.

Sarah Lagger - Mission Olympia-Qualifikation

Högler, Lagger, Schreibeis und Babakova (C) GEPA-pictures

Mehrkämpferin Sarah Lagger geht ab sofort neue Wege. Die 20-jährige Kärntnerin wechselt ins BSFZ Südstadt und wird von einem ÖLV-BetreuerInnen-Trio betreut.

Inga Babakova, frühere Hochsprung-Weltmeisterin und Olympia-Medaillengewinnerin wird als Haupttrainerin für die Trainingssteuerung und die Wettkampfbetreuung verantwortlich zeichnen. Victoria Schreibeis leitet das 100-m-Hürden-Training und die 200-m-Sprint-Einheiten. ÖLV-Sportdirektor Gregor Högler übernimmt die Krafteinheiten, das Kugelstoßen und den Speerwurf.

Top-Talent wird von ÖLV-Trainerteam betreut

„Der ÖLV sieht es als Verpflichtung, unseren größten Nachwuchstalenten die bestmöglichen Rahmenbedingungen bieten zu können. Es freut mich, dass Sarah diese Herausforderung in die Südstadt annimmt“, betont ÖLV-Präsidentin Sonja Spendelhofer. „Das Leistungs-Angebot, das wir im BSFZ anbieten können, erfüllt höchste internationale Ansprüche. Wir haben ein Top-Trainer-Team, modernste Indoor- und Outdoor-Anlagen, erstklassige medizinische Betreuung und Kraftgeräte im Wert von mehr als 100.000 Euro“, meint Generalsekretär Helmut Baudis. „Wir sind mittlerweile in der Südstadt ein eingeschworenes Team, AthletInnen trainieren miteinander, TrainerInnen tauschen sich aus, pushen sich gegenseitig. Und die Infrastruktur wird von uns ständig weiterentwickelt. Das kann sich auch international sehen lassen“, erklärt Gregor Högler. „Immer mehr unserer AthletInnen erkennen dieses Potential. Das freut uns!“

„Ich möchte mich zu 100 Prozent aufs Training fokussieren. Zum Glück habe ich als Bundesheersportlerin die Möglichkeit dazu.“ Der Ehrgeiz der einstigen U-20-Weltmeisterin ist angestachelt: „Meine nächsten großen Ziele sind die U23-EM und die Olympiaqualifikation für Tokio 2021. Die Südstadt bietet mir das ideale Trainingsumfeld. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Inga, Vicky und Gregor. Ich bin sicher, dass wir als Team gut funktionieren.“

Nicht gerüttelt wird am Vereins-Umfeld. „Ich starte weiter für TGW-Zehnkampf Union in Linz, bin Georg Werthner für sein langjähriges Coaching extrem dankbar. Er hat mich zum Mehrkampf gebracht und Schritt für Schritt an die erweiterte Weltklasse herangeführt. Georg bleibt für mich auch in Zukunft ein wichtiger Ratgeber und Experte und wird mich weiterhin über die 800m coachen.“

Erste Olympia-Teilnahme als Hauptziel

Die aktuelle persönliche Siebenkampf-Bestleistung von Lagger steht bei 6.225 Punkten, aufgestellt im Juli 2018 im finnischen Tampere. „Um sich für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren zu können, werden wohl 6.300 Punkte notwendig sein. Aber ich bin sicher, Sarah hat dafür das Potential“, meint Inga Babakova. Die ersten Trainingseinheiten in der Südstadt haben die beiden schon hinter sich. „Es macht viel Spaß“, erzählt die Ukrainerin. „Wir haben uns auf Anhieb verstanden, arbeiten sehr hart und konzentriert.“ Das gilt auch für Sprint-Nationaltrainerin Victoria Schreibeis: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Sarah. Mein Know-how soll helfen, möglichst viele Hundertstelsekunden auf den beiden Sprintstrecken, 100 m Hürden und 200 m, zu finden.“

Offen bleibt derzeit nur, wann die 20-Jährige die erste Bewährungsprobe mit neuem Trainer-Team absolvieren kann.

Text (C) ÖOC/Wolfgang Eichler, Fotos (C) GEPA-pictures

24/04/20 11:04, Text: Helmut Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 24.02.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.205
2. DSG Wien 1.112
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 875
4. UNION St. Pölten 593
5. logo-SVS SVS-Leichtathletik 576
Gesamt-Ranking