.

Kurzmeldungen (6.7.2023)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Sechster Podiumsplatz in Folge für Lukas Weißhaidinger

Diskus-Rekordhalter Lukas Weißhaidinger belegte Mittwochabend beim WACT-Meeting in Karlstad (SWE) hinter Olympiasieger Daniel Ståhl (SWE/70,25 m) und dem Olympia-Vierten bzw. WM-Sechsten Matthew Denny (AUS/66,01 m) mit 65,26 m den dritten Rang. Es war im sechsten Saison-Meeting (die Test-Wettkämpfe in Schwechat nicht inkludiert) der bereits sechste Podiumsplatz. Der 31-jährige Oberösterreicher ließ u.a. den Italiener Alessio Mannucci (ITA/62,50), Gudni Valur Guonason (ISL/62,07) und den Olympia-Silbermedaillengewinner Simon Pettersson (SWE/62,07) deutlich hinter sich. Lukas Weißhaidinger hatte vier gültige Versuche zu Buche stehen, die Bestweite von 65,26 m warf er im vierten Durchgang. Lokalmatador Ståhl verzeichnete seine Bestweite (70,25 m) im 3. Versuch.

"Unsere Anreise am Vortag hat knapp zehn Stunden gedauert, inklusive fünf Stunden in einem Shuttlebus. Mit Platz 3 bin ich zufrieden, erst recht wenn man bedenkt, dass ich den Wettkampf aus dem Training heraus bestritten habe. Die WM-Vorbereitung für Budapest hat natürlich Vorrang", kommentierte der Olympia-Bronzemedaillengewinner. Bereits heute morgen ging es zurück nach Österreich. Der nächste Start steht am Samstag, bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Bregenz an. Text (C) ÖOC/Eichler, Foto (C) GEPA-Pictures

Österreichische Staatsmeisterschaften in Bregenz

Die nationalen Titelkämpfe sind der Höhepunkt dieses Wochenendes. In unzähligen Ländern der nördlichen Hemisphäre finden zu diesem, von World Athletics geschützen Termin, die nationalen Meisterschaften statt. Der ÖLV bietet mit Partner streamster.tv an beiden Tagen einen Live-Stream an, als Kommentatoren werden Bernhard Schmid, Stefan Schmid, Helmut Baudis und Uwe Holli im Einsatz sein. In der Vorberichterstattung bieten wir die ausführliche Vorschau von Georg Franschitz und zahlreiche Daten & Fakten zur ÖSTM in Bregenz von Clara Baudis.

Bregenz: Enzo Diessl testet seine Form

Da es sehr wenige Möglichkeiten gibt, Rennen über die U20-Hürdenhöhe (0,99 m) bestreiten, wird der weltbeste U20-Athlet des heurigen Jahres in dieser Disziplin, am Samstag im Zuge der österreichischen Staatsmeisterschaften im Rahmenbewerb um 17:25 Uhr und 18:25 Uhr antreten. Sein famoser österreichischer U20-Rekord und damit auch die U20-Jahresweltbestleistung steht aktuell bei 13,11 Sekunden.

U20-Staffel auf Platz 5 in Europa 

Die 4x100-Meter-U20 Rekordstaffel vom Wochenende in Rif (V. Klimov - L. Sares - A. Greco - E. Diessl) liegt mit den gelaufenen 40,38 Sekunden derzeit auf Platz 5 der Europa- und Platz 15 der Weltbestenliste in der U20-Klasse. In "Salzburg Heute" gab es auch einen kurzen Beitrag zu den Meisterschaften, der noch in der ORF-Mediathek abrufbar ist.


