.

Kurzmeldungen (28.12.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Victoria Hudson Vierte im World Ranking und Sechste der Weltjahresbestenliste

WM-Fünfte Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) schließt das Jahr 2023 als bestplatzierte Österreicherin im World Ranking und beste Europäerin im Speerwurf ab. Mit Platz 4 liegen nur die drei WM-Medaillengewinnerinnen Harkuka Kitaguchi (JPN), Mackenzie Little (AUS) und Flor Denis Ruiz Hurtado (COL) vor ihr. In der Speerwurf-Weltjahresbestenliste schließt die Athletin von Trainer Gregor Högler das Jahr 2023 auf Platz 6 ab. Mit ihrer Weite von 64,65 m erreichte sie am 8. September 2023 den zweiten Platz beim Diamond-Leauge-Meeting in Brüssel (BEL) und qualifizierte sich erstmals für ein Diamond-League-Finale. Platz 5 bei der WM in Budapest mit souveräner Vorstellung in der Qualifikation zwei Tage zuvor und die Bronzemedaille bei den European Games im Juni waren weitere Highlights der 27-Jährigen.

Lukas Weißhaidinger Vierter der Weltjahresbestenliste und Siebenter im World Ranking

Am 19. Mai 2023 konnte Lukas Weißhaidinger (ÖTB-OÖ LA) ein Hakerl unter einem weiteren seiner sportlichen Lebensziele setzen. Mit seinem Wurf auf 70,68 m schrieb er nicht nur heimische Sportgeschichte, sondern positionierte sich auf Platz 22 der All-Time-Weltbestenliste im Diskuswurf. (Anmerkung: 13 der 22 Werfer sind aus dem vorigen Jahrhundert, als das Doping-Reglement nicht annähernd so streng war wie heute). Ein absoluter Spitzenwert aus rot-weiß-roter Sicht. Mit seinem 70-Meter-Wurf rangiert Weißhaidinger zu Jahresende auf dem hervorragenden vierten Platz der Jahresweltbestenliste und damit bestplatzierter Österreicher der Allgemeinen Klasse. Im World Ranking ist der 31-Jährige aktuell auf Rang 7, ein beachtlicher Wert, wenn man bedenkt, dass er im heurigen Jahr freiwillig auf einen Start bei sämtlichen Diamond-League-Meetings verzichtete und so unzählige Platzierungs-Bonuspunkte liegen ließ.

Enzo Diessl weltbester U20-Hürdensprinter zum Jahresende

Der 19-jährige U20-Europameister des Sommers 2023 liegt auch zu Jahresende noch immer an der Spitze der U20-Jahresweltbestenliste im 110 m Hürdenlauf (0,99 cm) der U20-Klasse. Mit seiner Zeit von 13,11 s, die er am 20. Mai in St. Pölten, erzielte, hat er zwölf Hundertstel Vorsprung auf den zweitplatzierten Finnen Rasmus Vehmaa (13,23 s).

TGW Zehnkampf-Union mit ÖLV-Cupsieg Nummer 11

Der oberösterreichische Verein gewann heuer den ÖLV-Cup zum zehnten Mal in Folge und zum elften Mal in den letzten zwölf Jahren. Außerdem gab's heuer erstmals finanzielle Prämien in der Höhe von 23.000 EUR für die ersten fünf Vereine. Interessant ist auch ein Blick auf die Detailwertungen der Altersklassen. Details dazu sind in zwei extra Hauptmeldungen nachzulesen.

Balkan-Hallenmeisterschaften in Istanbul

Balkan Athletics hat den Austragungsort der "Shorttrack-Meisterschaften" der Allgemeinen Klasse festgelegt. Diese finden am Samstag, 10. Februar 2024 in Istanbul (TUR) statt. Die Ataköy Athletics Arena war auch Austragungsstätte der diesjährigen Hallen-Europameisterschaften.

Behind the Scenes: ÖLV-Athlet:innen-Wahl

Heute Vormittag wurden die Expert:innen- und User-Stimmen ausgewertet. Die Bereinigung des Online-Votings kostet alljährlich immer etwas Zeit (Stimmangaben nach der Frist müssen gelöscht werden, ebenso doppelte Stimmabgaben von ein- und derselben E-Mail-Adresse) und bringt auch Kurioses zu Tage: 27 Stimmabgaben von einer E-Mail-Adresse sind der heurige "Minusrekord". Es kann natürlich nur die erste gewertet werden, alle anderen wurden gelöscht. Radprofi Felix Gall wird nicht Leichtathlet des Jahres, auch wenn das ein/e User/in gerne hätte. Nett war auch jene Anmerkung zum Voting für Mario Bauernfeind, wo ein/e User/in das Textfeld für Alternativkandidaten nutzte, um den Kommentar "Best Improvement", bezogen auf Bauernfeind, hinzuzufügen und bei Julia Mayer, für die er/sie ebenso abstimmte, "Olympialevel!" ergänzte.

