebildet. Das Dissertationsthema von Roland Werthner „Talentsicherung in der Leichtathletik. Trainingswissenschaftliche Voraussetzungen einer Organisationsoptimierung des leichtathletischen Schulungssystems in Österreich“ bildete das sportwissenschaftliche Gerüst für die langfristige Konzeption, dazu kamen die Erfahrungen und das Engagement von einigen ehemaligen Spitzenathleten.

Talent-Diagnose-System (TDS)

Eine regelmäßige sportmotorische Diagnostik mit dem Talent-Diagnose-System (TDS) ergänzte das Training, erleichterte oft die richtige Disziplinenauswahl und begleitete ausgehend vom Mehrkampf auch Spezialisierungen in Richtung Sprint, Sprung, Wurf, Lauf und Gehen.

Die erste Trainingsgruppe bestand anfangs aus 3-12-jährigen Kindern. Ein Großteil dieser ehemaligen Kinder ist immer noch im Verein aktiv. Aus dieser Zelle (anfangs in Gmunden, dann in Linz) entwickelte sich unter ehrenamtlichen Rahmenbedingungen ein Verein, der wohl auch sportartübergreifend in Österreich an der Spitze liegt und auch dem Vergleich mit europäischen LA-Großvereinen Stand halten kann.

Die richtige Mischung macht's aus

Schon 2010 schrieb Roland Werthner in einer Presseaussendung: „Aufgrund der offensichtlich funktionierenden Mischung aus entwicklungsgemäßem Training, einer gezielten Technikausbildung, der tollen Gruppendynamik und -identifikation und sicherlich auch aufgrund des Wissens, der Erfahrung und der menschlichen Qualitäten der Trainer gibt es auf breiter Basis erfreuliche individuelle Entwicklungen. Alle involvierten Athleten, Trainer und Eltern spüren, dass hier etwas Besonders entsteht. Wir wollen den Athleten eine unvergessliche und positiv geprägte Lebensphase rund um den Sport ermöglichen. Der Zehnkampf – die Königsdisziplin der olympischen Spiele – bietet ideale Voraussetzungen für eine Körper-, Persönlichkeits- und Teambildung. „Athletic dreams“ schafft dafür das (dopingfreie) Umfeld“

Bilanz bei internationalen Nachwuchs-Meisterschaften

Seit 2010 werden nahezu alle österreichischen Meisterschaften beschickt, seit 2011 sind die jungen Athleten der TGW Zehnkampf-Union bei nahezu allen internationalen Nachwuchsmeisterschaften (sehr) erfolgreich am Start gewesen.

Jahr Event Ort Athleten Name (Medaillen, Rang)
2011 U18-WM Lille (FRA) 1 Schmid-Schutti
2011 EYOF Trabzon (TUR) 1 Schmid-Schutti
2013 U18-WM Donetsk (UKR) 2 Walli (SF), Kronsteiner
2013 U20-EM Rieti (ITA) 1 Kopic
2014 U20-WM Eugene (USA) 2 Walli (8.), Schönfelder
2014 YOG Nanjing (CHN) 1 Kronsteiner (9.)
2015 U18-WM Cali (COL) 2 Lagger (2.), O. Werthner
2015 U20-EM Eskilstuna (SWE) 4 Kronsteiner (9.), Walli , Schwarzinger (6.), Scheftner
2016 U18-EM Tiflis (GEO) 2 Lagger (2.), Okafor (3.)
2016 U20-WM Bydgoszcz (POL) 2 Lagger (1.), Kronsteiner (4.)
2017 U20-EM Grosseto (ITA) 2 Lagger (3.), Okafor
2017 U23-EM Bydgoszcz (POL) 3 Kronsteiner, Walli, Schwarzinger
2018 U20-WM Tampere (FIN) 2 Lagger (2.), Okafor (6.)
2018 U18-EM Györ (HUN) 4 Plank (3.), Lasch (9.), Zeitlhofer, Kreft
2018 YOG Buenos Aires (ARG) 2 Plank (4.), Lasch
2019 EYOF Baku (AZE) 1 Plank (4.)
2019 U23-EM Gävle (SWE) 3 Lagger (5.), Kronsteiner (12.), Schwarzinger

Interessant ist auch eine Auswertung der Medaillengewinner bei internationalen Nachwuchsmeisterschaften im europaweiten Vergleich der Vereine, wo nach internen Recherchen der Vereinsverantwortlichen die TGW Zehnkampf-Union voran liegt.

Auch die große Leichtathletik-Bühne der Allgemeinen Klasse (WM, EM, Olympische Spiele) erscheint für einige Vereinsathleten durchaus erreichbar. Siebenkämpferin Sarah Lagger war ja bereits bei der EM in Berlin 2018 am Start und wäre auch für die WM in Doha 2019 qualifiziert gewesen, verzichtete dann aber in Hinblick auf die Olympiasaison 2020 auf die Teilnahme. Hier im Bild bei ihrem bisher größten Erfolg dem Junioren-WM-Titel 2016.

