.

Österreichische Hallenmeisterschaften der Klasse U20 in Linz

Daniela Kreft und Chiara Schuler im 60m Hürden-Finale (C) ÖLV / W.Benedik

Heute fanden in der Tips-Arena in Linz/OÖ die österreichischen Hallen-Meisterschaften der Klasse U20 statt. Die Siege verteilten sich diesmal auf sehr viele Teilnehmer, mit Chiara-Belinda Schuler, Petra Gumpinger und Magdalena Lindner gab es drei Doppel-Goldmedaillen-Gewinnerinnen.

U20-Frauen

Mehrkämpferin Chiara Schuler (TS Hörbranz) schlug, wie man es von ihr gewohnt ist, gleich mehrfach zu. Sowohl über die 60m Hürden (8,66s) als auch im Kugelstoß (12,88m, PB) konnte sich die U18-EM-Bronzemedaillengewinnerin Gold holen.

„Mit der Kugel habe ich heute zwar schlecht angefangen, es wurde dann aber immer besser und am Ende sogar eine PB. Hürden war bis vor der letzten Hürde perfekt, dann war aber ein kleiner Fehler am Ende drinnen.“

Magdalena Lindner (ULV Krems) konnte sich wie erwartet beide Sprintstrecken sicher. Über 200m wurde sie zwar von Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union, 25,02s) hart gefordert, siegte aber dennoch in guten 24,77s. Im Kurzsprint über 60m drückte sie ihre Bestleistung dann gleich um 7/100s auf tolle 7,58s.

„Das gestrige Gugl Meeting war ein perfekter Auftakt für heute. Ohne Erwartungen bin ich dort ganz locker gelaufen und habe meine Bestleistung schon auf 7,65s gedrückt. Heute im Finale bin ich so aggressiv wie möglich gelaufen und habe den kompletten Lauf gut erwischt, nicht nur Teile wie bisher immer. Jetzt will ich einmal meine Zeiten in diesem Bereich stabilisieren.“

Wieder über der 6m-Schallmauer bleib Daniela Kreft (TGW Zehnkampf Union, 6,08m), die nach Silber über 60m Hürden im Weitsprung Gold holte.  YOG- Bronzemedaillengewinnerin Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) hatte mit 5,95m in diesem spannenden Bewerb das Nachsehen. Vera Vacik (ATSV OMV Auersthal) hatte im Stabhochsprung mit 3,40m die Nase vorne. Im Hochsprung war Lea Germey (SV-Reutte LA Raiffeisen) mit 1,69m klar die Beste und im Dreisprung, in dem die ersten Drei nur durch 18cm getrennt waren, konnte sich Lucille Okafor (ULC Linz Oberbank) mit 11,38m knapp durchsetzen.

Über 3.000m fiel die Vorentscheidung drei Runden vor Schluss, als die führenden Anna-Sophie Meusburger (im Wald läuft´s) ohne Fremdeinwirkung stürzte und anschließend keine Chance mehr gegen eine toll laufende Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik) hatte, die sich den Sieg in 10:23,78min holte.

Ein dramatisches Finish gab es im 800m-Lauf, wo sich Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) und Petra Gumpinger (SU IGLA long life) nach 2:18,48min den Sieg teilen mussten. Letztgenannte war dann aber im 400m Lauf ungefährdet und siegte in 58,28s.

U20-Männer

Samuel Szihn (ULC Riverside Mödling) beeindruckte im Weitsprung mit einer tollen Serie, gleich 3 Sprünge gingen über 7 Meter, der weiteste auf 7,26m. Rang 2 ging mit 6,87m an Newcomer Oluwatosin Ayodeji (Tecnoplast TS Höchst).

„Im Weitsprung läufts jetzt nach der Verletzung im letzten Sommer wieder ausgezeichnet. Ich mache heuer keinen Dreisprung, um nichts zu riskieren und will draußen das Weitsprunglimit für die U20-EM schaffen.“

Leo Lasch (TGW Zehnkampf Union) hatte im Dreisprung hart zu kämpfen, konnte sich mit neuer PB von 14,49m schlussendlich den Sieg holen. Nur knapp dahinter wurde Matthias Kohl (LC Tirol Innsbruck) mit 14,29m (PB) Zweiter.

„Ich bin heute gleich gut in den Wettkampf reingekommen. Das Duell mit Matthias war natürlich toll, es hat mich zusätzlich motiviert, vor allem als er mich im letzten Durchgang noch überholt hatte. Aber den letzten Versuch habe ich sehr gut erwischt, obwohl auch da noch mehr drinnen ist. Mit der PB bin ich sehr zufrieden, draußen will ich dann die 15 Meter angreifen, obwohl Mehrkampf meine Hauptdisziplin bleiben wird.“

Im Kugelstoß trumpfte Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien) groß auf und pulverisierte seine bisherige Bestleistung gleich um mehr als 1 Meter auf 16,10m, womit er sich auch auf Rang 3 der ewigen ÖLV-U20-Hallenbestenliste setzen konnte.

„Beim Einstoßen habe ich schon gemerkt, heute geht was. Ich habe mich auf meine Beintechnik konzentriert, weil wenn das klappt, stoße ich weit. Beim letzten Versuch habe ich voll riskiert und es hat funktioniert.“

Favoritensiege gab es im Hochsprung durch Ben Henkes (ULC Riverside Mödling, 2,01m), über 400m durch Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank, 49,97s) und 200m durch Isaac Asare (Union Salzburg LA, 22,34s). Mehrkämpfer Daniel Bertschler (Raiffeisen TS Gisingen) war mit 4,60m im Stabhochsprung ungefährdet. Albert Kokaly (DSG Maria Elend) meldete sich nach einer verkorksten Sommersaison mit gleich mehreren Verletzungen und Erkrankungen eindrucksvoll zurück und war über 3.000m nicht zu schlagen, seine Siegerzeit betrug 8:39,58min.

Eine Überraschung gab es im Rennen über 800m, wo sich Manuel Peczar (ULC Riverside Mödling) gegen den favorisierten U18-EM-Teilnehmer Morgan Schusser (LAC Klagenfurt) in 2:08,28min durchsetzen konnte. Im 60m Hürdenfinale setze sich dagegen der Favorit durch, Sebastian Kerstein (ATG) gewann mit 8,42s deutlich.

Sprinter Daiyehan Nichols-Bardi (Union St.Pölten), der heuer zu Beginn der Saison seine Bestleistung bereits auf 6,92s drücken konnte, sich danach aber am Oberschenkel leicht verletzte, blieb heute erneut unter der 7 Sekunden-Schallmauer. 6,99s standen nach dem Finale auf der Anzeigetafel.

Ergebnisse

Fotos - Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung (C) ÖLV / W.Benedik

10/02/19 15:32, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.8.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.689
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.508
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 2.942
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 2.812
5. ULC Linz Oberbank 1.864
Gesamt-Ranking