U20- und U23-Nationalstaffeln samt Trainerinnen in Rif (c) Martina Albel

Österr. Staatsmeisterschaften im 24-Stunden-Lauf

Am Samstag fällt um 10 Uhr in Bad Blumau der Startschuss zu den diesjährigen österr. Staatsmeisterschaften im 24-Stunden-Lauf der Männer, bei den Frauen ist es aufgrund der geringen Teilnehmerinnenzahl der vergangenen Jahr "nur" eine österreichische Meisterschaft. Bei den Männern ist der Sieger der letzten beiden Jahren Dominik Pacher (SV Penk), der im letzten Jahr auf 222,900 km kam zu favorisieren, bei den Frauen kann Sabrina Lederle (Team Vegan.at), die 2022 auf 194,790 km kam, ihre Siegesserie ebenfalls auf drei Titel in Folge ausbauen. Die sehr sommerlichen Temperaturen versprechen ein große Herausforderung für alle Läufer/innen.

Österreichischer Berglauf-Staatsmeisterschaften

Bei den österr. Bergmarathon 2023 in Schruns, Vorarlberg, sind diesen Samstag auf der 33 Kilometer langen Trailstrecke, über 3000 Höhenmeter, von den bisher gemeldeten 43 Teilnehmer/innen zu überwinden. Die Trailstrecke ist somit sogar schwieriger als zuletzt die Trail-Short-Strecke bei den WMTRC 2023 Innsbruck-Stubai. Für das Wochenende sind sommerliche Temperaturen prognostiziert und somit dürften für die Läufer:innen optimale Bedingungen auf den alpinen Trails herrschen.

Bei den Frauen (15 Nennungen) ist die WMTRC-Starterin Claudia Rosegger (Kolland Topsport Gaal) zu favorisieren, bei den Männern sollten Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team), Martin Mattle (Trail Motion Tirol) und Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal) die besten Chancen auf den Staatsmeistertitel haben.

Balkan-Meisterschaften in Kraljevo: Anmeldefrist

Von 22.-23. Juli 2023 finden im serbischen Kraljevo die Balkan-Meisterschaften statt. Der ÖLV hat dafür 22 Startplätze für Athlet:innen vom Veranstalter zugesichert bekommen und wird diese nach Kaderzugehörigkeit vergeben. Bisher haben exakt 18 Athlet:innen ihre Interesse an einem Start beim ÖLV bekundet. Bis einschließlich Mittwoch, den 12. Juli 2023, ersuchen wir um Meldung des Startinteresses via Mail bei office@oelv.at oder gerne auch persönlich im Rahmen der ÖSTM in Bregenz bei Bernhard Rauch.

Bisher haben sich (in alphabetischer Reihenfolge) gemeldet: Caroline Bredlinger, Sebastian Frey, Markus Fuchs, Klaus Grünbart, Ingeborg Grünwald, Riccardo Klotz, Leo Köhldorfer, Leo Lasch, Jordan Lindinger-Asamoah, Magdalena Lindner, Raphael Pallitsch, Dominik Stadlmann, Karin Strametz, Lionel-Afan Strasser, Niklas Strohmayer-Dangl, Samuel Szihn und Marcel Tobler. Falls das Interesse nicht mehr aktuell ist, bitte ebenfalls rasche Information an den ÖLV.

Universiade mit acht Österreicher/innen

An der Universiade in Chengdu (CHN) werden in den Leichtathletik-Bewerben, die von 1. bis 6. August 2023 stattfinden, vier Männer und vier Frauen Österreich vertreten. Karin Strametz (SU Leibnitz) läuft 100 m Hürden, Trainingskollegin Magdalena Lindner (Union St. Pölten) 100 m. Mit dabei sind auch die beiden Siebenkämpferinnen Isabel Posch (TS Lustenau) und Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz). Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) tritt im Stabhochsprung an, Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) über 400 m Hürden. Mit Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) über 1.500 m und Sebastian Frey (DSG Wien) über 5.000 m und 10.000 m ist Österreich auch in den Laufbewerben vertreten.

Die Veranstaltung wurde wegen der COVID-Pandemie zwei Jahre verschoben und firmiert daher noch unter dem Titel "Chengdu 2021 FISU Games". Die Student/innen-WM ist ein Kategorie-B-Bewerb im World Ranking, auf die Sieger/innen warten daher meistens 100 Platzierungs-Bonuspunkte (70 Pkt über 5.000 m | 60 Pkt im Siebenkampf bzw. über 10.000 m). "Big Points" für die Qualifikation zur Freiluft-EM in Rom und die Olympischen Spiele in Paris - beides 2024 - warten auf die Top-8-Athlet/innen jeder Disziplin.