Die Erfolgsfaktoren

Das Faktum, dass seit 2014 pro Jahr durchschnittlich mehr als 40 österreichische Meistertitel gewonnen wurden, beruht sicher auf dem Engagement und den internationalen Zielsetzungen einiger Spitzenathleten (überwiegend aufgebaut aus dem eigenen Nachwuchs), auf einer breiten Athletenbasis (allein 2019 haben 72 Athleten am OÖLV-Cupsieg mitgewirkt) und dem außergewöhnlichen Engagement der Vereinsführung und der leitenden Trainer. Die Haupttrainer sind nicht nur fast täglich am Sportplatz als Ausbildner und Betreuer tätig. Auch die Anzahl der Wochenend-Einsätze liegt bei einigen Trainern bei über 40 pro Jahr.

Das Trainerteam der TGW Zehnkampf-Union

Dr. Roland Werthner, Dr. Georg Werthner, DI Johann Dullinger, Ulrich Werthner, Dr. Gerhard Zallinger, Mag. Marianne Hofinger-Koblmüller, Mag. Susanne Hummer, Elke Wölfling, Ralf Jaros, DI Thomas Birnleitner, DI Alexander Braun, Mag. Melanie Schaller, Mag. Andreas Prem, Mag. Daniel Gruber, OÖ. Landestrainer Mag. Wolfgang Adler und einige noch sehr junge, aber engagierte Trainer-Athleten (Niki Franzmair, Catina Jo Ahrer, Oliver Werthner, Laurenz Kirchmayr usw.).

Folgende Athleten haben für die TGW-Zehnkampf-Union das Erfolgs-Jahrzehnt gestaltet:

Sarah Lagger, Susanne Walli, Julia Schwarzinger, Johanna Plank, Philipp Kronsteiner, Josip Kopic, Felix Schmid-Schutti, Leon Okafor, Oliver Werthner, Romana Zeitlhofer, Leo Lasch, Laurenz Kirchmayr, Birgit Schönfelder, Stanislav Vala, Moritz Hummer, Armin Beham, Endi Kingley, Valentin Voit, Isaac Kosgei, Niki Franzmair, Daniela Kreft, Alexandra Scheftner, Hanna Kronsteiner, Thomas Pastl, Helena Lindpointner, Gabriel Mylak, Catina Ahrer, Niklas Werthner, Clemens Zeller, Ulrich Werthner, Lukas Stiper, Matthias Lasch, David Ertl, Philip Zallinger, Moritz Haudum, Alexander Auer, Paulina Schmid-Schutti, Georg Werthner, David Haböck, Tobias Kamleitner, Fran Bonifacic, Lisa Grabner, Andreas Prem, Antonia Reisz, Thomas Reitsperger, Christof Prem, Stefan Redlinger, Stefan Heinz, Moritz Töpfl, Niki Ecker, Daniel Reitsperger, Moritz Diwald, Alex Heinz, Simone Samhaber, Magdalena Hofinger, Laurentine Thaler, Julius Rudorfer, Paula Fischer, Marlena Gruber, Sophia Höfer, Julia Grabner, Lara Brenneis, Florian Schaffner, Fabian Unger, Georg Grasser, Sebastian Födermayr, Philipp Mayr-Mauhart, Simon Hummer, Maxi Heinz, Greta Bach, Anna Moitzi, Peter Luftensteiner, Anna-Lena Reiter, Stefan Rechberger, David Berger, Benjamin Voit, Vicky Wolfsgruber, Patrick Grudl, Lena Reznar, Mirian Gruber, Luisa Lerchbaumer, Franziska Pichler, Florian Simmer, Lea Seppele, Tom Telfser, Tobias Pellegrini, Petros Sasaris, Severin Hollerweger, Magdalena Reimann, Marlena Schwarz, Christine Ausserhuber, Andreas Balaz, Fiona Lasch, Marian Maybach, Fabian Eder, Manuel Hufnagl, Bernd Schönfelder, Ben Kofler, Dorian Werz, Marlene Vavrik, Teresa Wolfsgruber, Raffael Welser.

Resümee von Roland Werthner

„Die Initiatoren dieses kleinen Leichtathletik-Wunders, alles ehemalige Leichtathleten, haben mit ihrem Engagement für eine coole Gestaltung eines Vereins und damit für die attraktive Gegenwart und Zukunft der heimischen Leichtathletik ein Zeichen gesetzt. Eigentlich war die TGW Zehnkampf-Union in den letzten 20 Jahren immer ein Verein ohne „klassische“ Funktionäre. Das Funktionieren des Vereins passierte über extrem schlanke Strukturen und großes persönliches Engagement mit dem Fokus der Athletenausbildung und einer besonderen Gruppendynamik. Das Projekt TGW Zehnkampf-Union in dieser Form ist wohl kaum kopierbar und dieses Erfolgsjahrzehnt wird sich so auch kaum wiederholen", zieht Roland Werthner Bilanz.

Dass allein 36 Vereinsathleten, Trainer und Eltern in den letzten Jahren erfolgreich eine staatliche Instruktoren- und Trainerausbildung absolviert haben, mag ein Hinweis dafür sein, dass sich viele oder zumindest einige auch weiterhin für diese Idee und die Jugend in einem leichtathletischen Umfeld engagieren werden.

Text: TGW Zehnkampf-Union in Zusammenarbeit mit dem ÖLV, Fotos (C) R. Werthner, Jean Pierre Durand

30/12/19 11:17, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand - Saison 2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.103
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 4.226
3. DSG Wien 3.531
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.385
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking