.

Vorschau: ÖMS Halbmarathon in Graz

(C) GEPA Pictures

Diesen Sonntag (14.10.) finden in Graz die Staatsmeisterschaften im Halbmarathon statt. Im Rahmen des 25. Graz Marathons werden bei Frauen und Männern die Titel auf dieser Distanz vergeben. Insgesamt hat mit 252 Athleten eine Rekordzahl für diese Meisterschaftsbewerbe gemeldet. Die Wettervorhersage ist mit sonnigen 10-12 Grad und wenig Wind nahezu perfekt.

Frauen

Bei den Frauen wird Cornelia Moser vom LC Saalfelden als große Favoritin gehandelt. Mit 1:14:59 kann sie die schnellste Zeit über die 21,095 km aufweisen. Auch Mittelstreckenläuferin Julia Mayer von der DSG Wien, zuletzt Staatsmeisterin über 10.000m auf der Bahn, wird ein heißes Eisen im Titelkampf. Und auch die Zweitplatzierte bei diesem Rennen, Leyla Reshed vom LCAV Jodl Packaging, kann ein Wort um den Titel mitreden.
 
Mitfavoriten um Stockerlplätze sind Marathon-Staatsmeisterin Karin Freitag (LG Decker Itter), Lena-Maria Aichner (Running Graz Team), Viktoria Schenk (Union Waidhofen/Ybbs), Graz Marathon Siegerin 2017 Dr. Elisabeth Smolle (LTV Köflach), Natalie Steiger (Team LMB) und Carola Bendl-Tschiedl (LG Wien). Im erweiterten Favoritenfeld sind auch Maria Hochegger vom Running Team Lannach und Sarah Riffel vom LTV Köflach.
 
Um den Mannschaftstitel bei den Damen werden sich wahrscheinlich die Teams um LG Decker Itter, Running Graz, der LTV Köflach, die DSG Wien, der HSV Wien, der LG Wien und der HSV Wr. Neustadt matchen. Favorit: LG Decker Itter (Staatsmeister im Crosslauf und Marathon mit dem Damenteam)

Männer

Erster Titelkandidat ist Lemawork Ketema (SVS LA), dessen Crowd Funding Projekt sehr gut auf dem Weg ist und der heuer bei den Europameisterschaften in Berlin über die 42,195 km mit neuer PB im Marathon-Team Bronze holen konnte. Seine Halbmarathonbestzeit von 1:03:57 stammt ebenfalls aus dem Jahr 2018, er erzielte sie im März bei der HM-WM in Valencia/ESP. Der Niederösterreicher kommt direkt vom Höhen-Trainingslager in St. Moritz und will sehr schnell anlaufen. Bei optimalen Bedingungen ist vielleicht sogar eine 62er-Zeit möglich.
 
Medaillenkandidaten sind die beiden Innerhofer Zwillinge Manuel und Hans-Peter vom LC Oberpinzgau zu nennen, die Bestzeiten von 1:07:54 bzw. 1:08:17 haben. Die DSG Wien entsendet wie immer ein starkes Team. Stephan Listabarth (Bestzeit 1:07:32) nutzt das Rennen vor allem als Tempolauftraining für einen Marathon, Timon Theuer (Bestzeit 1:07:49) will unter 66 Minuten laufen und Patrick Krammer hat 1:09 in Visier.
 
Mit Stefan Linseder von Kolland Top Sport Gaal, der zuletzt bei „Kärnten läuft“ unter 1:09 blieb, dem Kärntner Christian Robin vom LC Villach, Adrian Igerec vom LC Südkärnten, Michael Kügerl vom LTV Köflach, Martin Mistelbauer vom Team2012.at, Andreas Engelbrecht TSL Bad Goisern, Andreas Stöckl SC Leogang, Andreas Penias vom SV Waha, Alex Demse LAC Amateure Steyr, Christian Haas von SU Tri Styria und Robert Merl von Running Graz gibt es noch einige Läufer, die bei guter Tagesform, entsprechendem Rennverlauf und Wetter auch unter 1:08 laufen können.
 
Im Kampf um den Titel der Mannschaftswertung der Herren ist die DSG Wien klarer Favorit. Um Stockerlplätze laufen hier Kolland Top Sport Gaal, der LTV Köflach, LG Wien, UAB Athletics, Running Graz, LG Südkärnten und der LC Villach.

Nachnennungen sind am Samstag bis 18:00 Uhr vor Ort beim ÖLV-Stand im Rahmen der Startnummernausgabe bei Gigasport möglich.


Start am Sonntag ist um 10:00 Uhr vor der Grazer Oper.


Startlisten und Ergebnisse

12/10/18 09:04, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Stand 23.10.2018)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.744
2. DSG Wien Logo DSG Wien 4.131
3. SVS-Leichtathletik Logo SVS-Leichtathletik 3.406
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.081
5. Union St. Pölten Union St. Pölten 2.168
Gesamt Ranking