.

Kurzmeldungen (13.7.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Schnelles Rennen von Raphael Pallitsch in Liege

Raphael Pallitsch (SVS-Leichtathletik) startete gestern Abend beim WACT-Bronze-Meeting in Liege (BEL). Mit 3:39,68 min lief er die bisher zeitschnellste Zeit seiner Karriere und kam damit auf Platz 4, was ihm 1.111 Punkte für das World Ranking brachte. Er vollzog auch einen großen Sprung im "Road to Budapest"-Ranking, wo er nun auf Platz 49 rangiert und damit in Budapest dabei wäre. Gewonnen hat der Äthiopier Grima Adusi mit 3:39,13 min. Für Raphael war es eine sehr chaotische, ungewöhnliche Vorbereitung auf das Rennen: "Ich habe mich sehr kurzfristig für das Rennen entschieden und wollte mit einem Zug von Bregenz nach Zürich, um nach Belgien zu fliegen. Durch die Unwetter habe ich den Direktzug aber verpasst und kam spät nach Zürich. Ich erwischte dann noch den letztmöglichen Flug nach Belgien und bin mit einem Mietwagen ganz knapp vor dem Rennen nach Liege gekommen. Weil ich keinen Parkplatz mehr beim Stadion bekommen habe, musste ich joggen, um überhaupt noch rechtzeitig die Startnummer zu bekommen. Der Rennverlauf war dann auch nicht einfach, es war ein unrhytmisches Rennen mit viel Rempeleien und Positionswechseln. Die letzen 100 Meter von mir waren dann sehr gut und ich konnte mich nach vorne arbeiten. So hat sich der ganze Aufwand am Ende gelohnt."

Letzigrund-Meeting mit ÖLV-Nationalstaffel

Österreichs 4x100-m-Frauenstaffel erhielt eine Einladung zum "Weltklasse Zürich" am Donnerstag, 31. August, dem traditionellen Diamond-League-Meeting im Letzigrundstadion. Mit dem in Chorzów (POL) gelaufenen österreichischen Rekord von 44,18 s liegt das Quartett Karin Strametz, Susanne Gogl-Walli, Isabel Posch und Magdalena Lindner aktuell auf Platz 26 der Weltrangliste im heurigen Jahr. In Führung liegen USA (41,75 s), Elfenbeinküste (42,23 s ), Niederlande (42,61 s), Jamaika (42,80 s) und Polen (42,97 s).

TrackMeetingInfo - Alle Wettkämpfe im Überblick

Die Website TrackmeetingInfo bietet Informationen zu allen Global-Calendar-Wettkämpfen inkl. aller nützlichen Links und ist deutlich übersichtlicher aufbereitet als der Global-Calendar-Bereich auf der World-Athletics-Website. Reinklicken und herumsurfen, es lohnt sich.

Strametz startet beim WACT-Challenger in Tschechien

100-m-Hürden-Staatsmeisterin Karin Strametz (SU Leibnitz) tritt am Samstag beim Grand Prix Nové Mesto Nad Metují in Tschechien an. Das Meeting wird als Kategorie-D-Bewerb im World Ranking geführt. Die 25-jährige Athletin von ÖLV-Trainer Philipp Unfried konnte letztes Wochenende ihre persönliche Bestleistung auf 13,11 s steigern. Sie wird am Samstag u.a. auf die starken Tschechinnen Helena Jiranova (PB: 13,19 s, SB: 13,33 s), Nicoleta Turnerová (SB: 13,36 s) und Marketa Stolova (PB: 13,25 s, SB: 13,53 s) treffen. 