World Athletics schafft Hallenbewerbe ab

In der letzten Aussendung von World Athletics wurde bekanntgegeben, dass es ab 1.1.2024 keine Hallenbewerbe mehr gibt. Nur mehr "Shorttrack"-Bewerbe, also Sprint- und Laufbewerbe auf einer 200-Meter-Rundbahn, werden gesondert in Bestenlisten und Rekordlisten geführt. Diese können sowohl im Freien wie in einer Halle gelaufen werden. Bei allen anderen Sprint-, Sprung- und Wurfbewerbe wird nicht mehr zwischen Hallen- und Freiluftbewerben unterschieden. Einzige Ausnahme sind die bisherigen Hallenmehrkämpfe (Fünfkampf Frauen, Siebenkampf Männer), welche auch als "Shorttrack"-Bewerbe geführt werden - wegen der abschließenden Rundbahnläufe. 

Bei der Tagung der Internationalen Regelkommission in Graz im Oktober 2023 verständigten sich die Leichtathletik-Verbände aus Schweiz, Deutschland, Niederlande, Luxemburg und Österreich darauf, weiterhin Hallen- und Freiluftrekorde getrennt voneinander zu führen.

Nationale Rekorde nur mehr bei World-Ranking-Wettkämpfen

Eine weitere wesentliche Änderung ist, dass World Athletics nationale Rekorde nur mehr als solche ausweist, wenn sie bei Wettkämpfen erzielt werden, welche auch für das World Ranking herangezogen werden. Da der ÖLV, aber auch andere Verbände wie Swiss Athletics, weiterhin nationale Rekorde bei allen Wettkämpfen anerkennt, wird dies zu Divergenzen in den Rekordlisten führen, die national und international geführt werden.

Eigentlich galt die Rekordregelung bereits heuer, nun wurde explizit von World Athletics in einer Aussendung nochmals darauf hingewiesen. Fälle wie diesen wird's damit in Zukunft öfter geben. Ob das wirklich sinnvoll ist, bleibt dahin gestellt. Der Schweizer Hürdensprinter Jason Joseph lief am 31.08.2023 beim Letzigrundmeeting einen neuen 110-m-Hürdenrekord mit 13,08 s. Mit dieser Zeit wird er auch in der Jahresweltbestenliste geführt. Wenige Tage später, am 10.09.2023, lief er dann aber nochmals schneller und markierte mit 13,07 s einen neuen Schweizer Rekord, der auch in die Rekordbücher von Swiss Athletics Aufnahme fand. International fand diese Leistung aber nicht den Weg in die Statistiken, da der Wettkampf in Basel (CH) nicht für den Global Calendar angemeldet war.

Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach am Sonntag live im TV und Stream

Am Sonntag gibt es die Eliteläufe des 41. Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach ab 14:15 Uhr live auf ORF Sport Plus zu sehen. Streamster.tv überträgt alle Bewerbe bereits ca. ab 11:20 Uhr.
Andreas Vojta (team2012.at) gelang im Vorjahr als Dritter der Sprung aufs Podest. Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) und Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) sind ebenso mit dabei und treffen unter anderem auf Streckenrekordler und den Sieger der letzten zwei Auflagen Elzan Bibic (SRB), sowie dem Dritten der Halbmarathon-WM und VCM Streckenrekordler Samwel Mailu (KEN).
Marathonrekordlerlin Julia Mayer (DSG Wien) gilt als aussichtsreichste Österreicherin über die 5100m an. Sandra Schauer (Union St. Pölten) reist als aktuelle 1500m Staatsmeisterin an, dazu kommen Lotte Seiler (KSV Alutechnik / U23-EM & Cross-EM Teilnehmerin), sowie Lisa Oberndorfer (LCAV Jodl Packaging) und Victoria Schenk (LCU Euratsfeld). Die Vorjahreszweite Edinah Jebitok (KEN) reist mit Siegen bei World Athletics Tour Gold Crossläufen in Spanien an, auch die Vorjahresdritte und WM-Sechste über 3000m Hindernis Marusa Mismas Zrimsek (SLO) ist wieder am Start.

