.

Vorschau: Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz

(C) GEPA Pictures

An diesem Wochenende (22. und 23.2.) geht mit den österreichischen Leichtathletik-Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz der letzte Höhepunkt der heimischen Leichtathletik-Hallensaison in Szene. Alle Entscheidungen gibt es geballt an zwei Tagen in der Linzer Tips-Arena zu sehen. Parallel zu den Titelkämpfen der allgemeinen Klasse gehen traditionell an selber Stelle auch die österreichischen U18-Hallenmeisterschaften über die Bühne.  Insgesamt 54 Mal geht es um Gold, Silber und Bronze, rund 600 Sportler werden an den Wettkämpfen teilnehmen.

Letzter Höhepunkt der Hallen-Saison

Nach der Verschiebung der Hallen-WM in Nanjing/CHN ins Jahr 2021 endet für alle Athleten die Hallen-Saison bereits nach diesem Wochenende. Der Kampf um Gold, Silber und Bronze bei den Staatsmeisterschaften stellt also für heuer den abschließenden Höhepunkt unter dem Hallendach dar. Fast alle heimischen Top-Athleten haben sich in den letzten Wochen in WM-Form präsentiert und wollen diese auch dem Publikum in der Linzer Tips-Arena noch einmal zeigen.

Fuchs und Distelberger haben mehrfach Gold im Visier

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) schob sich mit seiner neuen PB von 6,62s über 60m auf Rang 2 der ewigen ÖLV-Bestenliste und hatte damit auch das Hallen-WM-Limit in der Tasche. Für die anstehende Olympiaqualifikation sollte ihm das jedenfalls viel Selbstvertrauen geben. Er ist sowohl über die 60m als auch über die Hallenrunde von 200m klarer Favorit und möchte beide Titel verteidigen.

Mehrkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall), war 2019 wegen einer Verletzung nicht am Start, hatte aber 2018 drei Einzel-Titel gewonnen. Auch diesmal zählt er in den Disziplinen Stabhochsprung, 60m Hürden und Weitsprung zu den Favoriten.

Nur einmal Gold wird Andreas Vojta (team2012.at) verteidigen. Auch er hat eine großartige Hallensaison mit PB und Balkanmeistertitel über die 3.000m sowie einem ausgesprochen flotten 1.500er hinter sich. Über die kürzere der beiden Distanz hat der Niederösterreicher bereits 10 Titel in Folge zu Buche stehen, diese Serie möchte er gerne fortsetzen, über die längere Distanz verzichtet er diesmal auf einen Start und damit auf die Titelverteidigung.

Spannung verspricht sicher auch der Kampf um Gold im Hochsprung mit der jungen Garde um Andreas Steinmetz (SVS), Ben Henkes (ULC Riverside Mödling) und Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal).

Dreispringer Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) wird mit dem Handicap einer heftigen Zehenprellung an den Start gehen. Nachdem ihm bei den Balkanmeisterschaften eine Schwelle im Weg war, leuchten seine Zehen in den schillerndsten Farben, der Oberösterreicher wird aber die Zähne zusammenbeissen und an den Meisterschaften teilnehmen.

Hochspannung im Hürdenlauf mit Bendrat, Strametz und Schrott

Die drei besten ÖLV-Athletinnen liegen mit ihren Saisonbestleistungen innerhalb von nur 3/100s. Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) kam vor wenigen Tagen in Berlin auf 8,23s, Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz, 8,24s) Beate Schrott (Union St.Pölten, 8,26s) liefen ihre beste Zeit beim Gugl Indoor in Linz. Und wie die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, ist bei den Staatsmeisterschaften noch immer mit einer deutlichen Steigerung dieser Zeiten zu rechnen gewesen, ein Dreikampf um den Sieg ist sicher eine riesige Motivation für die Athletinnen.

Erste Anwärterin auf Doppelgold ist Langsprinterin Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union), sie nimmt das Double über ihre Spezialstrecke, die 400m, sowie die kürzeren 200m in Angriff.

Sprinterin Alexandra Toth (ATG) wurde die gesamte Hallensaison von einer leichten Knieverletzung gehandicapt, sie ist über die 60m trotzdem die Top-Favoritin. Die Grazerin wird aber die 200m höchstwahrscheinlich auslassen müssen, womit das interessante Duell mit Susanne Walli leider ausfällt.

