.

Vorschau: Austrian Top Meeting in Wien – Mid Summer Track Night

(C) GEPA Pictures

Nur neun Tage nachdem die Austrian Top Meetings erstmals im Burgenland Station gemacht haben, steht schon die nächste Premiere auf dem Wettkampfkalender. Diesen Samstag, 11.7. geht mit der Mid Summer Track Night im Wiener Leichtathletik-Zentrum (LAZ) erstmals in der Bundeshauptstadt ein Meeting dieser höchsten österreichischen Kategorie über die Bühne.

165 Athleten aus 12 Nationen haben ihre Nennung für Wien abgegeben, maximal 500 Zuseher sind nach den aktuell gültigen COVID-19-Verordnungen auf der Anlage erlaubt.

Ivona Dadic im Weitsprung und im Hürdenlauf am Start

Nach drei sehr erfolgreichen Wettkämpfen in St. Pölten und Eisenstadt steht für Hallen-Vizeweltmeisterin Ivona Dadic der letzte Test vor ihrem Debut in einem „1 Stunden Siebenkampf“ am 23.7. in Amstetten auf dem Programm. In Wien wird die Mehrkämpferin über die 100m Hürden und im Weitsprung an den Start gehen.

„Ich freue mich sehr auf Wien, und vor allem endlich wieder einmal in meiner Lieblingsdisziplin Weitsprung an den Start gehen zu können. Im Training läuft es wirklich sehr gut und ich habe seit dem letzten Jahr große Fortschritte gemacht. Jetzt wird es Zeit auch mal unter Wettkampfbedingungen zu Testen um zu sehen wo ich stehe, und auch einen Eindruck zu gewinnen woran wir noch arbeiten müssen.“

Auch Ivonas Weitsprung-Coach, Olympiasieger Dwight Phillips, zeigt sich sehr positiv: „Ivona hat sehr gute Trainingseinheiten gezeigt und sich vor allem technisch sehr gut weiterentwickelt. Leider kann ich auf Grund der Einreisebeschränkungen nicht persönlich in Wien sein, aber ich werde live per Whatsapp zugeschaltet sein und ihr und ihrem Coach Philipp Unfried helfen wo ich nur kann.“

Im LAZ wird die Niederösterreicherin auf starke internationale Konkurrenz treffen. Yarianny Argüelles (POR) kann eine Bestleistung von 6,70m aufweisen und ist heuer bereits 6,30m weit gesprungen. Im Sog der beiden Top-Weitspringerinnen wird auch Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) als Dritte der Meldeliste versuchen, weite Sprünge in den Sand zu setzen.

5.000m der Männer als Tempojagd geplant

Österreichs schnellster Mittel- und Langstreckenläufer Andreas Vojta (team2012.at) möchte seine aktuelle ausgezeichnete Form für eine neue Bestleistung (bisher 13:38,03min) auf seiner für Olympia 2021 geplanten Strecke nützen. Der Niederösterreicher kommt mit zwei Siegen (Prag 1.500m und Zürich 10.000m) nach Wien und bekommt vom Veranstalter sowohl zwei Pacemaker als auch passende Konkurrenz zur Verfügung gestellt. Der ehemalige 800m-Staatsmeisters Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team) und Thijs Nijhuis (DEN), der im Marathon bereits für Tokio qualifiziert ist, sollen möglichst lange für ein schnelles und gleichmäßiges Rennen sorgen. Leistungsmäßig im selben Bereich wie Andreas Vojta sollten sich der aktuelle deutsche 3.000m-Hallenmeister Max Thorwirth, Rio 2016-Starter Ole Hesselbjerg (DEN) und Aaron Biennenfeld (GER) befinden. Auch der Wiener EM-Teilnehmer über die 3.000m Hindernis, Luca Sinn (Union St.Pölten) möchte ein schnelles Rennen zeigen und erstmals unter 14 Minuten bleiben. Mit dabei auch Halbmarathon-Sensationsmann Timon Theuer (DSG Wien), der seine Schnelligkeit auf der Unterdistanz testet.

Im 3.000m-Lauf kommt es zu einem interessanten Duell zwischen Lokalmatadorin Julia Mayer (DSG Wien) und  Duathlon-Weltmeisterin Sandrina Illes (Union St.Pölten), die mit ihren Bestzeiten knapp beisammen liegen und sich schon bei den letzten Staatsmeisterschaften duellierten.

