.

Der Hallenfünfkampf in Österreich

Melitta Aigner (c) Meeting Götzis

Der Fünfkampf bei den Mehrkampf-Staatsmeisterschaften verspricht nicht nur sehr spannend zu werden, sondern auch einige +4.000 Punkte Leistungen. 
Wir blicken zurück auf die Geschichte des Hallen-Fünfkampfs in Österreich bis zum Jahr 1981. 

Vor über 40 Jahren war es Melitta Aigner, die ehemalige Siebenkampf-Rekordhalterin und WM-Starterin 1983, die erstmals die 4.000 Punkte übertraf. Am 10. März 1981 absolvierte sie, lange bevor der Bewerb ins internationale und nationale Meisterschaftsprogramm kam, in Bulgarien einen Hallen-Fünfkampf und kam auf 4.037 Punkte nach der heute gültigen Wertung. Die ÖTB-Wien Athletin ist übrigens wieder aktiv und stellte letztes Jahr einen österreichischen W60 Masters Rekord mit dem 500 Gramm Speer auf. 

8 Jahre später kam der Hallenmehrkampf ins Programm der österreichischen Meisterschaften und Anna Spitzbart (ULC Linz Oberbank) wurde mit 3.796 Punkte erste Meisterin. Es dauert dann weitere 15 Jahre bis mit Elisabeth Plazotta (DSG Wien) eine Zweite Österreicherin die 4.000 Punkte übertraf. Sie schaffte damals in Bratislava 4.068 Punkte und verbesserte nach 23 Jahren den Rekord von Melitta Aigner. 

Dann dauerte es weitere 8 Jahre, ging dann aber schnell weiter mit den Rekordverbesserungen:
4.244p Ivona Dadic (PSV Wels) - 2012 Wien (ÖM)
4.260p Ivona Dadic (Union St.Pölten) - 2016 Tallinn
4.486p Verena Mayr (Union Ebensee) - 2017 Linz
4.520p Ivona Dadic - 2017 Wien (ÖM)
4.767p Ivona Dadic - 2017 Belgrad (EM)

Bei den internationalen Hallen-Meisterschaften war es ebenso Ivona Dadic welche mit Platz 2 bei den Weltmeisterschaften in Birmingham 2018 (4.700 Punkte) und ebenfalls Platz 2 bei den Europameisterschaften 2017 in Belgrad (4.767 Punkte) schaffte. Zweimal kam sie zudem auf Patz 4 bei Europameisterschaften 2021 in Torun (4.587p) und 2019 in Glasgow (4.702p).

Auch Verena Mayr war bei den Europameisterschaften 2019 (4.637p - Platz 6) und 2017 (4.478p - Platz 6) erfolgreich. 

Bei den Hallen-Weltmeisterschaften war zuletzt Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) 2022 in Belgrad dabei (4.391p - Platz 8).

Bei den Fünfkampf Staatsmeisterschaften in der Halle gab es zwischen 2012 und 2023 insgesamt 14 Ergebnisse über 4.000 Punkte. 2018 (4.692p Dadic, 4.319p Lagger, 4.300 Strametz) und 2022 (4.468 Lagger, 4.433 Mayr, 4.021 Schuler) waren es sogar die ersten drei Athletinnen. Letztes Jahr wurde Isabel Posch (TS Lustenau) mit 4.136 Punkten Meisterin. 

Die meisten Staatsmeister-Titel gewannen bisher mit je vier Mal Elisabeth Plazotta (2003-2009) und Ivona Dadic (2011-2018). 

Bisher übertrafen 8 Athletinnen in Österreich die 4.000 Punkte, ihre jeweils besten Leistungen:
4.767 Ivona Dadic (Union St.Pölten) - 2017
4.637 Verena Mayr (Union Ebensee) -  2019
4.468 Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) - 2022
4.300 Karin Strametz (SU Leibnitz) - 2018
4.136 Isabel Posch (TS Lustenau) - 2023
4.068 Elisabeth Plazotta (DSG Wien) - 2004
4.037 Melitta Aigner (ÖTB Wien) - 1981
4.021 Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz) - 2022

Copyright Fotos: ÖLV

 

06/02/24 20:01, Text: Robert Katzenbeisser

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 04.06.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.115
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.610
3. UNION St. Pölten 1.495
4. DSG Wien 1.320
5. ULC Linz Oberbank 1.105
Gesamt-Ranking