Die heimischen Mehrkampf-Asse Ivona Dadic (Union St.Pölten) und Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) werden sich im Kugelstoß duellieren. Erstere war gerade auf einem intensiven Trainingscamp auf Teneriffa, Letztere tritt zusätzlich noch im Weitsprung an und zählt auch dort zu den ersten Sieganwärterinnen. Für beide Athletinnen ist es ihr einziger Wettkampf in diesem Winter und dient der Standortbestimmung auf dem Weg zu Olympia. Die dritte aus dem Bunde des Weltklasse-Mehrkampfteams, Verena Preiner (Union Ebensee), hat ihre Hallensaison bereits beendet und startet daher nicht in Linz.

Einen interessanten Doppelstart über 1.500m und 3.000m hat Marathon-Olympiakandidatin Eva Wutti (SU TRI Styria) angekündigt. Ihre Bestzeiten liegen aber bislang deutlich über jenen der Favoritinnen Julia Mayer (DSG Wien), Bianca Illmaier (KSV alutechnik) und Sandrina Illes (Union St.Pölten).

Übersicht der österreichischen Hallen-Staatsmeister 2019 (Wien)

Männer

60m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 6,65s ÖJBL
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,45s ÖJBL
400m: Dominik Hufnagl (SVS LA) 48,02s
800m: Dominik Stadlmann (KUS ÖBV Pro Team) 1:52,78min
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:47,75min ÖJBL
3000m: Hans Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) 8:19,09min
60m Hürden: Florian Domenig (DSG Wien) 8,19s
4x200m: SVS LA 1:29,52min ÖJBL
Weitsprung: Isaac Asare (Union Salzburg LA) 7,08m
Hochsprung: Andreas Stenmetz (SVS LA) 2,09m ÖJBL
Stabhochsprung: Sebastian Ender (ALC Wels) 5,05m
Dreisprung: Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) 16,09m
Kugelstoß: Heimo Kaspar (ATG) 15,70m ÖJBL

Frauen

60m: Alexandra Toth (ATG) 7,36s
200m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 23,83s ÖJBL
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 53,89s
800m: Bianca Illmaier (KSV alutechnik) 2:14,87min
1500m: Nada Ina Pauer (SVS LA) 4:23,48min
3000m: Sandrina Illes (Union St.Pölten) 9:38,47min
60m Hürden: Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) 8,21s ÖJBL
4x200m: TGW Zehnkampf Union 1:38,56min ÖJBL
Stabhochsprung: Brigitta Hesch (DSG Wien) 4,00m
Weitsprung: Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) 6,18m ÖJBL
Hochsprung: Ivona Dadic (Union St.Pölten) 1,80m
Dreisprung: Alexandra Scheftner (TGW Zehnkampf Union) 12,05m ÖJBL
Kugelstoß: Christina Scheffauer (IAC) 14,63m ÖJBL

ÖLV-Gewinnspiel

Auch ein tolles ÖLV-Gewinnspiel wird es geben. Als Hauptpreis winkt ein Package für 2 Personen für das Hypo Meeting in Götzis inklusive Übernachtung, Tribünenkarten, Stadionführung mit Hintergrundinfos und Dabeisein bei der Athleten-Vorstellung.

Achtung: Zeitplan-Änderung

Der Hochsprung der Männer und der Kugelstoß der wU18 wurden um 15 Minuten nach hinten verschoben.

Live-Stream

Der ÖLV bietet von diesen Meisterschaften wieder einen kompletten Live-Stream an

Samstag
Sonntag

TV-Berichte

Sonntag, 23.2. um 12:00 auf ORF 1 - Sportbild
Donnerstag, 27.2. um 20:15 auf ORF Sport+

Links

Der Eintritt ist frei.

Foto (C) ÖLV / W. Benedik

20/02/20 08:39, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 24.02.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.205
2. DSG Wien 1.112
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 875
4. UNION St. Pölten 593
5. logo-SVS SVS-Leichtathletik 576
Gesamt-Ranking