.

Kurzmeldungen (26.10.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Paris 2024: Marathon-Qualifikation endet nun am 5. Mai 2024

Anfang dieser Woche hat World Athletics die Qualifikationsrankings für die Olympischen Spiele in Paris 2024 veröffentlicht. In diesem Newsbeitrag ist auch nachzulesen, dass der Qualifikationszeitraum für den Marathon von ursprünglich 30. April 2024  bis nunmehr 5. Mai 2024 verlängert wurde.

Frankfurt Marathon am Sonntag mit Andreas Vojta und Mario Bauernfeind

Beim 40. Frankfurt Marathon sind unter den 13.000 Anmeldungen zwei aussichtsreiche Österreicher am Start. Andreas Vojta (team2012.at) absolviert nach dem Vienna City Marathon im Frühjahr und zuletzt soliden Leistungen im Halbmarathon seinen zweiten ernsthaften Marathon und möchte seine Bestzeit (2:19:27) natürlich deutlich verbessern und berichtet in der VCM-Vorschau ausführlicher über seine Vorbereitung und einer Gruppe die zwischen 2:09-2:11 anlaufen möchte. Der Polizei-Europameister und Marathonstaatsmeister aus dem Vorjahr Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) geht mit einer Bestzeit von 2:15:34 (Eindhoven 2022) ins Rennen am Main und hat als Ziel eine persönliche Bestzeit im Visier. Das Rennen startet um 10 Uhr. HR Fernsehen überträgt ab 9:55 Uhr (Achtung Zeitumstellung) im TV und Livestream (der aber geogeblockt sein dürfte). Livestream | Live-Ergebnisse

Vorläufige Termine der Balkan-Meisterschaften 2024

Der vorläufige Terminkalender der Balkan-Meisterschaften für das kommende Jahr sieht wie folgt aus. Welche Veranstaltungen vom ÖLV beschickt werden, muss noch entschieden werden. Tatsache ist, dass die Anzahl der Freiplätze pro Land deutlich reduziert und somit die Kosten für die Ausrichter gesenkt werden, weil weniger Übernachtungen übernommen werden müssen. Im Gegenzug steigen die Kosten für die teilnehmenden Nationen. Die finalen Entscheidungen von Balkan Athletics hinsichtlich Terminkalender 2024 und Kostenübernahme werden beim ABAF-Kongress am 28. November in Istanbul (TUR) getroffen.

04.02.2024 - Balkan-U20-Hallenmeisterschaften, Ort noch offen
10.02.2024 - Balkan-Hallenmeisterschaften (Allg. Klasse), Ort noch offen
14.04.2024 - Balkan-Halbmarathon-Meisterschaften, Niksic (MNE)
28.04.2024 - Balkan-Marathon-Meisterschaften, Belgrad (SRB)
25./26.05.2024 - Balkan-Meisterschaften (Allg. Klasse), Izmir (TUR)
06.07.2024 - Balkan-U18-Meisterschaften, Maribor (SLO)
03./04.08.2024 - Balkan-U20-Meisterschaften, Ort noch offen

ESSX Europe kommt nach Linz

Am 04. November in der Zeit von 10:00 – 15:00 Uhr bietet ESSX Europe euch die kostenlose Gelegenheit an, unter professioneller Anleitung des ehemaligen Stabhochsprungweltmeisters Rens Blom (NED) und der niederländischen Top-Springerin Femke Pluim (PB 4,55 m) ausgiebig die ESSX-Stabhochsprungstäbe zu testen.

Wenn ihr euch selbst davon überzeugen wollt, warum Weltklasse-Athlet:innen wie Sam Kendricks, Chris Nielsen oder Katie Moon dem derzeit innovativsten Stabhersteller auf dem Markt vertrauen, ist das eure Gelegenheit!
Um euch zu helfen, auszuloten, ob ESSX auch für euch die richtige Wahl ist, egal ob Kauf oder Leasing, wird das ESSX Europe Team mit einem abgestimmten Demo-Set vor Ort sein und euch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Linz (Halle) - Original Kornspitz Leichtathletik-Zentrum Sportland OÖ
Anprechpartner: Thomas Neuhauser (neu.thomas@aon.at)
Hier findet ihr nähere Infos über ESSX Europe und die ESSX- Stabhochsprungstäbe.

