.

Kurzmeldungen (18.9.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Bauernfeind und Illes 10.000-m-Staatsmeister

Am Samstag fanden im LAZ Wien die Staatsmeisterschaften über 10.000 m statt. Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) holte sich in 32:27,15 seinen ersten Staatsmeistertitel über diese Distanz. Sandrina Illes (Union St. Pölten) war in 35:42,36 klar voran und gewann diesen Titel bereits zum vierten Mal nach 2016, 2017 und 2019. Trotz des kleinen Teilnehmer*innen-Felds in diesem Jahr ist der Staatsmeisterschafts-Status übrigens nicht in Gefahr, denn 10.000 m ist eine olympische Disziplin und hat damit diesen Status fix inne. Hier sind alle Ergebnisse sowie Fotos von Alfred Nevsimal und amriphoto zu finden.

ÖLV-Starter beim Kopenhagen Halbmarathon

Nach einer längeren Vorbereitungsphase auf den Herbst starteten einige ÖLV-Athleten in das letzte Saison-Drittel. Beim Kopenhagener Halbmarathon lief Andreas Vojta (team2012.at) 1:03:31 h und wurde 24., Markus Hartinger (LTV Köflach) mit 1:06:47 h 49., Alexander Bründl (starlim racing team wels) 1:07:50 h 68. und Raphael Siebenhofer (run2gether) platzierte sich mit 1:07:57 h an der 75. Stelle. Ergebnisse

Nachruf Dominik Pacher

"Mit tiefer Betroffenheit und unfassbarer Traurigkeit müssen wir leider bekannt geben, dass unser langjähriges Laufmitglied Dominik Pacher heute morgen beim Lauftraining am Danielsberg auf tragische Weise verstorben ist. Unsere Gedanken sind bei der Trauerfamilie. Dominik, Staatsmeister 2023, 2022 und 2021 im 24-Stunden-Lauf und Nationalteammitglied im Ultralauf sowie Laufbotschafter im karitativen Bereich, hinterlässt eine große Lücke in der österreichischen Läuferszene", teilte der SV Penk mit. Wir können uns diesen Worten nur anschließen.

ÖLV-Ultralauf-Referent Dr. Georg Mayer zeigt sich ebenfalls sehr bestürzt vom Ableben des allseits beliebten Sportlers: "In einem Sport, den Individualisten prägen, Einzelgänger, Sonderlinge bisweilen, hat er eine Brücke geschlagen zu den vielen einzelnen, die dabei sind, den Begabten, den Begeisterten, den Hoffnungsvollen und Hoffnungslosen, den Betreuerinnen und Veranstaltern, Streckenposten und jeder und jedem, die einen Beitrag geleistet haben zu dem, was er und wir alle geliebt haben. Wieder und wieder hat er sich am Ende der Preisverleihungen vorne hingestellt, das Mikrofon geschnappt und sich bedankt, bei allen, wirklich bei allen. In einem Sport, den Individualisten prägen, Einzelgänger, Sonderlinge bisweilen, konnte ich das, ehrlich gestanden, zu Beginn nicht einordnen. Bald schon und bleibend habe ich aber erkannt, dass all das von Herzen kam, echt war. In einer Zeit, die zur Vereinzelung tendiert, hat er damit wieder und wieder ein leuchtendes Beispiel für Gemeinsamkeit gegeben und dem strapazierten Begriff „Sportfamilie“, jedenfalls, was den Ultralaufsport angeht, Gestalt, ein Gesicht gegeben."

Den vollunfänglichen Nachruf Mayers findet ihr im Anhang.

Andreas Prem beim Coaching Summit in Kopenhagen

In Kooperation mit dem Olympiazentrum Oberösterreich (Prems Arbeitgeber in seiner Funktion als Sportwissenschaftler) nahm er am Wochenende beim Coaching Summit "From European talent to international senior level in Middle- and Long distance events" in Kopenhagen teil. Die Veranstaltung wurde von European Athletics gemeinsam mit dem Dänischen Leichtathletik-Verband organisiert. Bei der dreitägigen Konferenz gab es ein dichtes Programm mit einem guten Mix aus Vorträgen von erfahrenen Trainern und Wissenschaftlern - ergänzt mit interessanten Diskussionsrunden. Die Inhalte reichten von Krafttraining, der Gestaltung eines idealen Trainingsumfeldes, der Vorstellung verschiedener Trainingsphilosophien und deren physiologischen Hintergründe bis zum Einsatz von Höhentraining. Bis in die späten Abendstunden wurden außerdem noch die Möglichkeiten genutzt, sich zusätzlich persönlich über die behandelten Themen auszutauschen. (C) Prem (zusammen mit Tomasz Lewandowski und Jan Kubeš - Trainer der drei U20-EM-Medaillengewinner über 1500 m)

Raphael Pallitsch geht in die Höhe

Direkt nach seinem wohlverdienten Urlaub, im Anschluss an eine sehr erfolgreiche Saison, reist 1500-m-Ass Raphael Pallitsch (SVS-Leichtathletik) für vier Wochen ins Höhentrainingslager in St. Moritz. Die ersten beiden Wochen wird er von Vereinskollegen Bernhard Baumgartner begleitet.

