.

Vorschau: Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse

Vorschau: Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse

Dieses Wochenende, am 15./16. August, finden im BSFZ Südstadt (NÖ) die Leichtathletik Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse statt. Beginnzeiten sind am Samstag 14:00 Uhr und am Sonntag 11:00 Uhr. Erstmals in der über 100-jährigen Geschichte dieser Meisterschaften wird somit die Südstadt in Maria Enzersdorf Austragungsort des nationalen Saisonhöhepunkts sein.

Nach der Corona-bedingten Absage sowohl der Olympischen Spiele in Tokio als auch der Europameisterschaften in Paris deklarierten viel ÖLV-Spitzenathleten die Staatsmeisterschaften zu ihrem Saisonhöhepunkt und stimmten auch ihren Formaufbau darauf ab. Bei prognostizierten guten Wetterbedingungen sollte also alles für Top-Leistungen im Kampf um Gold, Silber und Bronze bereit sein.

Erstmals werden die kompletten Freiluft-Titelkämpfe auch zwei Tage live im Internet übertragen. Allgemeine bzw. organisatorische Hinweise sind hier online zu finden.

Für Hochspannung in vielen Bewerben ist gesorgt

Ist Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) bei seinem letzten Saisonwettkampf großer Favorit und scheint ungefährdet seinen fünften Titel anzustreben, so gelten die ÖLV-Weltklasse-Mehrkämpferinnen Ivona Dadic (Union St.Pölten), Verena Preiner (Union Ebensee) und Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) gleich in mehreren Disziplinen zu den (Mit-)Favoritinnen, die sich aber harter Konkurrenz durch die Spezialistinnen stellen müssen. Im Kugelstoßen führen die drei dann auch die Meldeliste an, ein spannender Wettkampf um die Medaillen wird hier erwartet.

Ivona Dadic will sich diesmal auf wenige Bewerbe konzentrieren, sie wird „nur“ noch den Weitsprung und die 200m bestreiten. Die Niederösterreicherin will in allen drei Disziplinen ihre Bestleistungen angreifen und sich damit für die in zwei Wochen in Götzis stattfindenden Mehrkampf-Meisterschaften in Top-Form bringen.

Verena Preiner wird nach überstandener Knöchelverletzung ebenfalls in drei Bewerben an den Start gehen. Die Siebenkampf-Rekordhalterin wird noch den Speerwurf und die 100m Hürden absolvieren und ist auch hier für Medaillen gut.

Sarah Lagger wird wie so oft die Vielstarterin dieser Meisterschaften und gleich sechs Mal im Einsatz zu sehen sein. Neben Kugelstoß stehen noch 100m Hürden, Hochsprung, Speerwurf, Weitsprung und die 4x100m-Staffel auf ihrem umfangreichen Programm, bis auf den Hürdenlauf ist sie auch in allen anderen Disziplinen eine Medaillen- oder Titelkandidatin.

Auch Mehrkampfkollege Dominik Distelberger (UVB Purgstall), der nach einer Sprunggelenks-Verletzung Mitte Juli erst kürzlich wieder ins Training eingestiegen konnte, ist in der Südstadt mit dabei. Er wird die 100m, die 200m und eventuell die 110m Hürden bestreiten, in denen er als Favorit gelten würde, eine Entscheidung fällt hier aber erst kurzfristig.

Dramatik verspricht das Rennen über 200m der Frauen, das ein Vierkampf zwischen Ivona Dadic, Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union), Ina Huemer (IGLA long life) und Alexandra Toth (ATG) zu werden scheint, die mit ihren Bestleistungen nur um wenigste Hundertstel auseinander liegen. Die beiden Letztgenannten werden sich auf der 100m-Strecke duellieren, Susanne Walli ist zusätzlich klare Favoritin auf den 400m-Titel.

Hürdensprinterin Beate Schrott (Union St.Pölten) hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie es jedes Mal schafft, genau zu den Staatsmeisterschaften in Höchstform zu sein. Dauerkonkurrentin Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) fällt zwar wegen Verletzung aus, aber mit Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) erwächst der Niederösterreicherin eine neue junge Gegnerin um den Titel.