Raiffeisen Austrian Open Eisenstadt nun Teil der "Euromeetings"

Die "Euromeetings" sind eine Interessensgemeinschaft der europäischen Meetings mit internationalem Permit-Status der Kategorie WACT-Bronze und höher. Im Zuge der EA Convention am vergangenen Wochenende in Vilnius (LTU) gab es auch ein Treffen dieser Gruppierung, bei der erstmals mit Rolf Meixner und Ronja Leitner auch zwei Vertreter:innen des Raiffeisen Austrian Open Eisenstadt teilnahmen. Das WACT-Bronze-Meeting in Eisenstadt trat so wie die Meetings in Nizza (FRA) und Bern (SUI) neu den "Euromeetings" bei, die nunmehr auf 40 Mitglieder mit 50 Veranstaltungen verweisen können. Zweites österreichisches Mitglied der "Euromeetings" ist das Hypomeeting Götzis, welches in Vilnius durch Alexandra Giesinger (OK-Präsidentin) und Walter Weber (Sportlicher Leiter) vertreten war.

Global Calendar: Anmeldung nicht vergessen!

Alle Veranstaltungen, deren Leistungen international anerkannt werden wollen, müssen rechtzeitig - aktuell: 30 Tage vor ihrer Durchführung - im Global Calendar von World Athletics angemeldet werden. Dies gilt für die Aufnahme in die Top-Lists von World Athletics oder European Athletics ebenso, wie für die Anerkennung von Limits für internationale Meisterschaften. Zuerst ist eine Registrierung als Veranstaltung notwendig (kostenlos, dauert ein paar Minuten) und dann können Veranstaltungen angemeldet werden. Details dazu sind in unseren Beiträgen von Jänner 2023 und März 2023 nachzulesen.

Endergebnis des Österreichischen Gehercups 2023

Der Österreichische Gehercup 2023 ist mit den Bewerben in Feldbach inklusive der Langstrecken-meisterschaften am Wochenende vom 7. und 8. Oktober zu Ende gegangen.
Dieser Cup fasst alle Gehsportbewerbe 2023 mit Meisterschaftsstandard während des ganzen Jahres zu einer Wertung zusammen.
Bei den Männern konnte sich der favorisierte Roman Brzezowsky vom HSV-Wien/Leichtathletik durchsetzen. Die weiteren Plätze konnten sich Rainer Heinzl vom LC Profis und Alexander Maier von der DSG Wien sichern.
Bei den Frauen sicherte sich Barbara Hollinger von der Union Pottenstein den Sieg. Der zweite Platz ging an Stefanie Strutzenberger vom ULC Riverside Mödling vor Christa Triebl vom PSV Leoben.
In den Nachwuchsklassen sind folgende Siegerinnen und Sieger zu nennen:
Junioren (U23 und U20) Rafael Schrapf vom TUS Feldbach, Juniorinnen Helena Lindpointner von der TGW Zehnkampf-Union, Jugend männlich (U18, U16 und U14) Simon Redl von der MLG Sparkasse, Jugend weiblich Anna Geit von der Union Salzburg Leichtathletik.
Für die Mannschaftswertung konnten 28 Vereine Punkten. Der Sieg ging dabei überlegen mit einem Punkterekord an den KLC. Auf den weiteren Podiumsplätzen „landeten“ der TUS Feldbach und der LC Profis.
Die detaillierten Ergebnisse sind im Anhang.

Dritter AIMS-Vermesser für Österreich

European Athletics richtet diese Woche einen Ausbildungskurs für AIMS-Vermesser:innen in Italien aus. Mit ÖLV-Wettkampfreferent Thomas Biederbeck ist auch ein heimischer Teilnehmer unter der insgesamt 28 Teilnehmer:innen aus 23 verschiedenen Nationen mit dabei. Er wird zukünftig - zuerst als C- dann als B-Vermesser - die Vermessung von Straßenläufen nach der einzigen von World Athletics anerkannten Methode unterstützen. Mit Rainer Soos (A-Vermesser) und DI Reinhard Sachs (B-Vermesser) hatte Österreich bis dato nur zwei Personen, die dazu berechtigt waren.

OÖLV-Trainerforum in Linz mit Ehrung von Leo Kratky

Vergangenen Dienstag-Abend fand im Olympiazentrum auf der Gugl das OÖLV-Trainerforum mit rund 70 Trainer:innen und Funktionär:innen statt. Nach Impulsvorträgen und einem Rückblick durch Präsident Roland Werthner und Vize-Präsident Gerhard Zallinger wurde das neue OÖLV-Trainerteam rund um Stanislav Vala vorgestellt. Dabei waren u.a. Philipp Kronsteiner, Niki Franzmair, Laurenz Kirchmayr und Richard Marschal. Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung von Leo Kratky zum ehrenamtlichen Trainer des Jahres in Oberösterreich. In seiner Pension widmet sich Kratky wieder seiner Leidenschaft und trainiert mehrmals die Woche mit zwei vielversprechenden Talenten im Wurfbereich - Stefan Gaisbauer und Benjamin Pichler. Vom ÖLV waren auch Generalsekretär Helmut Baudis und Sportmanager Bernhard Rauch vor Ort mit dabei.