ÖSTM Bregenz: Union St. Pölten als erfolgreichster Verein

Am vergangenen Wochenende fanden die österreichischen Staatsmeisterschaften in Bregenz statt, interessant dabei auch ein Blick auf den Medaillenspiegel, den die Union St. Pölten in Qualität (6 Gold-, 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen) als auch in Quantität (insgesamt 12 Medaillen) für sich entscheiden konnte. 16 verschiedene Vereine aus allen neun Bundesländern holten Titel, 34 Vereine erreichten das Podium. Das sind die Top-10:

Verein Bundesland Gold Silber Bronze Anzahl
Union St. Pölten 6 2 4 12
SVS-Leichtathletik 5 2 4 11
TGW Zehnkampf-Union 4 6 0 10
ATSV OMV Auersthal 3 0 1 4
DSG Wien W 2 1 1 4
ATSV Innsbruck T 2 0 0 2
ULC Linz Oberbank 2 0 2 4
SU Leibnitz ST 2 0 0 2
Union Salzburg LA S 1 5 3 9
ULC Riverside Mödling 1 2 2 5

Dr. Georg Werthner berechnete auch den Punktezuwachs im ÖLV-Cup der Bregenz-Meisterschaft. Hier vergrößerte die TGW Zehnkampf-Union ihre Führung in der Jahreswertung um 737 Punkte. DSG Wien (572), Union St. Pölten (529) und Union Salzburg LA (480) konnten ihr jeweiliges Punktekonto auch großzügig erhöhen.

ÖSTM Bregenz: Weißhaidinger bzw. Gogl-Walli und Strametz mit punktebesten Leistungen

Mit den "World Athletics Scoring Tables" sollen Leistungen unterschiedlicher Disziplinen verglichen werden können. Dieses Punktesystem bildet auch die Grundlage des World Rankings. Aus diesem Anlass haben wir uns angesehen, wer die punktebesten Siegesleistungen bei den österr. Staatsmeisterschaften in Bregenz am letzten Wochenende erbracht haben. Bei den Männern und insgesamt liegt Lukas Weißhaidinger voran, hier die Top-10:

Punkte Athlet Disziplin Leistung
1.214 Lukas Weißhaidinger Diskuswurf 68,35 m
1.125 Markus Fuchs 100 m 10,24 s
1.097 Raphael Pallitsch 1500 m 3:40,74 min
1.089 Riccardo Klotz Stabhochsprung 5,35 m
1.068 Leo Köhldorfer 400 m Hürden 51,26 s
1.037 Enzo Diessl 200 m 21,21 s
1.017 Alessandro Greco 400 m 47,44 s
1.010 Samuel Szihn Weitsprung 7,41 m
1.002 Lionel-Afan Strasser Hochsprung 2,10 m
996 Jordan Lindinger-Asamoah Dreisprung 15,41 m

Bei den Frauen liegt überraschenderweise nicht 60-m-Speerwerferin Victoria Hudson voran. Das 66-beste Speerwurf-Ergebnis im heurigen Jahr weltweit (darunter vier weitere von Hudson), reicht im Vergleich der World-Ranking-Punkte nur zu Rang 5, was zeigt, dass das doch alles in gewisserweise nur eine statistische "Spielerei" ist. Den punktebesten Rang teilen sich 400-m-Sprinterin Susanne Gogl-Walli und 100-m-Hürdenläuferin Karin Strametz. Hier die Top-10-Siegesleistungen der Damen:

Punkte Athletin Disziplin Leistung
1.135 Susanne Gogl-Walli 400 m 51,79 s
1.135 Karin Strametz 100 m Hürden 13,11 s
1.112 Magdalena Lindner 100 m 11,41 s
1.112 Susanne Gogl-Walli 200 m 23,22 s
1.079 Victoria Hudson  Speerwurf 60,42 m
1.053 Ingeborg Grünwald Weitsprung 6,25 m
1.046 Caroline Bredlinger 800 m 2:06,68 min
980 Sandra Schauer 1500 m 4:29,46 min
974 Christiane Krifka Hochsprung 1,75 m
939 Djeneba Touré Diskuswurf 52,80 m

Para-WM: Marinkovic im Kugelstoß auf Platz 7

Gestern war Bil Marinkovic (SVS-Leichtathletik) im Kugelstoß der F11-Klasse erstmals am Start. Er kam mit einer Weite von 11,47 m auf Platz 7, der Sieg ging an den Iraner Mahdi Olad mit 13,79 m, insgesamt 15 Athleten waren am Start. Für Marinkovic geht es am Samstag-Vormittag mit dem Diskuswurf weiter. Rollstuhlfahrer Thomas Geierspichler verpasste im 400-m-Vorlauf (T52) mit einer Zeit 64,42 s den Aufstieg ins Finale.

