.

Ivona Dadic: Ihre WM-Vorbereitung führt sie nach Rif

Ivona Dadic beim Weitsprung (C) GEPA Pictures

Österreichs Hallen-Vizeweltmeisterin Ivona Dadic (Union St. Pölten) hat in ihrer heurigen Jahresplanung alles dem Saisonhöhepunkt in Doha (QAT) untergeordnet. Dort möchte sie dann in Hochform um die Medaillen mitkämpfen.

Der Speerwurf-Auftritt beim IAAF World Challenge-Meeting am Dienstag in Zagreb (45,39m) war der Startschuss für eine kleine Wettkampfserie, welche den Feinschliff für das WM-Vorhaben geben soll. Die Planung dieser Starts war gar nicht einfach, weil die Auswahl an Wettkämpfen in der Allgemeinen Klasse im September grundsätzlich sehr gering ist. Daher sind "Starts außer Wertung", wie es die Leichtathleten nennen, das richtige Mittel, um diesem Umstand zu begegnen.

Wettkampf-Wochenende in Rif

Morgen und übermorgen finden im Universitäts- und Landessportzentrum in Rif (Salzburg) die österreichischen Meisterschaften der U20- und U16-Klasse statt - mit dabei wird auch Ivona Dadic sein.

Am Samstag wird sie zwei Zeitläufe über 100m Hürden (Vorlauf: 12:30 Uhr, Endlauf: 13:50 Uhr) bestreiten und dabei in der U20-Klasse "außer Wertung" antreten. Damit dies möglich ist, musste ÖLV-Präsidentin Sonja Spendelhofer "ex presidio" eine Neuformulierung der NWB (142.1), die erst im November beim Erweiterten Verbandsvorstand beschlossen werden kann, frühzeitig in Kraft setzen. Ansonsten hätte Dadic nur im Vorlauf antreten dürfen.

Sonderregelung für Spitzenathleten

"Es ist absolut notwendig, dass wir einer unserer Weltklasse-Athletinnen eine optimale Vorbereitung ermöglichen und daher habe ich diese Entscheidung getroffen", sagt Sonja Spendelhofer. Die Vorgangsweise im Sinne der Spitzenathleten ist international üblich wie mehrere Beispiele zeigen: Richard Kilty (GBR) konnte durch eine "Wild Card" von European Athletics bei der Hallen-EM in Glasgow 2019 starten, obwohl er von British Athletics vorher nicht nominiert wurde. Beispiele dafür sind auch die Starts der Belgier Philip Milanov (Diskus) oder Hanne Maudens (Weit) beim heutigen Diamond League-Finale in Brüssel. Obwohl sie sich eigentlich nicht für das Finale qualifiziert haben, kämpfen sie nach IAAF-Entscheid heute im König-Baudouin-Stadion mit.

Tag 2 in Rif und dann folgt Ried

Aber zurück zu Ivona Dadic: Am zweiten Tag der österr. U20-/U16-Meisterschaften in Rif wird sie dann im Hochsprung (10:00 Uhr, mU20) unter der Anleitung von Spezialtrainerin Inga Babakova und im Kugelstoßen (11:30 Uhr, wU20) außer Wertung in der U20-Klasse antreten. Am kommenden Freitag steht dann das Messe Ried-LA-Meeting auf dem Programm, wo auch Verena Preiner und Lukas Weißhaidinger mit dabei sein werden. Der LAG Genböck Haus Ried muss man an dieser Stelle danken, dass sie mit ihrem Austrian Top-Meeting heuer diesen "herbstlichen" Termin gewählt haben und so die heimische WM-Teilnehmer mit einer sehr guten Wettkampf-Möglichkeit unterstützen. Ivona Dadic wird dort im Weitsprung und vielleicht auch im 100m Hürdenlauf antreten. Ihr Weitsprung-Spezialtrainer Dwight Phillips (USA) wird sie in Ried/Innkreis vor Ort betreuen.

Dadic' letzte Wettkampfmöglichkeit vor der WM wäre ein "außer Wertung"-Start im 100m Hürdenlauf bei den oberösterreichischen Mehrkampf-Landesmeisterschaften am 21.9. in Linz. "Aber den werden wir nur dann anfragen, wenn Ivi noch einen Hürden-Zeitlauf im Wettkampf braucht", sagt Dadic' Headcoach Philipp Unfried, der mit Zuversicht der WM in Doha entgegensieht.

06/09/19 15:18, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.9.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.061
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.964
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 3.418
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.341
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking