.

WM Doha: Weißhaidingers Statements nach dem Gewinn der Bronzemedaille

Lukas Weißhaidinger jubelt über WM-Bronze (C) Chai von der Laage

Kopfschüttelnd stand Lukas Weißhaidinger vor der Journalistenschar und klopfte sich mit der linken Hand aufs Herz: "Ehrlich. Dieser Wettkampf hat mir einfach alles abverlangt. Ich wollte diese Medaille so sehr. Ich hatte Herzklopfen wie noch nie in meinem Leben und ich hab' sogar ein paar Stoßgebete geschickt. Das würde ich normal nicht machen. Aber heute war einfach alles surreal. Der Wettkampf war so spannend. Ich habe bis zum Schluß um die Medaille gekämpft", strahlte der frischgebackene Bronzemedaillengewinner.

Der 27-jährige Oberösterreicher gab knapp eine Stunde lang Auskunft, musste dann auch noch die internationale Pressekonferenz in Englisch über sich ergehen lassen. "Ich kann's ehrlich gesagt noch nicht fassen. Es fühlt sich wie ein Traum an. Überhaupt nicht real. Ich bin einfach nur glücklich."

Zu den ersten Gratulanten zählte neben Coach Gregor Högler, Bruder Franz und Mama Maria auch Doppel-Olympiasieger Christian Taylor.

Die wichtigsten Sager nach dem WM-Finale. Lukas Weißhaidinger über...

... die Affäre um den Ersatz-Diskus:

"Mit meinem schwarzen Wettkampf-Diskus hab' ich 60 Würfe über 65 m geworfen, alle meiner weitesten Würfe überhaupt. Der Diskus liegt gut in der Hand, fühlt sich sehr vertraut an. Mit dem grün-orangenen waren es vielleicht eine Handvoll Würfe, er ist noch ungebrauchter, dadurch ein bisschen rutschiger als der andere. Aber damit wollte ich mich nicht abfinden. Ich hab' mir eingeredet: Ich kann auch mit diesem Diskus weit werfen, Ehrensache. Es war ein mentaler Kampf bis zum Schluss. Ich wollte ja nicht zu früh an die Medaille glauben, war immer für eine Gegenattacke bereit. Es ist einfach nur schön, dass es sich wirklich ausgegangen ist."

... die erste WM-Medaille in einem Männerbewerb:

"Dass ich jetzt ein bissl Geschichte schreiben darf, macht mich richtig stolz. Es ist 10 Jahre her, dass ich mein internationales Wettkampf-Debüt als Teenager gemacht habe, jetzt habe ich eine WM-Medaille. Das ist der Wahnsinn, ich kann's noch gar nicht richtig glauben: Edelmetall auf Weltniveau, das ist einfach nur traumhaft!"

... Coach Gregor Högler:

"Diese WM-Medaille ist für ihn und mich. Er hat sich diesen Erfolg mit mir, Tag für Tag, Jahr für Jahr, erarbeitet. Dafür bin ich ihm richtig dankbar!"

... Weltmeister Daniel Ståhl und Vize-Weltmeister Fedrick Dacres:

"Es ging richtig knapp zu. Ich hab' mir auch einen Sieg zugetraut. Aber ich bin mit Bronze wirklich glücklich. Ich wollte eine WM-Medaille, jetzt habe ich eine. Und die zwei sind einfach sehr stark. Das hat man die ganze Saison über gesehen. Jeder von uns hat sich diesen Erfolg wirklich verdient!"

... die WM-Prämien (IAAF: 20.000 Dollar, ÖLV: 25.000 Euro):

"Das war für mich im Training immer eine Art zusätzliche Motivation. Es freut mich, dass ich das Geld einstreifen darf. Aber im Moment denke ich noch nicht an Geld. Jetzt wird einmal - nach der Doping-Kontrolle - richtig gefeiert, mit ein paar Bier. Die werden sich auch in Doha finden lassen!"

Text (C) ÖOC/Wolfgang Eichler | Fotos (C) Chai von der Laage

01/10/19 10:26, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 07.10.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.103
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 4.226
3. DSG Wien 3.531
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.385
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking