.

DSG Wien und TGW Zehnkampf-Union holen ÖMS Vereine

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Zum ersten Mal seit vier Jahren kehrte die österreichische Meisterschaft der Vereine an ihren angestammten Termin Mitte Mai zurück und für viele Athleten war der Kampf um Punkte für ihren Club der Auftakt in die Freiluftsaison. Austragungsort war heute Amstetten/NÖ, wo man mit diesem Event zuletzt 2018 zu Gast war. Titelverteidiger waren ATSV Linz LA bei den Frauen und TGW Zehnkampf-Union bei den Männern, wobei die Linzerinnen wegen der Erkrankung einer Athletin ihre Nennung kurzfristig zurückziehen mussten. Der befürchtete Regen kam zwar nicht, der sehr starke und böige Wind machten den Sportlern aber das Leben schwer.

Frauen

  1. DSG Wien – 87 Punkte
  2. ULC Riverside Mödling – 87 Punkte
  3. Union Salzburg LA – 86 Punkte

Verlief der Bewerb in den letzten Jahren immer hochspannend und war bis zur letzten Disziplin nicht entschieden, so machte die Mannschaft der Union St.Pölten diesmal von Beginn an klar, wer heute nicht zu schlagen sein sollte. Lena Pressler (100m / 12,25s / -0,4), Noemi Luyer (Speerwurf / 49,09m) und Sandra Schauer (1.000m / 2:53,96 min) hatten schon bei Halbzeit ihre Disziplinen gewonnen, mit zweiten Plätzen durch Rafaela Burda im Stabhochsprung und Fatima Jeratli im Hammerwurf lagen die St.Pöltnerinnen zu diesem Zeitpunkt damit schon deutlich in Führung. Es folgten noch weitere Top-Platzierungen, so siegte Sonja Inzinger über 3.000m. Doch dann das Drama des Tages, als der 4x100m-Staffel mit Magdalena Lindner als zweiter Läuferin ein Übergabefehler unterlief und es daher keine Punkte gab. So war der sicher geglaubte Sieg weg und der Union St.Pölten blieb nur der undankbare 4.Platz. 

Spannend verlief der vermeintliche Kampf um die weiteren Podestplätze zwischen der Union Salzburg, ULC Riverside Mödling, DSG Wien und TGW Zehnkampf-Union. Die Salzburgerinnen kam im Laufe des Tages immer stärker auf, sie holten den Sieg im Stabhochsprung durch Sarah Baumgartner (3,60m). Bei den Wienerinnen sorgte Helene Vogel über 400m in 57,86 s für 13 Zähler und Sarah Lagger sammelte fleißig Punkte für ihren oberösterreichischen Verein, sie siegte über 100m Hürden in 14,51s (0,9), wurde im Speerwurf mit 46,59m und im Hochsprung mit übersprungenen 1,71m jeweils Zweite.  

Die Entscheidung fiel also erst in der abschließenden Staffel, vor der die Plätze 2-5 nur durch 5 Zähler getrennt waren, und es wurde durch den Ausfall der St.Pöltnerinnen sogar eine um Gold. Und knapper konnte diese nicht ausfallen, die DSG Wien und ULC Riverside Mödling hatten beide 87 Punkte in der Endabrechnung, bei je einem Disziplinensieg musste also sogar die Anzahl der zweiten Plätze herangezogen werden, und da hatten die Wienerinnen mit 3:2 hauchdünn die Nase vorne. Somit war der erste Titel in der Vereinsgeschichte geschafft.  Rang 3 ging an die Union Salzburg LA, die mit 86 Punkten auch nur um einen Zähler zurück lag. 

Jana Schnabel (ULC Linz Oberbank) konnte sich gleich zwei Disziplinensiege sichern, sie lag im Dreisprung mit 11,93m (0,2) und Weitsprung mit 5,77m (2,3) jeweils vorne. Außer Wertung konnte sich Lena Lackner (ATSV Linz LA) im 100m Hürdenlauf mit 13,99s (0,9) durchsetzen, im Weitsprung kam sie auf 5,58m (-1,6), nächste Woche will sie versuchen das U23-EM-Limit im Siebenkampf zu erbringen.   

Herwig Grünsteidl (DSG Wien): „Das haben wir wirklich nicht erwartet. Wir wussten, wir haben ein starkes Team, aber mit dem Sieg gegen St.Pölten haben wir nicht gerechnet. Wechselfehler sind uns auch schon passiert, heute hat uns das in die Karten gespielt. Auf den ersten Titel bei den Frauen sind wir natürlich sehr stolz, jetzt haben sie mit den Männern gleichgezogen. Alle haben sehr brav gekämpft, ihr Bestes gegeben und das maximal Mögliche herausgeholt.“ 

Männer

  1. TGW Zehnkampf-Union – 72 Punkte
  2. DSG Wien – 69 Punkte
  3. SVS LA – 69 Punkte

Anders als im Vorjahr, als die TGW Zehnkampf-Union vom Start weg in Front lag, wechselte die Führung heuer gleich mehrfach zwischen den Oberösterreichern und der SVS-LA. Bei den Titelverteidigern konnte Philipp Kronsteiner im Dreisprung mit 13,92m (2,7) volle Punkte sammeln, dazu kamen gleich fünf zweite Plätze. Die Niederösterreicher hielten mit Siegen über 100m durch Leo Sares in 11,00s (1,2), Stefan Alexander Igler mit 4,40m im Stabhochsprung und Altmeister Marco Cozzoli im Hammerwurf mit 52,09m dagegen und lagen vor der letzten Disziplin, der 4x100m-Staffel nur um 2 Zähler zurück.

Hochspannung war also garantiert, und die Nerven der jungen TGW Zehnkampf-Union-Staffel hielten. Simon Hummer, Endiorass Kingley, Julius Rudorfer und Leo Lasch kamen als Zweite nur 1/100s vor den Schwechatern ins Ziel und sicherten so ihrem Club das zweite Gold nach 2022. Für die SVS-LA blieb sogar nur Bronze, denn durch den Sieg in der Staffel konnte sich die DSG Wien in einem knappen Endspurt bei Punktegleichstand dank der größeren Anzahl der Disziplinensiege noch Silber holen. 

Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) konnte sich die 1.000m in starken 2:30,35min sichern, Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal - Athletics 22) siegte im Hochsprung ungefährdet mit 2,05m, für beide war es der Saisoneinstieg, für sie liegt der Fokus auf der U23-EM im Juli. 

Georg Werthner (TGW Zehnkampf Union): „Der Titel ist schon was Besonders für uns. Vor zwei Jahren haben den sicher geglaubten Sieg ja in der Staffel mit einem Übergabefehler noch verloren, da ist man erleichtert, wenn die Vier das Staffelholz gut ins Ziel bringen. Der Modus läuft natürlich darauf hinaus, dass sich am Ende immer alles zusammenschiebt. Wir waren heute mit vielen Top-3-Ergebnissen in der Breite sehr gut aufgestellt, natürlich ist nicht alles optimal gelungen, aber wir sind sehr stolz auf den Sieg.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Nachfolgend eine Statistik aller Vereinemeister seit 1948

Männer
29 x        SVS-Leichtathletik (zuletzt 2021)
12 x        Union Salzburg LA (zuletzt 2012)
7 x          TS Innsbruck (zuletzt 1978)
6 x          WAC (zuletzt 1968), WAF (zuletzt 1955)
5 x          ULC Linz Oberbank (zuletzt 1965)
3 x          ULC Wildschek (zuletzt 1985)
2 x          TGW Zehnkampf-Union (zuletzt 2023), Cricket Wien (zuletzt 1957)
1 x          DSG Wien (2015), KLC (1971), Union Wien (1950)

Frauen
25 x        SVS-Leichtathletik (zuletzt 2013)
7 x          Cricket Wien (zuletzt 1997), Schwarz-Weiß-Wien (zuletzt 1960)
5 x          ATSV Linz (zuletzt 2022)
4 x          TGW Zehnkampf-Union (zuletzt 2021), Union St. Pölten (zuletzt 2017), LAC Raiffeisen Innsbruck (zuletzt 1974)
3 x          Union Salzburg LA (zuletzt 2012), Danubia Wien (zuletzt 1952)
2 x          KLC (zuletzt 1998), ULC Wildschek (zuletzt 1984), WAC (zuletzt 1966), WAF (zuletzt 1956)
1 x          DSG Wien (2023), LAC Klagenfurt (2015), ÖTB-Wien (1983), ULC Linz Oberbank (1967), Union Wien (1950)

LCAV Jodl Packaging und ULC Riverside Mödling gewinnen Nachwuchs-Staffeln

Im Rahmen der ÖMS Vereine wurden wie üblich auch die österreichischen Meisterschaften der Langstaffeln der Altersklasse U16 ausgetragen. Bei den Mädchen über 3x800m gab es eine hauchdünne Entscheidung, LCAV Jodl Packaging-1 (W.Humer/H.Kirchweger/H.Brunender) hatte im Ziel mit 7:51,81min gerade einmal 9/100s Vorsprung auf ATSV OMV Auersthal - Athletics 22, Bronze ging an die DSG Wien. Souveräner setzte sich die 3x1000m-Burschen-Staffel der ULC Riverside Mödling (S.Ritzer/C.Nussbaumer/L.Gschier) durch, sie lag am Ende mit 8:50,13 min fast 8 Sekunden vor der zweitplatzierten Staffel von der TGW Zehnkampf-Union, der letzte Podestplatz ging an LCAV Jodl Packaging.

 Ergebnisse

Fotos  (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Alfred Nevsimal)

Ein TV-Beitrag ist am Sonntag, 14.5. um 11.10 Uhr auf ORF 1 in der Sendung Sport-Bild zu sehen.

 Wichtige LA-Termine 2023

National

27./28. Mai

Mehrkampfmeeting Götzis (WA Combined Events Tour)

8. Juni

Austrian Top Meeting St.Pölten (Liese Prokop Memorial) – WACT Challenger

16. Juni

Austrian Top Meeting Graz (Horst Mandl Memorial) – WACT Challenger

17. Juni

Austrian Top Meeting Wien (Mid Summer Track Night)

8./9. Juli

Staatsmeisterschaften Bregenz

26. Juli

Austrian Top Meeting Eisenstadt (Raiffeisen Austrian Open) – WACT Bronze

29. Juli

Austrian Top Meeting Andorf (Int. Josko Laufmeeting)

16./17. September

Staatsmeisterschaften Mehrkampf Klagenfurt

International

7.-10. Juni

WM Berg- und Traillauf / Innsbruck (AUT)

20.-22. Juni

European Games – Team EM / Chorzow (POL)

13.-16. Juli

U23 EM / Espoo (FIN)

22./23. Juli

Balkan Meisterschaften / Kraljevo (SRB)

25.-29. Juli

EYOF / Maribor (SLO)

1.-6. August

Universiade / Chengdu (CHN)

7.-10. August

U20 EM / Jerusalem (ISR)

19.-27. August

WM / Budapest (HUN)

10. Dezember

EM Crosslauf / Brüssel (BEL)

Fotos: (C) ÖLV / Alfred Nevsimal

13/05/23 07:58, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand 19.02.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.835
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 828
2. DSG Wien 657
4. UNION St. Pölten 596
5. ATSV OMV Auersthal - Athletics 22 482
Gesamt-Ranking