.

Vorschau: Raiffeisen Austrian Top Meeting in Eisenstadt

(C) ÖLV / A.Nevsimal

Nur wenige Tage nach dem Auftakt in St.Pölten geht am Donnerstag, 2.7. schon die zweite Veranstaltung der heuer erstmals fünfteiligen Austrian Top Meeting Serie im neu erbauten Leichtathletik-Stadion in Eisenstadt über die Bühne. Damit findet auch erstmals überhaupt in der 15-Jährigen Geschichte dieser Serie ein Event im Burgenland statt.

Die Veranstalter um OK-Chef Rolf Meixner haben im Vorfeld ganze Arbeit geleistet und neben der fast gesamten heimischen Spitze auch zahlreiche internationale Top-Athleten in die burgenländische Landeshauptstadt geholt. „Es ist damit sicher eines der bestbesetzten ATM-Meetings bisher. Natürlich haben wir mit den rechtzeitigen Verpflichtungen auch etwas Glück gehabt, nach seinen Erfolgen der letzten Tage mit U23-Weltbestleistung und St.Pölten-Sieg wäre z.B. Kristjan Ceh jetzt nicht mehr finanzierbar“, so der Mastermind im Vorfeld der Veranstaltung.

Lukas Weißhaidinger will Revanche gegen Sensationswerfer Ceh

Nach der überraschenden Niederlage in St.Pölten brennt Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) im Diskuswurf nun auf Revanche. Diese soll aber nicht mit mehr Aggressivität, sondern nach dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft“ gelingen. „Ich muss ruhiger an die Würfe herangehen, ich darf nicht zu viel wollen. In St.Pölten habe ich den Diskus in den Wind hineingedrückt, ich muss ihn aber kontrollierter reinlegen, nur so kommt er richtig ins Segeln“, hat sich der Oberösterreicher bereits eine Taktik zurechtgelegt.

Ob Auftakt-Sieger Kristjan Ceh (SLO) angesichts seiner aktuellen Top-Form da auch mitspielen wird, wird sich zeigen. Der U23-Europameister schüttelt derzeit Würfe über 65 Meter und mehr gleich serienweise aus dem Ärmel und geht weiter unbekümmert ans Werk. „Es ist für mich eine Ehre, gegen Weltklasse-Sportler wie Lukas antreten zu dürfen. Ich bin derzeit sehr gut in Form und hoffe auch in Eisenstadt um den Sieg mitkämpfen zu können.“ Der Slowene ist nach seinem Auftakt-Sieg in St.Pölten gleich in Österreich geblieben und wird am Dienstagabend auch in Eisenstadt trainieren.

Mit Alin Firfirica (ROM) will jedoch noch ein weiterer Weltklasse-Diskuswerfer um den Sieg mitreden. Der WM-Vierte von Doha hat eine Bestleistung von 67,32m stehen und hat heuer bereits über 66m geworfen. In Eisenstadt wird jedenfalls das beste Diskus-Feld am Start stehen, dass es in Österreich je gegeben hat.

Frauen-Hürden mit Top-Besetzung, Mehrkämpferinnen testen für Stunden-Siebenkampf

Erstmals in dieser verspäteten Freiluft-Saison stehen die 100m Hürden auf dem Wettkampf-Programm, und die Nennliste verspricht schnelle Zeiten. Österreichs Hürden-Asse Beate Schrott (Union St. Pölten) und Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) werden von WM-Semifinalistin Luca Kozak (HUN, PB 12,86s) und der letztjährigen Andorf-Siegerin Stanislava Skvarkova (SVK, PB 13,08s) gefordert.

Die beiden ÖLV-Mehrkämpferinnen Ivona Dadic (Union St. Pölten) und Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) werden in diesem Bewerb nur den Vorlauf bestreiten, danach geht es als Test für den 1-Stunden-Siebenkampf am 23.7. in Amstetten direkt weiter zum Hochsprung-Duell der beiden. Die Hallen-Vize-Weltmeisterin wird abschließend auch noch den Speerwurf absolvieren.

Hallen-Europameister im Sprint und 800m-WM-Semifinalistin zu Gast in Eisenstadt

Gute Zeiten derzeit für die Sprinter, denn auch in Eisenstadt wird eine zweite Zeitnehmung aufgebaut, was es den Veranstaltern ermöglicht, die Sprints je nach Windrichtung mit garantiertem Rückenwind auszutragen.

Bei den Männern kommt es über 100m zum interessanten und spannenden Duell zwischen Österreichs schnellstem Mann Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) und Hallen-Europameister Jan Volko (SVK). Bei den Frauen will sich Alexandra Toth (ATG) nach ihrem Fehlstart in St.Pölten rehabilitieren und die nachdrängenden U23-Athletinnen Ina Huemer (SU IGLA long life) und Magdalena Lindner (Union St.Pölten) diesmal in Schach halten.

Eine weitere internationale Top-Athletin wird es über 800m der Frauen zu bewundern geben. Die WM-Semifinalistin von Doha über diese Distanz, Katharina Trost (GER), reist mit einer PB von 2:00,74min nach Eisenstadt an und wird von ihrer starken Vereinskollegin Jana Reinert und der St.Pölten-Zweiten Iveta Putalova (SVK) gefordert werden.

Komplette heimische Spitze in weiteren Bewerben am Start

Im 400m Hürden-Lauf soll Agata Zupin (SLO, PB 55,96s) U18-EM-Bronzemedaillengewinnerin Lena Pressler (Union St.Pölten) zu einer schnellen Zeit ziehen. Diesen Vorteil hat Staatsmeister Markus Kornfeld (DSG Wien) nicht, er liegt in der Meldeliste deutlich vorne.

Im Weitsprung der Frauen bekommt YOG-Bronzemedaillengewinnerin Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) starke Konkurrenz aus Deutschland, Tiffany Eidner ist in der Hallensaison bereits 6,28m gesprungen. Auch in den beiden Speerwurfkonkurrenzen steht fast die gesamte heimische Elite am Start, Adam Wiener (ATS Pinkafeld) und Mehrkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall) treffen auf einige 70m-Werfer aus Tschechien und der Slowakei, bei den Frauen fordern zwei tschechische 50m-Werferinnen Patricia Madl (SU IGLA long life) und Noemi Luyer (Union Pottenstein) heraus.

Im Hochsprung der Männer sind, angeführt von Andreas Steinmetz (SVS LA), die Top-4 der ÖLV-Bestenliste am Start, und im Stabhochsprung kann man von US-Student Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) und Dominik Distelberger Höhen jenseits der 5m-Marke erwarten.

Wissenschaftliche Begleitung in zwei Disziplinen

Die Bewerbe 400m Hürden und Diskuswurf sind sogenannte „Akademie Bewerbe“, da sich die Leichtathletik Akademie Eisenstadt in der Forschung sowohl mit dem Diskuswurf (Windkanal und Flugbahndynamik) als auch den 400m Hürden (Stoffwechsel und Kraftfähigkeiten sowie Laktatproduktion und Toleranz im Ausdauerbereich von 30 Sekunden bis 30 Minuten) beschäftigt und diese wissenschaftlich begleitet.

Beginn ist um 17:00 Uhr.

Startlisten und Live-Ergebnisse

Weitere Austrian Top Meetings 2020

11.7. Wien / W
18.7. Graz / STMK
1.8. Andorf / OÖ

29/06/20 18:54, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 24.02.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.205
2. DSG Wien 1.112
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 875
4. UNION St. Pölten 593
5. logo-SVS SVS-Leichtathletik 576
Gesamt-Ranking