Bis dato gab's für Österreich zwei Medaillen, einerseits durch die von Elisabeth Pauer betreute Speerwerferin Natalija Eder (Bronze) und andererseits Geierspichler über 1.500 m (Silber). Teamfoto (C) Privat

Sarah Lagger plant Siebenkampf in Polen

Die TGW-Zehnkampf-Union-Athletin plant ein Antreten bei der nächsten Station der World Athletics Combined Events Tour. Dieses findet in knapp zwei Wochen in Bydgoszcz (POL) statt und ist ein Kategorie-A-Wettkampf im World Ranking. In der Tour-Gesamtwertung führt aktuell bei den Männer Tim Nowak (GER), er ist der einzige Mehrkämpfer, der bereits Ergebnisse in die Wertung gebracht hat. Bei den Frauen liegt Celine Albisser (SUI) - mit ebenfalls drei Ergebnissen - voran, hier haben die Top-Stars allesamt erst zwei Resultate zu Buche stehen.

Hinterndorfer startet in Heusden-Zolder

Einen letzten Wettkampf zur Vorbereitung auf die U20-Europameisterschaften in Jerusalem wird Timo Hinterdorfer (DSG Wien) am 15.7. in Heusden-Zolder über 5000 m bestreiten. Zur KBC Nacht reist Hinterdorfer direkt aus dem Höhentrainingslager in St. Moritz an.

M80-Hammerwurf-Rekord von Heimo Viertbauer

Heimo Viertbauer (Union Salzburg LA) hat heuer eine erfolgreiche Saison in seinem ersten Jahr in der Altersklasse M80. Bereits im Mai erzielte er eine neuen österreichischen Rekord (46,65 Meter) mit dem 3-kg-Hammer. Letzte Woche konnte er ihn bei einem Werfer-Fünfkampf in Moosach erneut auf 47,31 m verbessern. 

Int. JOSKO-Laufmeeting mit Weißhaidinger, Hudson und dem schnellen Ferdinand

Vor wenigen Tagen fand in Andorf die Pressekonferenz zum heurigen Int. JOSKO-Laufmeeting im Pramtalstadion in Andorf statt, das am 29. Juli als Kategorie-E-Meeting über die Bühne gehen wird. Lokalmatador Lukas Weißhaidinger (ÖTB-LA OÖ) ist im Diskuswurf am Start, ebenso Speerwurf-Ass Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik). Mit Ferdinand Omanyala (KEN) wird zum zweiten Mal einer der aktuell schnellsten Sprinter der Welt (SB: 9,84 s | PB: 9,77 s) in Andorf über die 100 m zu sehen sein. Der Afrikarekordhalter begeisterte vor zwei Jahren des Publikum mit einer Siegerzeit von 9,86 s (+0,6).

24-Stundenlauf der Damen auf dem Weg zum Staatsmeisterschafts-Status

Bei den Männern hat diese Disziplin bereits den Staatsmeisterschafts-Status inne, da sie international als WM bzw. EM ausgetragen wird und im Schnitt der letzten drei Jahre mindestens als sechs Läufer aus mindestens drei Bundesländern bei den ÖLV-Meisterschaften am Start waren. Bei den Frauen ist dieser Teilnehmerinnen-Schnitt noch nicht gelungen, aber viel fehlt nicht mehr, um dann für 2025 erstmals auch bei den Frauen die großen Staatsmeisterschaftsmedaillen vergeben zu können. 2021 drückt noch ein wenig den Schnitt, denn damals waren im 24-Stundenlauf nur drei Damen aus 3 Bundesländern (W, ST, OÖ) am Start, im Jahr 2022 und im Jahr 2023 waren es jeweils 7 aus zwei bzw. drei Bundesländern. Bei den österr. Meisterschaften 2024 braucht's demnach mindestens fünf Frauen aus vier Bundesländern, um die Aufwertung für das Folgejahr bei der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (Sport Austria) zu erreichen.