Langstreckler Andreas Vojta (team2012.at) wird sich dieses Jahr auf die kürzeren Strecken wagen, er tritt über 800m sowie 1.500m an und peilt wie üblich zwei Titel an. Interessant wird es zu sehen, wie sich auf den zwei Stadionrunden der ehemalige Hallen-WM-Semifinalist Raphael Pallitsch (SVS LA) schlägt, der nach viele Jahren Wettkampfpause dieses Jahr ein Comeback gefeiert hat und bereits gute Resultate vorweisen kann.

Im Dreisprung ist Titelverteidiger Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) zwar klarer Favorit, außer Konkurrenz wird hier aber der beste Dreispringer der letzten 10 Jahre starten. Olympiasieger und Weltmeister Christian Taylor (USA) wird seinen ersten ernsthaften Saisonwettkampf bestreiten und will einige 17m-Sprünge in den Sand setzen. Interessantes statistisches Detail: der Linzer wurde 2016 bei der Junioren-WM Vierter, acht Jahre zuvor konnte der US-Amerikaner bei seiner Junioren-WM-Teilnahme nur Rang 8 belegen.

Der Frauen-Dreisprung steht ganz im Zeichen des Karriereendes von Michela Egger (Union Salzburg LA), die ihren 30. und endgültig letzten Staatsmeistertitel anpeilt. Es wäre für sie auch der 15. Freiluft-Titel in Serie in dieser Disziplin und somit ein toller Abschluss einer äußerst erfolgreichen Laufbahn.

Jüngster Titelanwärter ist übrigens EYOF-Sieger Oluwatosin Ayodeji (Tecnoplast TS Höchst, Jahrgang 2003), der sich im Weitsprung erst letztes Wochenende auf starke 7,71m steigern konnte.

Hinter der Teilnahme von Sprinter Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) steht noch ein Fragezeichen, der Mödlinger entscheidet nach leichten Verletzungsproblemen erst kurzfristig über einen Start.

Meldelisten und Live-Ergebnisse

Titelverteidiger von 2019

Männer:

100m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 10,51s
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,27s
400m: Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) 47,90s
800m: Leon Kohn (SVS LA) 1:54,65min
1500m: Albert Kokaly (DSG Maria Elend) 3:54,08 min
5000m: Andreas Vojta (team2012.at) 14:26,77min
4x100m: ULC Riverside Mödling (Nnamdi, Fuchs, Meyer, Schwaiger) 41,21s
110m Hürden: Martin Kainrath (ULC Linz Oberbank) 14,84s
400m Hürden: Markus Kornfeld (DSG Wien) 52,68s
Weitsprung: Isaac Asare (Union Salzburg LA) 7,18m
Stabhochsprung: Sebastian Ender (ALC Wels) 5,05m
Hochsprung: Andreas Steinmetz (SVS LA) 2,03m
Dreisprung: Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) 15,65m
Speerwurf: Matthias Kaserer (Union Salzburg LA) 68,19m
Kugelstoßen: Heimo Kaspar (ATG) 15,68m
Diskuswurf: Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ) 65,58m
Hammerwurf: Marco Cozzoli (SVS LA) 60,25m

Frauen:

100m: Alexandra Toth (ATG) 11,56s
200m: Alexandra Toth (ATG) 24,14s
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 54,26s
800m: Carina Schrempf (Union St.Pölten) 2:12,40min
1500m: Carina Reicht (run2gether) 4:32,48 min
5000m: Julia Mayer (DSG Wien) 16:37,16 min
100m Hürden: Beate Schrott (Union St. Pölten) 13,53s
400m Hürden: Lena Pressler (Union St.Pölten) 61,69s
4x100m: Union St.Pölten (Edlinger, Pressler, Burda, Schrott) 47,31s
Weitsprung: Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) 6,20m
Stabhochsprung: Anna Sarah Sailer (ATSV Innsbruck) 3,90m
Hochsprung: Ekaterina Krasovskiy (DSG Wien) 1,80m
Dreisprung: Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) 12,31m
Speerwurf: Victoria Hudson (SVS LA) 58,30m
Kugelstoßen: Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) 14,52m
Diskuswurf: Djeneba Touré (ATG) 51,85m
Hammerwurf: Tatjana Meklau (SVS LA) 61,37m ÖR

Foto: (C) GEPA Pictures

13/08/20 20:55, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 24.09.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.737
2. DSG Wien 3.408
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 2.809
4. logo-SVS SVS-Leichtathletik 1.908
5. UNION St. Pölten 1.833
Gesamt-Ranking