Sieben Medaillen bei Masters-Berglauf-Weltmeisterschaften

Am Wochenende fanden auf der Atlantikinsel Madeira, die zu Portugal gehört, die 22. Berglauf-Weltmeisterschaften der Masters statt. Die heimischen Läufer:innen - Delegationsleiter war Günter Nolz - konnten schöne Erfolge beim Uphill-Bewerb über 9,2 km und beim Long-Distance-Bewerb über 32,4 km feiern. Herauszuheben ist der Sieg in der Uphill-Teamwertung der Männer (M65), den Peter Flunger (2.), Michael Plattner (4.) und Josef Ofner (6.) ganz souverän unter sechs Teams feiern konnten.

Medaillen in der Einzelwertung

Silber: Peter Flunger - M65 Uphill
Silber: Michael Plattner - M65 Long Distance
Bronze: Alois Fink - M75 Long Distance

Medaillen in der Teamwertung

Gold: Peter Flunger, Michael Plattner und Josef Ofner - M65 Uphill
Silber: Ulrike Hoffmann, Rosi Flunger - W70 Uphill
Bronze: Alois Fink, Günter Nolz - M75 Uphill
Bronze: Karl Felnhofer, Karl Schachinger, Engelbert Hager - M55 Uphill


M65-Team bei der Siegerehrung (C) Privat

Info zum Kartenverkauf für die GSG9-Halle am Wienerberg

Ab sofort können beim WLV die Saisonkarten für die Nutzung der GSG9-Halle am Wienerberg bestellt werden - diese sind von Oktober 2023 bis September 2024 gültig. Erwachsene zahlen 80 Euro, Studenten bis 25 Jahre 68 Euro, U18-Athlet:innen 56 Euro, U16-Athlet:innen 32 Euro - ÖLV-Kaderathlet:innen haben freien Zugang. Die Karten via E-Mail bestellt werden. Bitte bei der Bestellung Name, Verein, Jahrgang, Mailadresse und Telefonummer bekannt geben - die Bezahlung erfolgt bar oder mit Rechnung an den Verein.

Zusätzlich dazu bietet der WLV eine Kombicard an. Damit ist auch die Nutzung des LAZ im Prater möglich. Erwachsene zahlen 230 Euro, Studenten bis 25 Jahre 195 Euro, U18-Athlet:innen 160 Euro, U16-Athlet:innen 90 Euro - ÖLV-Kaderathlet:innen haben auch hier freien Zugang. 

Diamond-League-Finale (1. Tag): Sechs Jahresweltbestleistungen

Das Finale der Diamond League brachte nochmal sehr starke Leistungen, auch wenn in einigen technischen Bewerben nicht mal 6 TeilnehmerInnen am Start waren. Jakob Ingebrigtsen (NOR) lief über die Meile mit 3:43,73 Minuten einen Europarekord und Jahresweltbestleistung. Es war die drittbeste und schnellste Zeit seit 1999. Rai Benjamin (USA) gewann die 400 Meter Hürden in 46,39 Sekunden und konnte Karsten Warholm bezwingen. Chase Ealey siegte im Kugelstoß mit 20,76 Meter, was auch ein neuer US-Rekord ist. Yulimar Rojas (VEN) verbesserte im Dreisprung ihre Saisonbestleistung auf 15,35 Meter. Christian Coleman (USA) egalisierte über 100 Meter mit 9,83 Sekunden die Jahresweltbestleitung seines Landsmanns Noah Lyles und dem Briten Zharnel Hughes. Winfred Yavi, eine Kenianerin die seit 2016 für Bahrain startet, gewann die 3000 Meter Hindernis mit neuen Asien-Rekord von 8:50,66 Minuten.