Beate Schrott im Hürden-Bewerb auf der Jagd nach Top-Zeiten

Nach dem besten Saisonauftakt ihrer Karriere, bei dem Beate Schrott (Union St. Pölten) vor wenigen Tagen in Eisenstadt 13,13s lief, sollen in Wien noch schnellere Zeiten folgen. Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) drängt von hinten nach, Stanislava Skvarkova (SVK), die in Eisenstadt mit 13,02s neuen nationalen Rekord aufgestellt hatte, soll als Zugpferd fungieren. Ebenso am Start werden die beiden ÖLV-Mehrkämpferinnen Ivona Dadic und Sarah Lagger sein.

Starke internationale Gäste und viele heimische Asse

Über 400m könnte die dreifache WM-Teilnehmerin Anita Horvat (SLO) für eine schnelle Zeit sorgen, ebenso ist bei guten Bedingungen im Weitsprung ein 8-Meter-Satz in Reichweite, hat Mateusz Jopek (POL) doch erst vor knapp zwei Wochen eine neue PB von 7,95m aufgestellt. Auch YOG-Teilnehmer Leo Lasch (TGW Zehnkampf Union) will seine kürzlich aufgestellte PB von 7,23m weiter steigern.

Klare Favoritin im 100m-Lauf ist Alexandra Toth (ATG), über die doppelte Distanz kommt es zum Duell mit Ina Huemer (SU IGLA long life). Die Oberösterreicherin konnte die Grazerin vor wenigen Tagen in Eisenstadt über die 100m erstmals besiegen, ein spannendes Rennen ist also garantiert.

Im Speerwurf bekommt es Patricia Madl (SU IGLA long life) mit Angela Diosi-Moravcsik (HUN) zu tun, die eine Bestleistung von fast 60m aufweist. Deren Landsmann Mark Xaver Schmölcz ist Favorit im Männerbewerb, er kommt mit 74,80m im Gepäck nach Wien, weite Würfe sind also zu erwarten.

Über 400m Hürden peilt Staatsmeister Markus Kornfeld (DSG Wien) eine weitere Steigerung in Richtung 51er-Zeit an, im Hammerwurf der Frauen will Bettina Weber nach ihrer kürzlich erzielten neuen Bestleistung nun die 60m angreifen. Über 400m hat Junior Florian Herbst (LAC Klagenfurt) in Simon Bunja (SVK) einen schnellen Gegner, selbiges gilt für Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten), der sich mit 13-Sekunden-Läufer Georg Fleischhauer (GER) über die 110m Hürden messen wird.

Im Hochsprung der Männer kommt es zum wiederholten Kampf zwischen Andreas Steinmetz (SVS LA), Ben Henkes (ULC Riverside Mödling) und Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal), die sich wieder gegenseitig zu neuen Höchstleistungen pushen wollen.

Susanne Walli, Markus Fuchs und Alina Shukh müssen auf Start verzichten

Leider gibt es auch drei kurzfristige Absagen. Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) muss wegen anhaltender Probleme im Fußbereich sein Comeback um eine Woche bis zum ATM in Graz verschieben. Selbiges gilt auch für Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union), die auf der Stadionrunde antreten wollte, deren Wadenverletzung aber noch keinen Wettkampf zulässt. Anders der Fall bei Mehrkampf-Ass Alina Shukh (UKR), die trotz gebuchter Flüge keine Einreiseerlaubnis nach Österreich erhielt, weil für die Ukraine weiterhin eine Reisewarnung Stufe-6 gilt.

Für Stadion-Rekorde ist wie schon im letzten Jahr ein Jackpot von 1.000€ ausgeschrieben.

Beginn ist um 15:30. Der Zeitplan wurde nach meldeschluss nochmals geändert und ist im Anhang einzusehen.

Startlisten und Live-Ergebnisse

Weitere Austrian Top Meetings 2020

18.7. Graz / STMK
1.8. Andorf / OÖ

Foto (C) GEPA Pictures

09/07/20 10:07, Text: Georg Franschitz

zurück

www.oelvrunning.at Summer Cup

Die virtuelle Laufplattform des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes www.oelvrunning.at wurde mit dem Summer Cup im Juli gestartet. Es erwarten dich:

  • die österreichweite Bestenliste für alle Hobby-LäuferInnen,
  • tolle Preise beim Cup
  • und ein großartiges Gewinnspiel.
Virtuelle Veranstaltungen

Datum

1. Intermediate Sprint 6.8.-16.8.2020
2. Time Challenge 30/45 14.8.-24.8.2020
3. Beat Julia 22.8.-1.9.2020
4. Ab in die Schule 30.8.-9.9.2020