.

Kurzmeldungen (17.7.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Lena Pressler: Der Weg zur U23-EM-Bronzemedaille

Die erste Kurzmeldung des heutigen Tages muss der U23-EM-Medaillengewinnerin von gestern gehören. Lena Pressler (Union St. Pölten) startete im Jahr 2017 ihre internationale Laufbahn als sie beim EYOF in Györ (HUN) über 400 m Hürden mit einer Zeit von 61,60 s im Finale Platz 5 belegte. Ein Jahr später gewann sie dann am selben Ort bei der U18-EM die Bronzemedaille und verbesserte den ÖLV-U18-Rekord auf 59,11 s. Im Herbst 2018 wurde sie bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires (ARG) starke Fünfte. 

Im Jahr 2019 schied sie mit einer Zeit von 60,53 s bei der U20-EM im Vorlauf aus. Die U20-WM im Jahr 2020 fiel der COVID-19-Pandemie zum Opfer. Als Athletin des jüngsten Jahrgangs war die Athletin von NÖLV-Trainerin Viola Kleiser dann 2021 bei der U23-EM startberechtigt und zog mit 59,03 s ins Semifinale ein, wo sie dann mit 58,65 s Platz 17 im Endklassement belegte. Zwei Jahre später mit einer Bronzemedaille bei den Balkan-Freiluft-Meisterschaften 2022, einer EM-Teilnahme in München 2022 und der zweimaligen Verbesserung des ÖLV-Rekords (2022: 56,73 | 2023: 56,15 s) in der Tasche, gelang ihr nun die Bronzemedaille mit neuem österreichischen Rekord von 55,94 s bei der U23-EM 2023 in Espoo (FIN). Eine Entwicklung wie im Bilderbuch.


Das St.-Pöltner-Erfolgsduo Lena Pressler und Viola Kleiser (C) Hannes Gruber

Presslers drei Espoo-Läufe im Vergleich und Kleisers Final-Analyse

Interessant ist der Vergleich der Zwischenzeiten von Vorlauf, Semifinale und Finale von Lena Pressler. "Die ersten drei Hürden ist sie in allen drei Läufen ein wenig schneller angelaufen, als sie es sonst macht. Hat dann gut das Tempo mitgenommen und sowohl im Vorlauf, als auch im Semifinale hinten raus Kräfte gespart", analysiert ihre Trainerin Viola Kleiser. Die nachfolgenden Zahlen unterstreichen das.

"Im Finale war's dann so stürmisch", berichtet Kleiser, "dass der Anfang etwas unrhythmisch war. Es war sehr viel Wind auf der Gegengerade und gerade wenn Lena schnell anläuft, wissen wir, dass der 16er-Rhythmus knapp wird. Ab Hürde 5 ist sie dann in die zweite Kurve sehr stark gelaufen. Die Zielgerade war einfach nur schwer bei den Bedingungen. Sie hat gleich von 16 auf 18 Schritte gewechselt, aber da hatten sie bestimmt zwischen 1,5 und 2,5 m/s Gegenwind. Trotz des "langsamsten" Zieleinlaufes heuer unter 56 Sekunden zu bleiben (bei den Bedingungen!) war total unerwartet und spricht wirklich für ihren Kampfgeist. Aber auch, dass in Zukunft mit dem schnellen Anlauf und einer besseren Zielgerade noch etwas drinnen ist."

Runde Hürde 1 Hürde 2 Hürde 3 Hürde 4 Hürde 5 Hürde 6 Hürde 7 Hürde 8 Hürde 9 Hürde 10 Ziel
Finale 6,33 (2) 10,58 (3) 15,14 (7) 19,52 (6) 24,15 (6) 28,73 (6) 33,48 (5) 38,56 (3) 43,86 (3) 49,33 (3) 55,94 (3)
Semifinale 6,51 (3) 10,73 (3) 15,35 (5) 19,96 (5) 24,61 (4) 29,35 (2) 34,26 (1) 39,68 (1) 44,73 (1) 50,04 (1) 56,48 (1)
Vorlauf 6,47 (2) 10,71 (1) 15,29 (2) 19,80 (1) 24,41 (1) 29,17 (1) 34,09 (1) 39,60 (1) 44,69 (1) 50,41 (1) 57,60 (1)

Livestreams der U23-EM On Demand

Die von Bernhard Schmid und Uwe Holli deutsch kommentierten Livestreams von allen Sessions der U23-EM aus Espoo sind jederzeit on-demand abrufbar.

