.

40. Tagung der Internationalen Regelkommission in Graz

Tagung der Internationalen Regelkommission (C) ÖLV

Von Freitag, 20. Oktober, bis Sonntag, 22. Oktober 2023, fand die 40. Tagung der Internationalen Regelkommission in Graz statt. Dieses Treffen der Kampfrichter- und Wettkampf-Verantwortlichen aus Deutschland, Schweiz, Niederlande, Luxemburg, Tschechien und Österreich blickt auf eine lange Tradition zurück.

Österreich trat an diesem Wochenende zum neunten Mal als Gastgeber auf, mehrere Vertreter:innen des ÖLV und des STLV nützten die Gelegenheit des fachlichen Austauschs. Im Zuge der dreitägigen Veranstaltung wurden verschiedenste Themen und Fragestellungen diskutiert.

Stadion-Zertifizierung eines der Hauptprobleme aller Verbände

World Athletics fordert nach einem weiteren Übergangsjahr, ab 1. Jänner 2025, für alle Veranstaltungen der Kategorie E und höher (World Athletics Continental Tour: Challenger = Kat. D, Bronze = Kat. C, Silber = Kat. B, Gold = Kat. A) eine offizielle Stadion-Zertifizierung durch World Athletics. Umfasst von dieser Regelung ist auch die bereits bekannte 12-Jahres-Regelung, die eine verpflichtende Sanierung der gesamten Laufbahn in diesem Rhythmus vorsieht. Investitionen im mindestens sechsstelligen Bereich kommen somit auf alle Stadionbetreiber:innen (Kommunen, Länder, usw.) zu und stellen die Nationalen Leichtathletik-Verbände überall vor riesige Herausforderungen.

Deutschland, das im heurigen Jahr zwei Silber-, vier Bronze- und zwanzig Challenger-Meetings der World Athletics Continental Tour ausrichtete, verfügt laut World-Athletics-Liste von Anfang September nur über zwei Class-I-Stadien (München, Berlin) und vier Class-II-Stadien (Bochum, Erfurt, Ratingen, Zittau). In der Schweiz, Tschechien und Österreich ist diese Situation ähnlich angespannt. So wird zum Beispiel der Belag im ASKÖ-Stadion in Graz-Eggenberg Ende 2024 zwölf Jahre alt und müsste zur Weiterführung des Horst-Mandl-Memorials (WACT-Challenger) generalsaniert werden. Sollte World Athletics die Vollziehung dieser Regelung ab 2025 wirklich hart exekutieren, dann wird es - vor allem in Europa - einen massiven Rückgang an Ein-Tages-Meetings geben.

WARECS sorgt für neue Herausforderungen

Das neue "World Athletics Referee Education and Certification System" (WARECS) mit den neuen Ausbildungsstufen stellt alle Verbände ebenfalls vor neue Herausforderungen. In Österreich haben bis dato rund 40 Personen die unterste Stufe (NAR = National Athletics Referee) durch Absolvierung des Online-Kurses in Englisch bestanden. Der für den Herbst angekündigte erste Kurs der zweiten Stufe, World Athletics Referee Bronze (WARB), soll nun doch erst im ersten Quartal 2024 stattfinden - hoffentlich dann auch mit zahlreichen rot-weiß-roten Teilnehmer:innen. Denn gemäß den WARECS-Vorgaben müssen ab 2026 bei allen nationalen Meisterschaften und WACT-Meetings Schiedsrichter:innen mit WARB-Qualifikation eingesetzt werden.

Bunter "Themenstrauß" wurde besprochen und diskutiert

Niels van der Aar (NED) berichtete über die Vorbereitungen des Niederländischen Leichtathletik-Verbands für die Hallen-EM in Apeldoorn 2025, außerdem sprach er über seine Erfahrungen von den Weltmeisterschaften in Budapest. Insbesondere seine Einblicke in die Arbeit der Video-Schiedsrichter waren besonders interessant. Thomas Suter (CH) beschäftigte sich sehr intensiv mit dem Startablaufinformationsystem der Firma OMEGA, auch Günther Tautermann steuerte aus Österreich Beispiele mit dem ALGE-System bei. Alle Beispiele zeigten, dass hier Entscheidungen im Tausendstelbereich getroffen werden, die Interpretation der Kurven bzw. die Berechnung der Werte durch die Hersteller aber noch einige Spielräume und Fragen offen lassen.

Die nationalen Vorgaben zur Zertifizierung und Kalibrierung von Zeitmesssystemen, Windmessgeräten, Waagen bei der Gerätekontrolle wurden ebenso besprochen, wie die Auswirkungen der "Short-Track-Einführung" von World Athletics anstelle der Hallen-Wettkämpfe, die nationalen Abläufe und Gebühren für die AIMS-Vermessungen oder die Vorgaben der Nationalen Verbände für die Ausrichter:innen von Label-Straßenläufen. Am Sonntag standen dann die aktuellen Regeländerungen durch World Athletics im Zentrum der Tagung.

Bern oder Apeldoorn 2024

Die 40. Tagung der Internationalen Regelkommission war für alle Teilnehmer:innen ein sehr interessanter und wertvoller Erfahrungs- und Wissensaustausch. Das Fachsimpeln wurde auch abseits der offiziellen Sessions bei den Spaziergängen durch Graz bzw. den Mahlzeiten intensiv fortgesetzt. Die nächste Auflage wird von 25.-27. Oktober 2024 entweder in der Schweiz (Bern) oder in den Niederlanden (Apeldoorn) stattfinden.

Die Teilnehmer:innen der Tagung vor dem Schloss Eggenberg, welches ebenso besichtigt wurde wie das gleich daneben liegende ASKÖ-Stadion samt Indoor-Leichtathletikanlage - Foto (C) ÖLV.

23/10/23 10:50, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 04.06.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.115
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.610
3. UNION St. Pölten 1.495
4. DSG Wien 1.320
5. ULC Linz Oberbank 1.105
Gesamt-Ranking