Nachruf Ilse Steinegger

Nur im engsten Familienkreis wurde die wohl bislang erfolgreichste Leichtathletin Tirols begraben, sie verstarb am 19. Oktober 2023 im 98. Lebensjahr. Ihr 7. Platz im Hochsprungfinale der Olympischen Spiele 1948 in London, dazu ein 10. Platz bei der gleichen Veranstaltung im Weitsprung, konnten bislang von keiner Tirolerin getoppt werden, auch nicht von den Männern. Sie entstammte einer großen Sportlerfamilie, ihr Vater Alois Steinegger war ein Tiroler Sportpionier mit einem besonderen Bezug zur Leichtathletik. Ihre ältere Schwester Erika, verh. Dietinger war ebenfalls eine erfolgreiche Leichtathletin der 1940er-Jahre, ihre beiden Brüder Walter und Erwin wurden durch ihre Siege im Skispringen der ersten Nachkriegsjahre bekannt.

Die sportliche Karriere von Ilse Steinegger begann, wie es in der Anschlusszeit nicht anders möglich war, im nationalsozialistischen Bund Deutscher Mädchen (BDM), wo sie bald als außergewöhnliches Sprungtalent auffiel. Der große Durchbruch gelang ihr 1943 als knapp 18-Jährige im Weitsprung, als sie bei den Reichsjugendmeisterschaften in Breslau die gesamte deutsche Gegnerschaft besiegen konnte. Nach dem Krieg setzte sie ihre erfolgreiche Karriere im nun wieder befreiten Österreich fort. In den Jahren 1947 und 1949 gewann sie beide Male die Titel im Hoch- und Weitsprung und dazwischen lagen die Erfolge bei den Olympischen Spielen. Eindrucksvoll waren auch ihre Erfolge auf Landesebene. Sieben Mal verbesserte sie zwischen 1942 und 1947 den Tiroler Rekord im Hochsprung, von 1,45 m bis 1,58 m. Die letzte Leistung bedeuteten sogar österreichische Bestleistung. Im Weitsprung gelang ihr dies sechs Mal, von 5,20 m (1943) bis 5,52 m (1948) im stetigen Duell mit der Schwazerin Martha Lintner. Dazu kommen noch neun Tiroler Meistertitel (5 im Hochsprung, 4 im Weitsprung). Text: Mag. Karl Graf

EM Rom 2024: Top-12 wieder fix im Semifinale

European Athletics wiederholt bei den kommenden Freiluft-Europameisterschaften in Rom (ITA) neuerlich die Vorgangsweise, dass die Top-12 im Qualifikationsranking über 100 m, 200 m, 400 m sowie die beiden Hürdenstrecken automatisch einen Semifinal-Platz inne haben. Alle anderen Athlet:innen müssen sich über die Vorläufe für einen der übrigen 12 Plätze im Semifinale qualifizieren. Aus Sicht des ÖLV ist dies vor allem über 400 m und 400 m Hürden sehr nachteilig für jene Athlet:innen, die den Vorlauf bestreiten müssen und dann tags darauf auf ausgeruhte Gegner:innen treffen.

U23-EM: 10.000 m Bahngehen neu im Programm

European Athletics beschloss eine Bewerbsänderung für die U23-Europameisterschaften, die erstmals bei der nächsten Auflage in Bergen (NOR) 2025 zur Anwendung kommt. Statt den 25 km Straßengehen werden nun 10.000 m auf der Bahn für die Geher:innen ausgetragen.

Wurf-Europacup: Einführung von Limits für die Allgemeine Klasse

Erstmals in der Geschichte des Wurf-Europacups wurden nun Limits für die Bewerbe der Allgemeinen Klasse von European Athletics beschlossen. Diese gelten bereits für die Veranstaltung im kommenden Jahr, die am 9./10. März 2024 in Leiria (POR) stattfindet: Kugel (Männer 20,00 m, Frauen 17,50 m) - Diskus (Männer 63,00 m, Frauen 58,00 m) - Hammer (Männer 74,00 m, Frauen 69,00 m) - Speer (Männer 80,00 m, Frauen 58,00 m). Für die ebenfalls ausgetragenen U23-Bewerbe gibt es nach wie vor keine "Entry Standards".

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 30. Oktober 2023.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch und Robert Katzenbeißer

26/10/23 14:11, Text: Helmut Baudis

zurück