Berglauf-Weltcup: Andrea Mayr mit Sieg am Samstag und Platz 2 am Sonntag

Am Samstag war Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) beim Piz Tri Vertical in Malonno (ITA) am Start. Sie siegt mit einer Zeit von 37:14 min überlegen auf der 3,4 km langen und mit 1.000 Höhenmetern versehenen Strecke. Platz 2 geht mit 38:59 min an die Britin Scout Adkin und Dritte wird Philaries Kisang (KEN) mit 39:49 min.

"Mir geht es fantastisch. Nach den Weltmeisterschaften fliege ich noch immer. Ich habe ein wenig das Gefühl, dass ich im Training nicht mehr ganz die Energie habe, die vor den Weltmeisterschaften geherrscht hat", sagt Andrea Mayr im WMRA-Interview, um hinzuzufügen: "Die Wettkämpfe funktionieren. Ich habe den Lauf von Start bis ins Ziel genießen können und auch die Stimmung."

Am gestrigen Sonntag stand dann der Fletta Trail über 21 km auf dem Programm. Joyce Muthoni (KEN) holte nach 1:39:05 Std den Sieg, Andrea Mayr belegte 40 Sekunden dahinter Platz 2. Dritte wurde Philaries Kisang (KEN) mit 1:41:13 Std.

Karin Strametz feiert WACT-Challenger-Sieg in Tschechien

Die 25-jährige Steirerin bestätigte ihre aktuell starke Form am Samstag mit einem Meetingsieg in Tschechien. Karin Strametz (SU Leibnitz) setzte sich beim Grand-Prix-Meeting in Nové Mesto nad Metují (CZE) bei starkem Gegenwind von 1,8 m/s mit einer Zeit von 13,30 s gegen die internationale Konkurrenz durch und sammelte wichtige Punkte für das World Ranking. Zweite über 100 m Hürden wurde Klaudia Siciarz (POL) mit 13,31 s vor Helena Jiranova (CZE) mit 13,35 s. Saara Keskitalo (FIN) mit 13,53 s und Nicoleta Turnerová (CZE) mit 13,54 s wurden Vierte und Fünfte.

U20-EM-Teilnehmer Timo Hinterndorfer mit 5000-m-Bestzeit

DSG-Wien-Athlet Timo Hinterndorfer lief am Samstag bei der KBC-Nacht in Heusden-Zolder 5.000 m und belegte im 25-köpfigen Elitefeld als zweitbester Junior den neunten Gesamtrang. Dabei konnte er seine persönliche Bestzeit um rund zehn Sekunden auf 14:18,64 min steigern und schob sich in der ÖLV-U20-All-Time-Bestenliste auf Platz 4 nach vor. Nur Kevin Kamenschak (13:40,82 min | 2023), Sebastian Frey (14:04,55 min | 2021) und Dietmar Millonig (14:15,0 min | 1974) liegen noch vor ihm.

Gyulai István Memorial: Gogl-Walli über 400 m

Morgen findet in Székesfehérvar (HUN) das ausgezeichnet besetzte WACT-Gold-Meeting statt. Im Feld der absoluten Weltelite kann sich auch Österreichs 400-m-WM-Teilnehmerin Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) präsentieren.

P-T-S-Meeting: Lindner, Strametz und Pressler am Start

Die 58. Auflage dieses Traditionsmeetings in unserem Nachbarland findet am Donnerstag, 20. Juli, in Banská Bystrica statt. In den letzten Jahren war Samorin, nahe Bratislava, Schauplatz dieses WACT-Silver-Meetings. Mit dabei werden dieses Mal 400-m-Hürden-Bronzemedaillengewinner Lena Pressler, Magdalena Lindner (beide Union St. Pölten) über 100 m und Karin Strametz (SU Leibnitz) über 100 m Hürden sein. Website mit Zeitplan und Livestream.

Lindinger-Asamoah ab Ende August in New York City

Dreisprung-Staatsmeister Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal) übersiedelt Ende August in die USA, wo er am New Jersey Institute of Technology (NJIT) ein Sportstipendium (Full Ride) erhalten hat. Das Leichtathletik-Team der Uni gehört der NCAA Division I an.

