.

Kurzmeldungen (6.9.2021)

Latest News (C) ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Lukas Weißhaidinger erhielt heute seinen 50.000-EUR-Scheck

Im Zuge eines Medientermins heute in Wien wurde an Lukas Weißhaidinger Scheck für die Olympia-Prämie in der Höhe von 50.000 EUR von Helvetia-CEO Mag. Thomas Neusiedler überreicht. Wir berichten darüber in einem eigenen Beitrag und werfen bereits einen Blick auf das Diamond-League-Finale in Zürich diese Woche.

Verlängerungen im Heeressport

Bei nachfolgenden 14 Athlet/innen wurde nun der Vertrag als Heeressportler/in beim österreichischen Bundesheer verlängert (in alphabetischer Reihenfolge): Ivona Dadic (Union St. Pölten), Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling), Peter Herzog (Union Salzburg LA), Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik), Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union), Julia Mayer (DSG Wien), Verena Mayr (Union Ebensee), Lena Pressler (Union St. Pölten), Andreas Steinmetz (SVS-Leichtathletik), Karin Strametz (SU Leibnitz), Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal), Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union), Lukas Weißhaidinger (ÖTB-OÖ LA) und Lemawork Ketema Weldearegaye (SVS-Leichtathletik). Darüber hinaus starten Ina Huemer (SU IGLA long life) und Magdalena Lindner (Union St. Pölten) im Oktober ihren einjährigen Ausbildungsdienst.

Manuel Innerhofer gewinnt vor seinem Marathon-Debüt in Tirol

Beim 21. Achenseelauf, rund um Tirols größten See, zeigte der Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) einmal mehr eine sehr starke Leistung und gewann nach 23,2 km und 330 Höhenmetern in einer Zeit von 1:19:15 h. Zweiter wurde Herbert Kopp aus Schwaz, das Podest komplettierte Swen Arnold. Am kommenden Sonntag wird der Salzburger, ebenso wie sein Bruder Hans-Peter, im Zuge der Staatsmeisterschaften beim Vienna City Marathon sein Marathon-Debüt geben.

Informationen zu den Marathon-Staatsmeisterschaften am 12. September

Zur Abholung der Startnummern ist unbedingt ein Ausweis mitzubringen. Ohne Lichtbildausweis gibt es keinen Einlass. Auch Betreuer dürfen die Startnummern abholen, in diesem Fall muss die Covidbescheinigung für die betreffenden Athlet/innen vorgezeigt werden. Nachnennungen können nur am Samstag zwischen 12:00 und 18.00 Uhr im Zuge der Startnummernabholung bei Heinz Eidenberger vorgenommen werden. In diesem Fall bitte 125 EUR pro Athlet/in abgezählt mitbringen. Die COVID-19-Bestimmungen sind unbedingt zu beachten. Bei vollständigem Impfschutz: PCR-Test mit 72 Stunden Gültigkeit oder Antigentest mit 24 Stunden Gültigkeit. Ohne vollständigem Impfschutz: PCR-Test mit 48 Stunden Gültigkeit oder Antigentest mit 24 Stunden Gültigkeit. Die Siegerehrungen finden am Rathausplatz in zwei Etappen statt: 12:30 Uhr Damen und Herren Platz 1 - 6 / 14:00 Uhr Teamwertungen Damen und Herren Platz 1 - 6 und Masters Platz 1 - 3 sowie anschließend die Landesmeisterschaften. Alle relevanten Infos sind in der Ausschreibung.

ÖLV-Cup: Schwechat sichert Platz 2 ab, Mödling und St. Pölten tauschen Plätze

Durch die österr. Meisterschaften der Vereine (U16) konnte die TGW Zehnkampf-Union, mit aktuell 4.204 Punkten, ihren Vorsprung weiter ausbauen. Dahinter gelang es der SVS-Leichtathletik (2.525 Pkt.) durch ihren Sieg mit dem Mädchenteam den Abstand auf die DSG Wien (2.338 Pkt.) zu vergrößern, die kein Team am Start hatten. Dahinter tauschten der ULC Riverside Mödling (2.095 Pkt.) und Union St. Pölten (2.077 Pkt.) die Plätze, da Mödling in beiden Klassen vertreten war und St. Pölten nur bei den Mädchen. In der Bundesländer-Wertung konnte Niederösterreich den Abstand auf Oberösterreich vergrößern. ÖLV-Cup-Zwischenstand.

ÖLV-Physio lief Mozart100

Vor zwei Wochen noch begleitete Benjamin Rauch die ÖLV-Delegation nach Nairobi (KEN) zur U20-WM, nachdem er bereits im Juli die U20 bei der EM in Tallinn (EST) betreute. Rauch, seit 2019 Teil des ÖLV-Physioteams, startete vergangenen Samstag um 6.00 Uhr morgens beim Mozart100 in Salzburg - mit 104 km und 4.500 Höhenmeter eine echte Herausforderung für Läufer/innen im Ultrabereich. Auch wenn ihm der Nockstein und der Anstieg auf den allerletzten Berg, den Kapuzinerberg in der Stadt Salzburg noch einmal alles abverlangten, erreichte der ÖLV-Physio das Ziel nach 17:09:31 h - das durchschnittliche Tempo dabei betrug 9:50 min/km. Mit seinem ersten Start über solch eine Distanz konnte der Wiener mehr als zufrieden sein. Der nächste Start ist bereits beim "Wien Rundumadum" geplant, einem 130 km langen Lauf um die Bundeshauptstadt.

