.

Universiade Tag 2: Luca Sinn zieht ins Hindernis-Finale ein

(C) ÖLV

Tag 2 der Leichtathletik-Bewerbe im Rahmen der 30. Sommer Universiade im Stadio San Paolo in Neapel / ITA.  Heute absolvierte Luca Sinn seinen Vorlauf über 3.000m Hindernis und schaffte den Finaleinzug. Für die beiden Sprinter war im Semifinale leider Endstation.

Luca Sinn schafft Einzug ins Finale

Bereits am Vormittag stiegen die Temperaturen auf 34 Grad, dazu kam noch extrem hohe Luftfeuchtigkeit, keine leichte Bedingungen für die Hindernisläufer bei ihren Vorläufen. Luca Sinn (UAB Athletics) meisterte seine Aufgabe jedoch ausgezeichnet und zog mit einer Zeit von 8:57,23min als 6. seines Vorlaufes und insgesamt 12. ins Finale der besten 15, das am Freitag stattfinden wird. Zu Beginn hielt sich der Wiener in der hinteren Hälfte des Feldes auf, machte aber in Laufe des Rennens immer mehr Plätze gut.

"Das Feld war von den Bestleistungen her relativ kompakt, ich habe gewußt es wird nicht einfach. Die Bedingungen waren extrem, ich hatte damit schon ziemlich zu kämpfen, es ging nicht ganz so leicht wie erhofft. Jetzt bin ich einmal froh es ins Finale geschafft zu haben, das ist dann am Freitag Abend, da hoffe ich mich besser akklimatisiert zu haben. Dort will ich dann aggressiver laufen, ich bin sicher dass ich noch zulegen kann."

Markus Fuchs mit Endrang 13

Für Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) war im Semifinale über 100m leider Schluß. Mit einer Zeit von 10,53s (-0,2) gelang ihm keine Steigerung zu gestern, in seinem Lauf kam er damit auf Rang 3. Für den Aufstieg ins Finale wären 10,45s notwendig gewesen. Damit belegt der Niederösterreicher in der Endwertung Rang 13.

"Mit meinem Lauf heute bin ich ganz zufrieden. Ich denke es war eine solide Leistung von mir, fürs Finale hat mir nur etwas das Glück gefehlt. Der Lauf hat sich ganz gut angefühlt, und da die Zeiten bei allen heute nicht besonders sind kann ich auch mit meiner Zeit ganz zufrieden sein. Jetzt freue ich mich schon richtig auf die 200 Meter, ich glaube da habe ich noch bessere Chancen."

Alexandra Toth scheitert im Semifinale

Auch Sprintkollegin Alexandra Toth (ATG) musste im Halbfinale über 100m die Segel streichen. Sie kam über eine Zeit von 11,87s (-0,5) nicht hinaus, was in ihrem Lauf nur Rang 8 und insgesamt Rang 21 bedeutete. Die Grazerin war nach dem Rennen entsprechend zerknirscht:

"Leider passen das Gefühl von dem Lauf und die Zeit überhaupt nicht zusammen. Gefühlt war es der beste Lauf der Saison, dass dann nur 11.87 stehen macht mich ratlos und auch sehr enttäuscht."

Die Wettkampftage der ÖLV-Athleten

Name

Bewerb

Runde 1

Runde 2

Semifinale

Finale

Alexandra Toth

200m

10.7.

-

11.7.

11.7.

Cornelia Stöckl-Moser

Halbmarathon

-

-

-

13.7.

Victoria Hudson

Speerwurf

8.7.

-

-

10.7.

Markus Fuchs

200m

10.7.

-

11.7.

11.7.

Luca Sinn

3.000m Hindernis

9.7.

-

-

12.7.

Startlisten und Ergebnisse

Livestream

Fotos

Eurosport überträgt täglich die Höhepunkte der Leichtathletikbewerbe tw. live bzw. als Aufzeichnung.

09/07/19 15:25, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 15.7.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.703
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.575
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 2.294
4. logo_DSG-Wien DSG Wien 2.093
5. ULC Linz Oberbank 1.454
Gesamt-Ranking