Positive Saisonbilanz des KSV alutechnik

Auf ein sehr positives Jahr konnte die Leichtathlet:innen des KSV alutechnik zurückblicken. Neben der erfolgreichsten Athletin Lotte Seiler (U23- und Cross-EM Teilnahme) konnten auch andere Aushängeschilder des Vereins, wie Helmut Linzbichler, aufzeigen. Linzbichler lief 2023 seinen insgesamt 300. Marathon - eine bemerkenswerte Statistik. Weitere Highlights sind in meinbezirk nachzulesen.

Duplantis und Bol in den Top-10 Sportlern Europas

Bei der 66. PAP-Wahl zu "Europas Sportler des Jahres" kamen mit Stabhochspringer Armand Duplantis (SWE) auf Platz 3 und Hürdensprinterin Femke Bol (NED) auf Platz 8 in die Top-10 der Wertung. Tennisspieler Novak Djokovic (SRB) gewann zum fünften Mal die Wahl unter Europas Nachrichtenagenturen und egalisierte damit den Rekord von Sportartenkollege Roger Federer. Auf Platz 2 landete Formel-1-Weltmeister Max Verstappen (NED). Top-10 Liste

ÖLV-Büro bis 7.1.2024 geschlossen

Das ÖLV-Büro ist bis einschließlich 7.1.24 geschlossen und danach zu den gewohnten Zeiten wieder geöffnet. In dringenden Angelegenheiten sind wir über die bekannten Kanäle erreichbar. 

Job-Angebot I: BMKÖS sucht akademische:n Referent:in

Im Referat II/4/a – Sportwissenschaft und Sporttechnologie – im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) ist ehestmöglich eine unbefristete Stelle als akademische:r Referent:in (Bewertung: A1/2 bzw. v1/2) mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden zu besetzen.

Das Monatsentgelt beträgt für 40 Wochenstunden mindestens € 3.289,40 brutto (14-mal jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entlohnungsbestandteile erhöhen. Alle Details sind hier nachzulesen.

Job-Angebot II: BMKÖS sucht HTL-Absolvent:in für Förderabwicklungen im Bereich von Sportinfrastrukturprojekten

In der Abteilung II/4 – Nachwuchs-, Leistungs- und Spitzensport, Sportwissenschaft und Sporttechnologie – im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) ist ehestmöglich eine zeitlich befristete Vertretungsstelle als Referent:in, vorerst befristet auf längstens acht Monate, (Bewertung: A2/2 bzw. v2/2) mit einem Beschäftigungsausmaß von 40 Wochenstunden zu besetzen.

Das Monatsentgelt beträgt für 40 Wochenstunden mindestens € 2.533,70 brutto (14-mal jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entlohnungsbestandteile erhöhen. Alle Details sind hier nachzulesen.

In Ungnade gefallen: Sergej Bubka

Der ukrainische Nationalheld, der ehemalige Stabhochsprung-Star Sergej Bubka, dürfte sich im Zuge der russischen Besatzung durch Deals seiner Firma Mont Blanc mit diesen bereichert haben. Dies geht aus Recherchen der Journalistin Maria Zemlyanska für des ukrainischem Investigativportals bihus.info hervor. Der vollständige Artikel ist in der Frankfurter Rundschau nachzulesen.

Österreichische Sportjahrbücher kostenlos abzugeben

Der ÖLV hat folgende Sportjahrbücher der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (jetzt: Sport Austria, früher: BSO) kostenlos abzugeben, da diese mehrfach in der ÖLV-Geschäftsstelle aufliegen. Sie beinhalten Berichte über das jeweilige Sportjahr, über Aktivitäten der Dach- und Fachverbände sowie Auflistungen aller österreichischen Meister:innen und aller internationalen Top-Platzierungen. Die Sportjahrbücher können gegen Voranmeldung abgeholt werden. Falls ein Versand im Inland notwendig ist, stellen wir nur die Portogebühren in Rechnung. Anfragen sind bitte an linda.baudis@oelv.at zu richten. Die Bücher folgender Jahre sind verfügbar:

Österreichisches Sportjahrbuch:

1979/80 – 1990/91 (2x) – 1991/92 (2x) – 1992/93 (2x) – 1993/94 (2x) – 1994/95 (2x) – 1995/96 (2x) – 1996/97  – 1997/98 – 1998/ 99 – 1999/00 – 2001/02 (2x) – 2002/03 – 2004/05 (2x) – 2005/06 (2x) – 2006/07 – 2011/12 – 2012/13 – 2013/14 (2x) – 2015/16 – 2016/17

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 1. Jänner 2024.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch und Robert Katzenbeißer

28/12/23 18:55, Text: Helmut Baudis

zurück