USA - und sonst?

The Sports Examiner hat nach dem Meisterschaftswochenende eine Auswertung der aktuellen Weltbestenlisten gemacht. Hier wird die derzeitige Dominanz der USA deutlich sichtbar. 10 von 34 Weltjahresbestleistungen stammen von US-Athlet/iInnen. 55 von den Top-5-Leistungen kommen derzeit ebenfalls von US-Athlet/innen, das sind 28,7 Prozent (!). Selbst die drei nächstbesten Nationen dieser Statistik (Kenia, Äthiopien und Jamaika) kommen gemeinsam nur auf 24,2 Prozent. Da ist die Prognose nicht schwierig, welche Nation die meisten Medaillen bei der WM in Budapest gewinnen wird.

World Athletics hält an neuen DSD-Regeln fest

insidethegames.biz berichtete, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte festellte, dass die südafrikanische DSD-Athletin Caster Semenya von World Athletics diskriminiert wurde, da sie nicht über ihre Spezialstrecke, die 800 Meter, bei den Olympischen Spielen in Tokyo starten durfte. 
World Athletics sieht die Entscheidung derzeit aber gelassen, denn die Klage richtet sich gegen den Schweizer Staat, da der CAS und ein Schweizer Bundesgericht bereits zuvor die DSD-Regeln von World Athletics, nach den Einsprüchen der Anwälte von Caster Semenya, für angemessen erklärt haben. 

Museum of World Athletics Heritage Exhibition Budapest 2023

Für alle Leichtathletik-Fans, die in den nächsten Wochen nach Budapest kommen, ist ein Besuch der World-Athletics-Ausstellung (MOWA Exhibition) zu empfehlen. Seit April wurden dabei schon 20.000 Besucher/innen gezählt. Dabei wird auf die 40-jährige Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften zurückgeblickt, die 1983 in Helsinki (FIN) begann. Mit Exponaten und virtuell aufbereitet wartet das Museum darauf, besucht zu werden. Zu finden ist es in einem der neuesten Shopping Center Budapests im ETELE PLAZA und kann noch bis 27. August täglich zwischen 10:00 und 18:00 Uhr besucht werden.

EYOF: Swiss Athletics nominiert 24 Athlet/innen

Das Team unseres Nachbarlands ist exakt doppelt so groß wie jenes aus Österreich. 13 Mädchen und 11 Burschen umfasst das Swiss-Athletics-Aufgebot für das EYOF in Maribor. Mit dabei auch die von Wolfgang Adler betreute Siebenkampf-Titelverteidigerin Lucia Acklin, die u.a. auf Österreichs Maxima Sperr (ULC Linz Oberbank) trifft. Zusätzlich kommt es in folgenden Disziplinen zu Duellen zwischen Österreich und der Schweiz: 400 m Hürden, Zehnkampf bei den Burschen bzw. 100 m, 200 m, 800 m, 2000 m Hindernis, Hoch, Stab und Speer bei den Mädchen.

Vorläufiger Zeitplan der Balkan-Meisterschaften online

Am nächsten Wochenende (22./23. Juli) finden die Balkan-Meisterschaften der Allgemeinen Klasse in Kraljevo (SRB) statt. Dieser Tage wurde der vorläufige Zeitplan veröffentlicht. Er ist nachfolgend zum Downloadbereich zu finden.

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 13. Juli 2023.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch, Stefan Schmid und Robert Katzenbeißer

12/07/23 19:41, Text: Helmut Baudis

zurück