EYOF-Kick-Off in Spital am Phyrn

Österreichs Leichtathletik-Auswahl für das EYOF in Maribor (SLO) nahm letzte Woche an der zweitägigen Kick-Off-Veranstaltung des ÖOC in Oberösterreich teil. Neben der offiziellen Einkleidung und dem obligatorischen Foto-Shooting standen interessante Vorträge über Ernährung und Anti-Doping sowie eine hilfreiche Medien- & coachingschulung auf dem Programm. Abgerundet wurde das Kick-Off Event mit dem traditionellen Chat with Champion Gespräch. Diesmal war Karateka Bettina Plank mit dabei und erzählte spannende Geschichten aus ihrem Sportlerinnenleben. Foto (C) ÖOC

v.l.n.r. Karin Mayr-Krifka, Máxima Sperr, Roland Werthner, Alexandra Huber, Damjan Eror, Leonie Zoé Haller, Julius Rudorfer, Tabea Schmid, Paul Prechtl, Theresia Emma Mohr, Christiane Krifka, Lenia Standfest, Magdalena Rauter, Suri Stöhr und Stefan Schmid.

Das ÖOC berichtet ebenfalls umfassend auf seiner Website, u.a. auch mit einem interessanten Beitrag über Zehnkämpfer Paul Prechtl.

Zehn Marathons in zehn Tagen: Karin Rosenberger schlägt alle Männer

Bei Großteils brütender Hitze wurde von 7.-16. Juli die Veranstaltung "10 Marathons in 10 Tagen" in Bad Blumau durchgeführt. 20 Männer und zwei Frauen schafften die Herausforderung und liefen gestern ihre letzten 42,195 km. Karin Rosenberger (Running Team Lannach) siegte nicht nur in der Frauen-Wertung, sondern war auch schneller als alle Männer, ihre Gesamtzeit betrug 41:41:57 Stunden. Der schnellste Mann, Martin Trimmel (Team Ausdauercoach) benötigte 42:12:05 Stunden. Das waren die zehn Marathons von Karin Rosenberger in Folge: 3:41:14 - 4:21:01 - 5:36:45 - 4:32:55 - 4:13:44 - 3:53:31 - 4:02:08 - 3:47:32 - 3:46:32 - 3:46:38. Endergebnis

Leichtathletik-Para-WM: Bil Marinkovic verpasst Medaille knapp

Heute wird in Paris die Leichtathletik-Para-WM abgeschlossen. Österreichs Team, das vom Österr. Behindertensport-Verband entsandt wurde, darf sich bis dato über zwei Medaillen freuen. Eine davon steuerte die sehbehinderte Speerwerferin Natalija Eder (Union Salzburg LA) bei.
Die beiden vom ehemaligen österreichische Diskuswurf-Rekordhalter Gerhard Mayer betreuten Athleten Bil Marinkovic und Georg Schober, beide starten für den SVS-Leichtathletik, waren ebenfalls mit dabei. Marinkovic wurde Vierter im Diskus mit 37,44 Meter. Schober ist heute Abend im Kugelstoß am Start.

EM-Vorbereitungskurs des Polizei-Nationalteams

Vergangene Woche absolvierte ein Großteil des Leichtathletik-Nationalteams der österreichischen Polizei ein Vorbereitungstrainingslager im BSFZ Südstadt. Mit dabei waren u.a. Markus Hartinger (LTV Köflach), Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team), Jürgen Aigner (LAG Genböck Haus Ried) und Christian Nagele (ASKÖ Irschen), geleitet wurde der Kurs von Helmut Schmuck und Markus Poll. Die 16. Polizei-EM der Leichtathletik findet von 28.-31. August 2023 in Prag (CZE) statt, dort werden auch Kugelstoß-Staatsmeister Matthias Krach (ATSV OMV Auersthal), Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten) oder auch Gordon Skalvy (ULV Krems) teilnehmen. Anfang August findet ein weiteres Vorbereitungstrainingslager in Leibnitz statt.

Die Bagger rollen im Sportzentrum NÖ

Der Startschuss für die Erneuerung der Leichtathletik-Anlagen im Sportzentrum NÖ ist bereits gefallen. Die alte Laufbahn samt Asphaluntergrund wurden bereits abgetragen, der Rasen am Fußballfeld ebenso. Im Zuge dieser großen Baumaßnahme werden acht Bahnen auf der Zielgeraden und weiterhin sechs 400-m-Rundbahnen errichtet. Eine Class-II-Zertifizierung durch World Athletics wird angestrebt. Auf diesem Weg soll das Liese-Prokop-Memorial auch weiterhin eine wichtige Rolle im heimischen Leichtathletik-Kalender sowie in der World Athletics Continental Tour spielen.