Diamond-League-Finale (2. Tag): Zwei Weltrekorde und 8 Weltjahresbestleistungen

Armand Duplantis (SWE) benötigte nur drei Sprünge bis inklusive 6,02 m und dann ließ der Stabhochsprungweltrekordler mit 6,23 m einen neuen Weltrekord auflegen. Dieser gelang im ersten Versuch mit einem leichten Wackler. Er feierte diesen danach vehement, obwohl er mit einem kürzeren Stab gesprungen war und nicht mit einem positiven ersten Versuch rechnete. 10.000-m-Weltmeisterin Gudaf Tsegay (ETH) verbesserte den 5.000-m-Weltrekord um fast 5 Sekunden auf 14:00,21 min und verpasste dabei als erste Athletin die 13 Minutenmarke nur knapp. Dabei wurde sie lange von Beatrice Chebet (KEN) gefordert, die mit 14:05,92 min die drittschnellste Zeit der Geschichte erzielte.

Jakob Ingebrigtsen (NOR) verbesserte über 3.000 m den Europarekord auf 7:23,63 min. Ingebrigsten und der Äthiopier Yomif Kejelcha (7:23,64 min) liefen dir dritt- und viertschnellste Zeit All-Time. Grant Fisher gelang auf Platz 3 mit 7:25,47 min ein Rekord für Nordamerika. Die ersten 7 Läufer blieben unter der 7:30-min-Marke. Die WM-Dritte über 800 m Athing Mu (USA) verbesserte den US-Rekord auf 1:54,97 min und konnte Keely Hodgkinson (GBR) auf der Zielgeraden überholen. Für Hodgkinson gab es mit 1:55,19 min, wie auch für Natoya Goule-Toppin (JAM) in 1:55,96 min, einen nationalen Rekord. Der jamaikanische 110-Meter-Hürden-Olympiasieger Hansle Parchment gewann mit Jahresweltbesteleistung von 12,92 Sekunden (+0,9) vor Weltmeister Grant Holloway (USA) 13,06  Sekunden.

Der erst 19-jährige Kenianer Emmanuel Wanyonyi gewann die 800 Meter in Jahresweltbestleistung von 1:42,80 Minuten vor Weltmeister Marco Arop (CAN), der mit nationalen Rekord auf 1:42,85 Minuten kam. Yaroslava Mahuchikh (UKR) gewann den Hochsprung mit 2,03 m mit Jahresweltbestleistung vor Nicola Olyslagers (AUS), die 2,03 m im dritten Versuch übersprang und damit einen Ozenanienrekord erzielte.
Femke Bol (NED) überzeugte mit einer überragenden Zielgeraden und gewann die 400 m Hürden in 51,96 s. Shericka Jackson (JAM) gewann die 200 m mit 21,57 s wieder überlegen mit nahezu keinem Rückenwind (+0,3m/s). Im Diskuswurf überraschte Matthew Denny (AUS) mit dem sechsten Versuch die Favoriten Kristjan Ceh (SLO) und Daniel Ståhl (SWE). Er gewann mit australischem Rekord in 68,43 m. Simon Ehammer (SUI) gewann den Weitsprung mit 8,22 m. Im Kugelstoß "erwischte" es erstmals in der Saison den US-Weltrekordhalter Ryan Crouser, er verlor gegen seinen Landsmann Joe Kovacs mit 22,93 zu 22,91 Meter. 
Ergebnisse

World Athletics entzieht Medulin/Pula die Cross-WM

Der Weltverband entschied, dass den beiden kroatischen Städten die Crosslauf-WM 2024 entzogen wird. Die Vorbereitungen dazu seien zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht weit genug. Nun sei man auf der Suche nach einer Alternative im März in Europa. Der neue Austragungsort soll Ende September bekannt gegeben werden.

Sport Austria-Fortbildung für Trainer

Mit dem Titel "Mentale Vorbereitung auf Großereignisse" veranstaltet Sport Austria am 30.9.2023 eine speziell für Trainer:innen vorgesehen Fortbildung im BSFZ-Südstadt. Alle Infos und den Anmeldelink findet ihr hier.

5. AthTech Data Konferenz in Malta

Diese Woche findet von Donnerstag bis Freitag die AthTech23 in Malta statt. Interessante Workshops und Impulsvorträge warten auf die Teilnehmer:innen. Die Themen befassen sich u.a. mit Content Creation, Imnocationen in der Wettkampf-Organisation sowie Insights aus der Ukraine, wie der Sport während Kriegszeiten organisiert wird. Der ÖLV wird im Rahmen der von European Athletics und Malta Athletics organisierten Konferenz durch Bernhard Rauch vertreten.