Athlet:innen Info für das Raiffeisen Open in Eisenstadt

Der Veranstalter gibt folgenden Informationen bekannt. Die Starterfelder für Österreicher:innen sind in diesen Diziplinen voll: 100 m Damen und Herren, 200 m Damen und Herren, 400 m Damen, 800 m Damen, 100 m Hürden, 400 m Hürden Damen und Herren, Speer Frauen, Hochsprung Männer.

Frei ist noch ein Platz im Weitsprung der Damen (> 6,00 m) und einer im Speerwurf der Männer (> 60 m). Auch in den Rahmenbewerben gibt es noch freie Startplätze. Je drei Startplätze über 600 m U18 männlich und weiblich. Drei Staffelplätze sind noch in der U14-Mixed-Staffel über 6x200 m zu vergeben und auch bei den 3000 m Damen und 5000 m Männer sowie 110 m Hürden U20 sind noch Restplätze zu haben.

Starter:innen mit Limit, die sich bis 30. Juni angemeldet haben sind fix, allen weiteren sind auf der Warteliste - weitere Informationen dazu am 18. Juli.

42,195 Kilometer bei Minus 25 Grad

Rainer Predl (LC Strasshof) zeigte einmal mehr, was möglich ist. Der Ausnahme-Ultraläuer lief in einer Wiener Eisfabrik bei minus 25 Grad satte 782 Runden bzw einen ganzen Marathon. Mit beheizten Handschuhen und Socken schaffte Predl dieser Leistung am Limit.

Medaillen der U20-EM veröffentlicht

So sehen die Medaillen bei der U20-EM in Jerusalem aus.

 
Tickets für U20-EM in Jerusalem

Tickets für die U20-Europameisterschaften von 7.-10.8. in Israel können bereits bei Eventim erworben werden. Es sind Tagestickets als auch Packages für einzelne Sessions verfügbar. Der ÖLV selbst hat keine Tickets verfügbar.

Deutschland mit 27 Leichtathlet/innen beim EYOF

Der DLV hat diese Woche seine Auswahl (15 Burschen, 12 Mädchen) bekanntgegeben, die Deutschland beim EYOF in Maribor (SLO) vertreten wird. Details sind auf der DLV-Website nachzulesen. In folgenden Disziplinen der österreichischen Athlet/innen wird es kein Aufeinandertreffen mit Sportler/innen aus dem Nachbarland kommen: 400 m Hürden der Burschen bzw. 200 m, 800 m, 5000 m Bahngehen der Mädchen. Ob eine weibliche Medleystaffel am Start ist, ist nicht ersichtlich.

Strenge Regeln für einen Startplatz bei den Weltmeisterschaften

Der Nigerianische Leichtathletik-Verband drohte seinen, vor allem im Ausland lebenden, Leichtathletik-Stars, dass diese nicht für die Weltmeisterschaften nominiert werden, falls sie nicht bei den nationalen Meisterschaften, welche heute in Benin City beginnen, starten (EME News).

Auch die US-Athlet/innen müssen alle bei ihren Meisterschaften in Eugene antreten. Wer allerdings eine "Wild-Card" von Word Athletics in seiner Spezialdisziplin hat, muss dies nicht. Ansonsten gilt noch immer, dass nur die ersten Drei jeder Disziplin von USATF zu den Weltmeisterschaften entsandt werden. >> Liveergebnisse

Etwas mehr Spielraum lässt sich mittlerweile der Kenianische Leichtathletik-Verband. Die ersten Zwei der Meisterschaften in Nairobi bekommen einen Startplatz, den dritten Platz vergibt ein Gremium im Verband. "Wild Card"-Besitzer müssen ebenfalls an den Start gehen (EME News).

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 10. Juli 2023.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch, Stefan Schmid und Robert Katzenbeißer

05/07/23 09:18, Text: Bernhard Rauch

zurück