.

Das war der Kilometerfresser-Cup 2020

(c) privat

Das ungewöhnliche Jahr 2020 liegt hinter uns. Wir alle haben es geschafft. Wie es weitergeht, wissen wir heute noch nicht - COVID-19 wird uns sicher noch eine Zeit lang begleiten. Aus diesem Grund wurde die virtuelle Laufplattform www.oelvrunning.at im Frühjahr 2020 ins Leben gerufen und erfreut sich seitdem steigender Beliebtheit, obgleich uns bewusst ist, dass virtuelle Läufe die realen Wettkämpfe nicht vollends ersetzen können.

Trotzdem bot die Plattform zahlreichen LäuferInnen Österreichs eine ideale und abwechslungsreiche Ergänzung zu ihrem täglichen Training, hielt die Motivation hoch und bot vor allem eines: Ziele.

Beim Kilometerfresser-Cup 2020 stand das Sammeln möglichst vieler gelaufener Kilometer im Fokus. Die Endresultate sind grandios. Für ZuseherInnen nahezu unvorstellbar - für alle TeilnehmerInnen eine Herausforderung.

Großartige Leistungen

Sowohl bei den Frauen mit Karin Augustin (851,12km | Running Team Lannach) als auch bei den Männern mit Thomas Jungbauer (876,16km | Askö Laufwunder Steyr/Machsport) wurden außerordentlich starke Leistungen erzielt.

Jungbauer hält Mastalir auf Distanz

Der M50-Mastersathlet aus Oberösterreich ist als vielfacher Landesmeister sowie österreichischer Meister kein unbeschriebenes Blatt in der Läuferszene Österreichs. Obwohl Jungbauer seine Läuferkarriere erst 2016 startete und 2018 so richtig in Angriff nahm, konnte er seitdem bereits zahlreiche Läufe und Wettkämpfe in seiner Altersklasse für sich entscheiden. Zu seinen größten Erfolgen zählen sicher der 3. Platz in der Cross-Country Teamstaffel und der 4. Platz bei den Europameisterschaften in der M45-Klasse im 10km-Straßenlauf auf Madeira (POR) im Oktober diesen Jahres.

(C) Jungbauer
Der Kilometerfresser-Cup bildet mit 876,16km dabei einen weiteren Höhepunkt. Besonders bemerkenswert dabei ist, dass 90% seiner gelaufenen Kilometer davon auf dem Laufband erzielt wurden, alleine 121km an den letzten beiden Tagen des Jahres. Mit diesen "sehr anstrengenden Läufen", wie Jungbauer bekanntgab, überholte er sogar noch die seit Beginn an führende Karin Augustin. Unter seinem Motto "never give up" hat Jungbauer seine Ziele für 2021 bereits klar gesteckt und hofft: "dass die Master-Europameisterschaften in Braga (POR) stattfinden werden." Seiner Konsequenz war im Dezember niemand gewachsen, obgleich alle Teilnehmer hervorragende Leistungen erzielten. Diese Einstellung möchte Jungbauer auch seinen Söhnen weitergeben - Spross Thomas spielt derzeit in der U16 Akademie des LASK und hofft auf den Durchbruch als Profifußballer.

Zweiter wurde Werner Mastalir vom City Triathlon Club mit ebenfalls sehr starken 656,20 Kilometern. Wolfgang Kölli (MT-Hausmannsstätten) komplettierte das Podest mit 556,53km. Die Top-10 des oelvrunning Kilometerfresser-Cups der Männer haben wir für euch zusammengestellt:

# Kilometerfresser Anzahl der Läufe Team Gesamt
1 Thomas Jungbauer 59 Askö Laufwunder Steyr /Machsport 876,16km
2 Werner Mastalir 65 City Triathlon Club 656,20km
3 Wolfgang Kölli 23 MT-Hausmannstätten 560,15km
4 Günter Dieplinger 36 CLR Sauwald Cofain 699 554,19km
5 Thomas Kunnert 35 k.A. 474,61km
6 Peter Heinzl 36 #teamultrakitty 438,26km
7 Benjamin Rauch 24 DHT Galilei 400,14km
8 Martin Braun 35 ULC Dornbirn 385,11km
9 Jakub Bossowski 53 team2012.at 357,79km
10 Helmut Baudis 24 ATSV OMV Auersthal 356,68km

Sehr aktiv beteiligten sich auch Mitarbeiter des ÖLV. Benjamin Rauch, als Physiotherapeut Mitglied des Medical Teams, belegte den 7. Platz mit 400,14km, Generalsekretär Helmut Baudis lief 356,68km und übertraf sein eigentliches Ziel von 300km damit deutlich. Vize-Präsident Gottfried Lammerhuber wurde 20. mit ebenfalls starken 200,51km.

Frauen

So deutlich Jungbauer bei den Herren gewinnen konnte, so deutlich setzte sich auch 24h-ÖLV-Rekordhalterin Karin Augustin mit 851,21km durch. Bereits in einem Interview vor zwei Wochen gab die Ultraläuferin Einblicke in ihren Alltag und hielt mit Konstanz ihre Konkurrentinnen auf Distanz.

