.

Der erste Teil der österreichischen U20-Meisterschaften

400m Siegerin Elisabeth Golger (C) ÖLV, Alfred Nevsimal

Die Linzer TipsArena war heute Austragungsort des ersten Teils der österreichischen U20 Hallen-Meisterschaften. Es wurde um die Meistertitel über 200 m, 400 m, 800 m und 3000 m gelaufen. Dabei gab es einige knappe Entscheidungen und neue Nachwuchs-Landesrekorde zu sehen. 

Neue Landesrekorde für Stöger und Golger

Über 800 Meter der Mädchen war es wie angekündigt sehr spannend. Nicole Prauchner (LC Neufurth) machte von Anfang an Tempo, bis Katharina Stöger (Union Salzburg LA) 100 Meter vor Schluss nach vorne zog und nicht mehr zu halten war. Sie siegte in einem neuem SLV-U20-Hallenrekord von 2:13,73min vor Prauchner, die 2:16,21min lief und Marie Glaser (LA Akademie Eisenstadt) mit 2:18,88min. 

Elisabeth Golger (LAC Klagenfurt), die noch U18-Athletin ist, sprintete eine tolle neue Bestzeit von 57,51s bei ihrem ersten 400-Meter-Hallenrennen. Diese Zeit bedeutete einen neuen KLV U18- und U20-Hallenrekord. Die junge Kärntnerin fand es richtig cool in der Halle zu laufen und hatte auch keine Probleme, wie für Hallenrennen typisch, nach 200 Metern "hineinzuschneiden". Silber und Bronze gingen an Helene Vogel (DSG Wien) und Patricia Brunninger (ATSV Linz LA). 

Knapp war es auch bei den 800 Metern der Burschen. Elias Lachkovics (SVS Leichtathletik) lief zu Begin vorne weg, doch dann übernahm Samuel Lengauer (TGW Zehnkampf-Union) die Führung und siegte nach einem engen Zielsprint auf der kurzen Zielgerade der Linzer-TipsArena in 1:54,87min. 

200 Meter: Favoritensieg für Mayrhofer

Einen klaren Sieg lief Nina Mayrhofer (SVS Leichtathletik) über 200 Meter nachhause. Die Uhr blieb bei 25,11s stehen. Zweite wurde Amira Simon (LA Team Salzburg) und ihre zweite Bronzene an diesem Tag holte Patricia Brunninger (ATSV Linz LA).
Umso enger war der Zieleinlauf über 200 Meter der Burschen, denn die ersten Drei trennten nur elf Hundertstelsekunden. Gold ging an den Niederösterreicher David Vogelauer (UVB Purgstall) mit 22,51s vor Enakhe Edegbe (ATSV Linz LA, 22,58s) und Leander Burtscher (DSG Wien, 22,62s).
Vogelauer war überglücklich: "Das Rennen war voll gut. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut geht und ich gewinne, denn ich hatte eine schwierige Vorbereitung. Auch die Zeit war für ein Indoor Rennen sehr ok. Ich freue mich voll." 

3000-Meter-Gold für Huys und Siebenhofer

Der 3000 Meter Sieg in der WU20 ging an die erfolgreiche Triathletin Tabea Huys (TS Innsbruck), die eine neue persönliche Bestzeit von 10:22,86min lief. Sie war mit ihrem ersten 3000-Meter-Rennen in der Halle sehr zufrieden: "Ich bin sehr gut in das Rennen hineingestartet, nicht zu schnell und nicht zu langsam und konnte das Tempo gut durchhalten. Ich finde, dass die Luft in der Halle immer sehr trocken und die Temperatur sehr heiß ist, daran muss man sich erst gewöhnen, vor allem wenn man so wie ich nur Draußen läuft. Daher bin ich umso zufriedener." 

Dahinter stellte Ann-Kathrin Gruber (Union Salzburg LA) mit einer Zeit von 10:48,30min einen neuen Salzburger U18- und U20-Hallen-Landerekord über die 3000 Meter auf. 
Bei den Burschen siegte Raphael Siebenhofer (TUS Kainach) mit neuer PB von 8:45,76min in einem knappen Finish gegen Thomas Windischbauer (Union Vorchdorf), der 8:46,86min und ebenfalls persönliche Bestleistung lief.

Der letzte Bewerb waren die 400-Meter-Läufe der Burschen. Hier konnte Enakhe Edegbe (ATSV Linz LA), nach Silber über 200 Meter, den österreichischen Meistertitel gewinnen. Doch es war keine einfache Aufgabe für ihn, denn Samuel Lengauer (TGW Zehnkampf-Union) sprintete mit 50,37s (PB) nur 6 Hunderstelsekunden langsamer als Edegbe, der 50,31s lief. 

Foto (C) ÖLV, Alfred Nevsimal

Zieleinlauf 400m - Enakhe Edegbe (C) ÖLV, Nevsimal

12/02/22 17:20, Text: Clara Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 08.08.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.832
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.757
4. SVS-Leichtathletik 2.659
3. DSG Wien 2.478
5. Union Salzburg Leichtathletik 1.956
Gesamt-Ranking