Diamond League in Chorzów

Gestern fand das nächste Diamond-League-Meeting in der Silesia-Region in Polen statt. Leider erhielt Victoria Hudson, immer noch Vierte der heurigen Weltbestenliste, keinen Startplatz und blieb auf der Warteliste hängen. Es gewann die die Japanerin Haruka Kitaguchi mit einer neuen Jahresweltbestleitung von 67,04 m vor der Australierin Mackenie Little (64,50 m) und der Neuseeländerin Tori Peeters (62,73 m). 
Weitere Jahresweltbestleitungen gab es durch den Norweger Jakob Ingebrigtsen über 1500 m mit 3:27,14 min, die Zeit bedeutete auch neuen Europarekord.  Mutaz Essa Barshim (QAT) sprang 2,36 m hoch und Yulimar Rojas (VEN) 15,18 m im Dreisprung. 
Über 400 Meter gab es bei den Frauen durch Natalia Kaczmarek einen Heimsieg und Meetingrekord in 49,48 s vor der Niederländerin Like Klaver die sich auf 49,81 s verbesserte. 

Keine 400 Meter Hürden für Sydney McLaughlin in Budapest 

Die Weltrekordhalterin und ihr Trainer Bob Kersee haben entschieden, dass sie bei den Weltmeisterschaften in Budapest nur über die flache Strecke starten wird. Die US-Meisterschaften gewann sie in 48,74 Sekunden. 

Weltrekordhalter kehrt nach Berlin zurück

Der Kenianer Eliud Kipchoge gab bekannt, dass er im Herbst wieder in Berlin starten wird. An jenem Ort, wo er 2022 mit 2:01:09 Std den aktuellen Marathon-Weltrekord gelaufen ist.

Diskus-Weltmeisterin kommt in Form

Bin Feng, die Überraschungs-Weltmeisterin von Eugene 2022, gewann die Asien-Meisterschaften in Bangkok mit einer Weite von 66,42 Meter. Die Japenerin Sumire Hata gewann den Weitsprung mit 6,97 Meter (+0.5).
Sehr stark war auch der Weitsprung der Männer, die ersten Sechs kamen über 8 Meter. Es gewann Yu-Tang Lin (Taipei) mit 8,40 Meter (+0.3). 

TrackMeetingInfo - Alle Wettkämpfe im Überblick

Die Website TrackmeetingInfo bietet Informationen zu allen Global-Calendar-Wettkämpfen inkl. aller nützlichen Links und ist deutlich übersichtlicher aufbereitet als der Global-Calendar-Bereich auf der World-Athletics-Website. Reinklicken und herumsurfen, es lohnt sich.

ÖLV-Laufkalender: Termine der nächsten Tage

Mit dem ÖLV-Laufkalender haben sie den besten Überblick über die Lauftermine der nächsten Tage in ganz Österreich:

22.7. 23. Krainer Berglauf Greifenburg 14.00 Uhr www.geomix.at/verein/sv-greifenburg
22.7. Erzberg - Run&Nordic Walking Eisenerz 09.00 Uhr www.erzbergsport.at
28.7. 22. Sparkassen Citylauf Villach Villach 18.30 Uhr www.citylauf-villach.at
28.7. 15. Wilhelmsburger Stadtlauf-Nachwuchsbewerbe Wilhelmsburg 18.00 Uhr www.naturfreunde-wilhelmsburg.at/Stadtlauf
28.7. Weissee Gletscherwelt-Trail  (GWT 35); SCENIC Trail (KST 15) Kaprun-Talst. Weissee 08.00 Uhr www.ultratrail.at
28.-30.7. Großglockner ULTRA-TRAIL® (GGUT 110) Kaprun 22.00 Uhr www.ultratrail.at
29.7. Osttirol-, Glocknertrail, MINI GGUT Kals und Enzinger Boden 05.00 Uhr www.ultratrail.at
29.7. 10. Int. Losergipfel Berglauf Altaussee Gemeindeamt 10.00 Uhr http://www.loser-berglauf.at/sites/home.html
29.7. 15. Wilhelmsburger Stadtlauf Wilhelmsburg 17.00 Uhr www.naturfreunde-wilhelmsburg.at/Stadtlauf
29.7. 7. Walser Trail Challenge - Widderstein Trail  Mittelberg - Bergdorf Baad 10.00 Uhr www.trailchallenge.at
30.7. 7. Walser Trail Challenge - Walser Ultra Trail  Hirschegg 06.00 Uhr www.trailchallenge.at
30.7. 7. Walser Trail Challenge - Walser Trail -Kinderläufe Hirschegg 11.00 Uhr www.trailchallenge.at
  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 20. Juli 2023.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch, Stefan Schmid und Robert Katzenbeißer

17/07/23 10:26, Text: Helmut Baudis

zurück