(C) ÖLV

Großartige Zweite wurde Ursula Finster mit 634,72km vor Maria Hinnerth mit 402,57km. Somit liefen sogar zwei Läuferinnen des Team Vegan.at auf das Podest. Um in die Top-10 zu kommen, mussten mindestens 180km erlaufen werden. ÖLV-Präsidentin Sonja Spendelhofer war ebenfalls sehr aktiv bei der Sache dabei und lief sehr beachtliche 124,41km - für die ehemalige Werferin eine sehr beeindruckende Distanz.

#

Kilometerfresserin Anzahl der Läufe Team Gesamt
1 Karin Augustin 53 Running Team Lannach 851,12km
2 Ursula Finster 54 Team Vegan.at 634,72km
3 Maria Hinnerth 36 Team Vegan.at 402,57km
4 Eveline Rac 33 ULT-Heustadlwasser 357,56km
5 Melanie Schöppl 26 CLR Sauwald Cofain 699 325,97
6 Roswitha Ruthner 24 Rc Runningcoach 238,80
7 Birgit Pfeifer 32 Team SportsCoach 237,67
8 Eva Wernitznig 37 k.A. 202,32
9 Gertrud Blumenschein 19 k.A. 191,19
10 Monika Sundl 20 MT-Hausmannstätten 180,83

Insgesamt wurden beim Kilometerfresser-Cup 1504 Datensätze hochgeladen. Alleine Werner Mastalir lud 65 Läufe hoch. Mastalir nahm Anfang Dezember parallel beim 1. X-Sport Navy Seal Run teil, wo er von 4. bis 6.12. 12x6,5km lief. Die weiteste Distanz lief Wolfgang Kölli (MT-Hausmannstätten) mit 60,14km.

Preise

Neben den gelaserten Holzplaketten, welche allen offiziellen Cup-TeilnehmerInnen per Post in den kommenden Wochen von einem externen Partner des ÖLV zugeschickt werden, haben wir auch bereits die Verlosung der Preise vorgenommen. Zum Hauptpreis, einer Polar Vantage M, dürfen wir Frau Roswitha Ruthner vom RC Runningcoach sehr herzlich gratulieren.

Alois Lechner Free Eagle Fun Racing Team Headstart Focus Plus
Andrea Herzog k.A. offizielle Erima Teamwear
Benjamin Rauch DHT Galilei offizielle Erima Teamwear
Birgit Pfeifer Team SportsCoach Headstart Focus Plus
Christoph Feigl Team Vegan.at Headstart Focus Plus
David Knafl KLC Headstart Focus Plus
Ernst Bart Askö Laufwunder Steyr offizielle Erima Teamwear
Florian Kapfinger Sport Kapfinger Headstart Focus Plus
Gertrud Blumenschein k.A. offizielle Erima Teamwear
Günther Hammer-Fröhlich KUS ÖBV Pro Team offizielle Erima Teamwear
Harald Jantschge SK-Vöest Headstart Focus Plus
Jakub Bossowski team2012.at offizielle Erima Teamwear
Maria Hinnerth Team Vegan.at Headstart Focus Plus
Michael Baudis k.A. offizielle Erima Teamwear
Norbert Millner k.A. Headstart Focus Plus
Roman Waldner k.A. Headstart Focus Plus
Roswitha Ruthner Rc Runningcoach Polar Vantage M
Thomas Jaretz LAC Harlekin offizielle Erima Teamwear
Thomas Kunnert k.A. Headstart Focus Plus
Wolfgang Kölli MT-Hausmannstätten offizielle Erima Teamwear

In den kommenden Tagen werden wir mit den GewinnerInnen der Preise Kontakt aufnehmen.

Silvesterlauf Ergebnisse

Auf oelvrunning.at parallel dazu in den letzten beiden Tagen auch noch der Silvesterlauf statt mit einer 30min-und 60min-Challenge. Auch dabei konnten 3 ERIMA Teamwear Shirts gewonnen werden. Rick Rabiser siegte mit einer Leistung von 7956m auf der 30min-Challenge vor Clemens Friedler mit 7844m und Herbert Dieplinger mit 6739m. Bei den Frauen siegte Ursula Finster mit 5700m vor Linda Baudis mit 5642m und Nadine Schmitz mit 5113min.

Rabiser holte sich auch gleich den Doppelsieg mit 15308m über 60min, vor Domenik Vizani mit 13704m und Werner Mastalir mit 12717m. Ursula Finster sicherte sich ebenfalls das Double und siegte mit 10569m vor Roswitha Ruthner mit 9035m und Barbara Buder mit 7852m.

Die Preise wurden an Norbert Millner, Martina Klaubauf und Sabine Wallner verlost.

Wie geht es weiter?

Es geht bereits weiter auf www.oelvrunning.at - und zwar mit dem Dreikönigslauf bis einschließlich 7.1.2021. Distanzen zwischen 1,5km und dem Halbmarathon können dabei wieder für die Bestenliste in Angriff genommen werden. Das Format des Kilometerfresser-Cups wird es in Zukunft sicher nochmals geben.

31/12/20 17:55, Text: Bernhard Rauch


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.05.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.430
3. DSG Wien 1.245
4. SVS-Leichtathletik 1.180
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.150
5. Union Salzburg Leichtathletik 820
Gesamt-Ranking