(C)privat

Carola Bendl-Tschiedel: Platz zwei beim Comebacklauf

Carola Bendl-Tschiedel (LG Wien) feierte nach einer längeren Verletzung vor kurzem im Rahmen des Wiener Sommerlaufcups ihr Comeback. Die 45-jährige Wienerin, die Österreich bereits bei einer WM vertreten durfte, holte sich mit 43:46 Minuten über 10,15 Kilometern den zweiten Platz und gab www.heldendeslaufsports.at im Anschluss ein Interview.

Start-Ziel-Sieg: Jasmin Zweimüller in Ramsau unschlagbar

Jasmin Zweimüller war am Samstag, 4. September 2021, beim 5. Dachsteiner Torlauf in der Ramsau am Start. Am Ende feierte die Riederin einen souveränen Sieg bei den Damen, wie www.heldendeslaufsports.at berichtet.

4. Pyramidenkogel-Turmlauf: Ein Rennen mit Aussicht

441 Stufen – 70 Höhenmeter – einmalige Aussicht als Belohnung. So könnte man den Pyramidenkogel-Turmlauf, der am Sonntag den 12. September um 10 Uhr gestartet wird, einfach zusammenfassen. Könnte man, die Läuferinnen und Läufer die bei der vierten Auflage des vom KLC veranstalteten Event an den Start gehen, erwartet jedoch ein einmaliges Erlebnis. „Ich bin schon viele Rennen gelaufen und habe auch an vielen Turmläufen teilgenommen, Keutschach und der Pyramidenkogel sind jedoch einzigartig“, schwärmt die Kärntner Ausdauerathletin Marlies Penker und spricht von einem „Mega-Spektakel“.

Der Streckenrekord wird vom Lustenauer Jakob Mayer mit 2:04,28 Min. gehalten. Geht es nach dem Steirer Christof Grossegger soll dieser im Rahmen der heurigen vierten Auflage gebrochen werden. Der Vorjahressieger hat dafür am Pyramidenkogeltum eine Sondertrainingseinheit eingelegt. Auch Haki Doku, der in Italien lebende albanische Para-Radfahrer will am 12. September wieder dabei sein. Die Anreise erfolgt direkt aus Paris, wo er einen Tag zuvor noch an einem Towerrunning-Event teilnimmt. Gestartet wird in 30 Sekunden-Abständen, um die COVID-Vorschriften einhalten zu können. Anmeldungen sind noch bis 8. September möglich!

STLV sucht weiterhin Landeskoordinator/in

Weiterhin wird nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Carina Schrempf gesucht. Details sind der STLV-Website zu entnehmen.

ÖLV vertraut auf neuen Gesundheitspartner SeiAktiv

Gemeinsam mit Trainern und Athleten wollen wir erfolgreiche Rezepturen mit Bockshornklee und Astaxanthin entwickeln. Die vielversprechende Zusammenarbeit begann im Mai 2021 und wird laufend ausgeweitet. ÖLV-Sportdirektor Gregor Högler dazu: „In der Leichtathletik kommt es für den ganz großen Erfolg oft auf kleinste Details an. Wir wissen, dass mit Nahrung allein dem Körper nicht ausreichend Mikronährstoffe zugeführt werden können, somit sind Supplemente für Spitzensportler unerlässlich. Für uns müssen die Produkte vor allem sicher sein, sprich auf der so genannten „Kölner Liste“ stehen, was bei SeiAktiv und Go2Peak der Fall ist!  Wir freuen uns, dass SeiAktiv unsere Athleten mit ihren Produkten großzügig unterstützt."

20. Masters-Berglauf-WM in Telfes im Stubai

In Tirol fand am Samstag im Rahmen des Schlickeralm Berglaufs die Weltmeisterschaft für Masters statt. In der ORF TVThek gibt es einen Bericht zur WM. Insgesamt neun Medaillen gab es für heimische Masters-Athlet/innen. An dieser WM der World Mountain Running Association (WMRA) durften neuerlich Athlet/innen auch ohne Verbandszugehörigkeit starten.

  • Gold: Hoffmann Ulrike (W70), Flunger Peter (M65), Knoll-Rumpl Paula (W60), Zwerger Michaela (W55)
  • Silber: Ulm Markus (M45), Lechleitner Simon (M40)
  • Bronze: Weyrich Veronika (W65), Kubicka Irmgard (W60), Freitag Karin (W40)

Susanne Walli startete in Padua

Am Sonntag lief Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) in Italien ihr letztes 400 Meter Rennen der Saison. In 52,82 Sekunden kam sie auf Platz 6.