ÖLV-Laufkalender: Termine der nächsten Tage

Mit dem ÖLV-Laufkalender haben sie den besten Überblick über die Lauftermine der nächsten Tage in ganz Österreich:

19.09. erste bank vienna night run Wien, Universitätsring 20.15 Uhr www.viennanightrun.at
22.09. 19.Steirischer Leukämiehilfelauf Graz-Stadion Eggenberg 16.00 Uhr http://leukaemiehilfe.at
23.09. 10.Innsbrucker NightRun Innsbruck - MS Olympisches Dorf 18.00 Uhr www.innsbrucklaeuft.com
23.09. Herzlauf Vorarlberg Sparkassen-Sportarena Bludenz 14.00 Uhr https://www.herzlauf.at/vorarlberg
23.09. 14. Stanzer Windheimat Trail Run Stanz 09.00 Uhr www.stanzer-trailrun.at
23.09. 14. Guntamatic Summerauerlauf Clubhaus UTV Summerau 14.00 Uhr http://www.summerauerlauf.at
23.09. 11. Anningerlauf - Berglauf & Trailchallenge Mödling 09.30 Uhr www.anningerlauf.at
23.09. 3. Purgstaller Marktlauf  Purgstall 13.30 Uhr www.union-purgstall.at
23.09. 20. Gerasdorfer Stadtlauf Gerasdorf 14.00 Uhr www.gerasdorfer-stadtlauf.at
23.09. Feuerwehrlauf Unterpetersdorf Feuerwehrhaus Unterpetersdorf 16.00 Uhr www.familyrun-up.at
23.09. 22. Bad Ischler RE/MAX KAISERLAUF Bad Ischl 16.00 Uhr www.kaiserlauf.at
23.09. Goldpokal auf den Höllenstein Sportplatz USC Perchtoldsdorf 11.00 Uhr https://berglaufcup.at/
24.09. Wolfsberger Halbmarathon Wolfsberg 13:00 Uhr www.lac-wolfsberg.at 
24.09. 49. int. Heiterwanger-See-Lauf Hotel "Fischer am See", Heiterwang 11.00 Uhr www.heiterwangerseelauf.at
24.09. 9.Erlebnislauf Ansfelden/Ritzlhof Ansfelden 09.30 Uhr www.ask-nettingsdorf .at
24.09. Dsire HeartBeat Run St. Lorenzen im Mürztal 09.30 Uhr https://www.dsire-tea-drink.com/heart-beat-run/
24.09. 20. Int. Ebreichsdorfer Stadtlauf Ebreichsdorf 09.00 Uhr https://www.laufcup-ost.com/events
28.09. 12.Linzer Sparkasse City Night Run Linz Promenade 20.30 Uhr www.linzercitynightrun.com
28.09.-01.10. 7. Kinderhilfelauf Amstetten VIRTUAL RUN weltweit   www.kinderhilfelauf.at
30.09. 20.Groß Jedlersdorf-Lauf Wien-Jedlersdorfer Platz 10.00 Uhr http://grossjedlersdorf.wat.at
30.09. Loipersdorfer Buschenschank Halbmarathon Loipersdorf 11.00 Uhr www.buschenschanklauf.com
30.09. Int. Itterer Herbstlauf (mit TLV-Meisterschaft) Itter 13.00 Uhr http://www.alpencup.cc/
30.09. 20. Kammerstein-Berglauf Heideparkplatz Perchtoldsdorf 15.00 Uhr https://berglaufcup.at
30.9./91.10. Ultrarunfestival Tulln + ÖM 100km Tullner Aubad 07.00 Uhr https://www.ultrarun.at
01.10. EVN Windpark Run Tattendorf Tattendorf 09.00 Uhr www.windparkRun.at
01.10. Vöslauer Harzberg-Crosslauf + Kindercrosslauf Bad Vöslau/Kurpark 09.30 Uhr www.wsvbv.at
01.10. 25. Krimmler Wasserfall Lauf Krimml 10.00 Uhr https://www.usc-krimml.at/wasserfalllauf/
01.10. 12.Tierschutzlauf  Prater Hauptallee -Meiereistraße 11.30 Uhr www.tierschutzlauf.at
01.10. 7. Kinderhilfelauf Amstetten Amstetten 09.30 Uhr www.kinderhilfelauf.at
01.10. Herzlauf Oberösterreich SportzentrumTraun 09.45 Uhr www.herzlauf.at/oberoesterreich
  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 21. September 2023.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch, Stefan Schmid und Robert Katzenbeißer

18/09/23 08:10, Text: Bernhard Rauch

zurück