.

20 Jahre oelv.at

1. Version der ÖLV Website

Heute vor 20 Jahren ging die Website des ÖLV unter oelv.at erstmals online, sehr spät im Vergleich zu anderen europäischen Verbänden. Bis dahin hatte der ÖLV auch keine offizielle E-Mail-Adresse. 
Die Leichtathletik in Österreich war aber schon vorher im World Wide Web vertreten - in einer Zeit ohne brauchbare Suchmaschinen, in der man sich über Internet-Portale und gegenseitige Verlinkungen durchnavigierte. 

Einer der Leichtathletik-Pioniere im Internet in Österreich war Kurt Kriegler, der 110m Hürden-Staatsmeister aus dem Jahr 1985. Mit seinem Sportportal “Sportnet” bot er auch der Leichtathletik eine breite Plattform. Die AT-Linkliste war damals – Ende der 1990er Jahre – noch sehr kurz. Der TLV war der erste Landesverband Österreichs mit einem Online-Auftritt. Auch der Tiroler Verein IAC, damals mit der Domain leichtathletik.at, dürfte einer der ersten heimischen Vereine mit einer Website gewesen sein.
Kurze Zeit später, im August 1998, ging dann auch die Website des ATSV ÖMV Auersthal und Ende 1998 die Website “Austrian Decathlon” online.

Zum Zeitpunkt der österreichischen Staatsmeisterschaften 2000 im Wiener Prater-Stadion gab es Turbulenzen an der Spitze des Österr. Leichtathletik-Verbands. Helmut Donner trat bei der Vorstandssitzung zwischen den beiden Wettkampftagen zurück und am Sonntag wurde bereits mit Vizepräsident Johann Gloggnitzer und dem damaligen Generalsekretär Roland Gusenbauervereinbart vereinbart, dass Robert Katzenbeisser auch den ÖLV online bringen wird. Die Darstellung solle ähnlich jener der Website des Zehnkampfteams sein. Zeitgleich übernahm Katzenbeisser auch die Funktion des Pressereferenten - seit dem Tod Otto Baumgartens verkam die verbandseigene Öffentlichkeitsarbeit zu einem Stiefkind.

Den Anfang stellte eine manuell erstellte Website mit den wichtigsten Infos dar. Ende 2001 schnellten die Zugriffe dann bereits in die Höhe. Dank der vielen Presseaussendungen Olaf Brockmanns zur Hallen-EM in Wien 2002 gab es laufend interessante Neuigkeiten zu berichten. 2002 war dann auch jenes Jahr, in dem die Verfügbarkeit von Ergebnissen und Ausschreibungen zu Wettkämpfen in Österreich erstmals nahezu komplett war - die Leichtathletik in Österreich war tatsächlich online. 

Der nächste logische Schritt erfolgte in Form einer Datenbank, welche zur Administration der Wettkämpfe, Bestenlisten und Newsmeldungen implementiert wurde. Dieses Projekt wurde zwischen 2004 bis 2006 mit dem ehemaligen Hammerwerfer Stefan Walkner schrittweise umgesetzt. 

20 Jahre später läuft bereits alles auf neuen, zeitgemäßen Plattformen und der ÖLV ist auf Facebook, Instagram, Flickr und Youtube ebenfalls erfolgreich aktiv. Aus dem bereits erwähnten Stiefkind entstand ein Redaktions- und Presseteam zur Abdeckung der umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit und mit den ÖLV-Nachrichten auch wieder ein verbandseigenes Leichtathletik-Magazin, wo die fünfte Ausgabe des heurigen Jahres in wenigen Tagen erscheint. Heuer hatten wir in den Sommermonaten über 100.000 Besucher/innen pro Monat auf unserer Website. Für einen Sommer-Sportverband in Österreich eine sehr gute Reichweite, trotz eines Jahres mit stark reduziertem Wettkampfbetrieb.

Nicht erst in den letzten Monaten zeigte sich, dass die Weiterentwicklung der verbandseigenen Öffentlichkeitsarbeit wichtig war, um so seine Mitglieder und Interessent/innen direkt und zeitnahme erreichen zu können.

09/11/20 19:46, Text: Robert Katzenbeisser

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand - 15.12.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.958
2. DSG Wien 3.659
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 2.839
4. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.119
5. UNION St. Pölten 1.918
Gesamt-Ranking