Diamond League in Brüssel

Am Freitag wurden in Brüssel die noch offen Plätze für das Finale in Zürich vergeben. Fred Kerley (USA) gewann die 100 Meter in 9,94s und wurde damit der erste Sprinter der 100, 200 und 400 Meter in Diamond League Rennen gewinnen konnte. Armand Duplantis (SWE) gewann den Stabhochsprung mit 6,05 Meter und scheiterte dann nur knapp an der Weltrekordhöhe von 6,19 Meter. Yaroslava Mahuchikh (UKR) war diesmal im Hochsprung mit 2,02 Meter vorne, und konnte Mariya Lasitskene und Nicola McDermott (beide über 2,00m) hinter sich lassen.
Sifan Hassan (NED) gewann die Meile in 4:14,74 Minuten  - die fünftschnellste Zeit Alltime. Sie selbst lief 2019 mit 4:12,33 Minuten den aktuellen Weltrekord.

Daniel Ståhl noch gut in Form

Diskuswurf-Olympiasieger zeigte sich vor dem Diamond-League-Finale in Zürich noch in ausgezeichneter Form. In Stockholm gewann er beim Ländervergleichskampf gegen Finnland mit 69,09 Meter. Simon Petterson kam auf 63,97 Meter. 
Die restlichen Gegner von Lukas Weißhaidinger im Finale der besten 6 warfen in Chorzow (POL) beim 12. Kamila Skolimowska Memorial. Dort war der Slowene Kristjan Ceh mit 66,65 Meter vor Andrius Gudzius (65,89m) und Fedrick Dacres (64,91m).

Alain Blondel neuer Leichtathletik-Manager in Paris 2024

Alain Blondel wurde zum Sportmanager für die Leichtathletikbewerbe bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris bestellt. Der erfahrene Franzose, Zehnkampf-Europameister 1994 in Helsinki (PB 8453 Punkte), war bereits bei den Europameisterschaften 2014 in Zürich als Technischer Direktor für die sportlichen Abläufe zuständig. In Deutschland ist er als Meeting-Direktor des Hallenmeetings in Karlsruhe bekannt.

Christian Kurz als ASKÖ-Bundesreferent wiedergewählt

In der Sitzung des ASKÖ-Bundesreferats für Leichtathletik am Samstag in der Südstadt wurde Christian Kurz, ehemaliger 400-m-Hürdenläufer des ATSV Ternitz und damals U20-EM-Finalist, als ASKÖ-Bundesreferent für Leichtathletik einstimmig wiedergewählt.

Der „Lange Tag des Sports“

Sportvereine und Schulen starten mit großem Aktivtag am 24. September ins Sportjahr 2021 – anmelden und mitmachen. Im Rahmen der Initiative #comebackstronger des organisierten Sports in Österreich soll zum Start in das neue Schul- und Sportjahr erstmals der „Lange Tag des Sports“ die Bevölkerung in Österreich zu mehr körperlicher Aktivität animieren und den Vereinssport wieder in Schwung bringen. Ziel an diesem Tag ist, dass vor allem Kinder und Jugendliche in Kooperationen mit den lokalen Sportvereinen entweder diverse Sportangebote direkt in den Schulen ausprobieren oder Angebote am Vereinsstandort wahrnehmen können.
Sämtliche Informationen sowie die Möglichkeit der Anmeldung zu diesen beiden Maßnahmen finden Sie auf der jeweiligen Webseite.

Online MBA Business Administration & Sport: nächster Lehrgangsstart am 29. Oktober

  • maximal flexibler Online-Studiengang, zugeschnitten auf Leistungssportler*innen und Personen mit geringen Zeitressourcen
  • entwickelt von Fokus: Zukunft in Kooperation mit der FH Burgenland und der Österreichischen Sporthilfe
  • hochaktuelles, betriebswirtschaftliches Know-how von Expert*innen aus den Bereichen Sport- und Eventmanagement, (Online-)Marketing, Business Planning, Sponsoring, u.v.a.m.
  • sämtliche Vorlesungen sind jederzeit online abrufbar
  • Prüfungen werden online absolviert, Termine sind frei wählbar
  • die für MBAs unschlagbare Abschlussquote von 91% beweist, dass eine Ausbildung an einer Hochschule auch schon während der aktiven Zeit im Spitzensport möglich ist

Eine Investition in Wissen ist die beste Investition in die persönliche Zukunft. Für Fragen zum Studium oder zur Anmeldung kontaktieren sie bitte: Mag. Sabine Pata (Studiengangsleitung), Tel. 0650/4342380, Mail: sabine.pata@fokus-zukunft.at oder Stefan Withalm, MSc (Lehrgangsmanagement), Tel. 0676/6725200, Mail: stefan.withalm@fokus-zukunft.at

  • Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 9. September 2021.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

06/09/21 09:28, Text: Bernhard Rauch


zurück