.

ÖLV News

Aktuell
(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Emotionaler letzter Wettkampf von Beate Schrott in Andorf

Heute stand mit dem 15. Internationalen Josko Laufmeeting in Andorf (OÖ) das letzte von sieben Austrian Top Meetings 2021 auf dem Programm. Auch wenn es mit Olympia-Bronzemedaillengewinner Lukas Weißhaidinger einen absoluten Weltstar zu bewundern gab, waren doch alle Augen auf Hürden-Sprinterin Beate Schrott gerichtet, die im Pramtalstadion ihren letzten Karriere-Auftritt hatte.

mehr

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Vorschau: Austrian Top Meeting Andorf – Int. Josko Laufmeeting

Diesen Samstag am 14.8. steht mit dem 15. Internationalen Josko Laufmeeting das letzte von sieben Austrian Top Meetings 2021 auf dem Programm. Die abschließende Station von Österreichs höchster Meeting-Serie darf mit Lukas Weißhaidinger und Susanne Walli zwei heimische Tokio-Starter in Andorf (OÖ) begrüßen. Ein emotionales Highlight wird sicher der letzte Auftritt von Hürden-Ass Beate Schrott auf einer Tartan-Bahn sein.

mehr

Peter Herzog © Johannes Langer

Peter Herzog auf Platz 61, Lemawork Ketema mit DNF im Olympiamarathon

Es wurden die erwartet harten 42,195km in Sapporo/JPN. ÖLV-Marathonrekordler Peter Herzog (Union Salzburg) beendete den Marathon auf Rang 61 in 2:22:15 und jubelte über die Zielankunft bei extremen Bedingungen. Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik) musste das Rennen kurz nach 15km vorzeitig aufgeben. Weltrekordler Eliud Kipchoge (KEN) ließ keine Zweifel an der Titelverteidigung in 2:08:38 aufkommen.

mehr

Foto © GEPA Pictures (Keine honorarfreie Weiterverwendung möglich!)

Olympiadebüt für Peter Herzog und Lemawork Ketema im Marathon

Erstmals seit 1936 (damals drei ÖLV-Starter) ist mehr als ein Österreicher im Marathon-Lauf bei den Olympischen Spielen vertreten. Letzter heimischer Marathon-Teilnehmer war Günther Weidlinger, der in London 2012 aber leider verletzt aufgeben musste. Am Sonntag ab 0:00 Uhr MESZ sind, trotz der verschäften Qualifikation, mit Peter Herzog (Union Salzburg) und Lemawork Ketema (SVS-Leichtathletik) beim letzten Bewerb der Olympischen Spiele Tokyo 2020 zwei ÖLV-Läufer am Start.

mehr

Foto © Jean Pierre Durand

Ivona Dadic mit bisher bester Olympiaplatzierung auf Rang 8, Verena Mayr beim Olympiadebüt auf Platz 11

Bei ihren dritten olympischen Spielen lieferte Ivona Dadic (Union St. Pölten) mit 6403 Punkten und Platz 8 ihre bisher klar beste Platzierung bei Olympischen Spielen nach Platz 25 2012 und Platz 21 2016 ab. Verena Mayr (Union Ebensee) zeigte über 800m ihre gewohnte Stärke und schob mit 6310 Punkte noch auf Platz 11 beim Olympiadebüt.

mehr

Susanne Walli nach dem Semifinale © GEPA Pictures

Bestzeit und Platz 20 für Susanne Walli im 400-m-Semifinale

Die Oberösterreicherin war gleich im ersten von drei Semifinalläufen auf Bahn 9 im Einsatz und zeigte ein fulminantes Rennen. Mit 51,52 s lief sie eine klare neue Bestzeit (bisher 51,99 s) und ließ zwei Läuferinnen hinter sich. Da zwei weitere Konkurrentinnen in den anderen beiden Zeitläufen ebenfalls langsamer waren, belegte Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) im Endklassement Platz 20.

mehr

Foto © GEPA Pictures (Keine honorarfreie Weiterverwendung möglich!)

Ivona Dadic und Verena Mayr im Kampf um möglichst viele Punkte und Medaillen

Der Mittwoch und Donnerstag steht im Zeichen der Mehrkämpfe bei den Olympischen Spielen in Tokyo/JPN. Für Ivona Dadic (Union St. Pölten) und Verena Mayr (Union Ebensee) startet der Siebenkampf um 2:43 Uhr (MESZ) im zweiten von drei 100m Hürden Läufen. Während Mayr ihr Olympiadebüt feiert, ist Dadic nach London und Rio de Janeiro bereits zum dritten Mal in Folge mit dabei.

mehr

Lukas Weisshaidinger erleichert nach Versuch 3 (C) GEPA-Pictures

Lukas Weißhaidinger zieht mit fünftbester Weite ins Finale ein

Nach zwei ungültigen Versuchen landete die Scheibe im dritten Durchgang bei 64,77 m und brachte Lukas Weißhaidinger (ÖTB-LA OÖ) auf Rang vier seiner Qualifikationsgruppe nach vor. "Genau so geht das und nicht anders", sagte er dann breit grinsend in die TV-Kamera. In der zweiten Gruppe warf dann nur der Slowene Kristjan Ceh mit 65,45 m weiter als der Oberösterreicher.

mehr

blättern   | 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | |