.

Gala Regensburg: Ina Huemer mit weiterer Steigerung über 200m

© ÖLV / Alfred Nevsimal

Auch am zweiten Tag des internationalen Meetings in Regensburg waren einige ÖLV-Athleten dabei, es stand die sogenannte „Gala“ für Disziplinen von 100m bis 800m und Kurz- sowie Langhürden auf dem Programm. Österreichs schnellste Frauen waren ebenso am Start wie einige Nachwuchsathleten, für die es noch um Limits für U20- und U23-EM ging.

Ina Huemer wieder mit neuer PB über 200m

Die schnellsten heimischen Sprinterinnen waren in Bayern komplett vertreten, und eine von ihnen konnte sich auch diesmal weiter steigern. Ina Huemer (SU IGLA long life) blieb über 100m zwar mit 11,70s (0,1) im Vorlauf hängen, über die 200m zeigte sie dann aber eine Top-Leistung. Sie lief im stärksten Lauf mit den deutschen Top-Sprinterinnen auf der Außenbahn 6, hielt lange gut dagegen und verbesserte nach gewohnt starkem Endspurt mit 23,46s (0,0) ihre erst kürzlich in Eisenstadt aufgestellte Bestleistung um weitere 18/100s.

„Die 100m bin ich heute nicht so gut gelaufen, daher wollte ich dann die 200m mutig anlaufen. Das ist mir in dem stark besetzten Lauf dann auch gut aufgegangen, es war ein beherzter Lauf von mir. Ich bin total happy, es ist richtig cool, dass es so gut gegangen ist.“

Magdalena Lindner (Union St.Pölten) konnte sich mit einer Vorlaufzeit von 11,60s (0,9) zwar fürs Finale über 100m qualifizieren, kam dort aber mit 11,62s (0,4) nicht über Rang 8 hinaus. Auf die 200m verzichtete die Niederösterreicherin dann. Auch Alexandra Toth (ATG)war über die 100m am Start, sie kam im Vorlauf auf eine Zeit von 11,89s (0,1).

Über die 100m Hürden waren Karin Strametz (SU Leibnitz) und Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union) vertreten, beide schafften es mit 13,47s (-0,2) bzw. 14,05 (0,2) ins Finale. Mit 13,55s (0,1) konnte sich die Steirerin Platz 3 sichern, die oberösterreichische U20-EM-Teilnehmerin lief dieselbe Zeit wie im Vorlauf.

Über die Langhürden waren ebenfalls zwei ÖLV-Vertreter mit dabei, Markus Kornfeld (DSG Wien) und Sebastian Gaugl (KSV Alutechnik) erreichten mit Zeiten von 52,27s bzw. 53,20s die Ränge 7 und 8.

Nachwuchs-Athleten verfehlen Limits

Florian Herbst (LAC Klagenfurt) musste auf der ungünstigen Außenbahn 6 über die 400m an den Start gehen, da auch Bahn 5 frei blieb hatte der Kärntner leider keinen direkten Konkurrenten, an dem er sich orientieren konnte. Die ersten 200m wurden daher auch etwas zu langsam absolviert, auch ein guter Endspurt brachte nicht mehr ganz das U20-EM-Limit. Mit 48,70s gelang Florian Herbst zwar eine gute Zeit, es fehlten aber genau 5/10s auf die geforderten 48,20s.

Deutlicher ging der Angriff von Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten) auf das U23-EM-Limit daneben, der Niederösterreicher kam in Regensburg über die 110m Hürden nie richtig ins Laufen und blieb mit 15,20s (0,3) doch klar über der geforderten Norm von 14,50s.

Auch Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) und Laura Ripfel (ULC Weinland) verfehlten die angestrebten Limits, erstere belegte über 800m mit 2:12,19min Platz 8, letztere musste nach starkem Beginn aufgeben.

Ergebnisse Sonntag

Fotos © ÖLV / Alfred Nevsimal

20/06/21 15:52, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 28.10.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.904
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.561
4. SVS-Leichtathletik 3.019
3. DSG Wien 2.702
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.372
Gesamt-Ranking