.

IAAF legt Olympia-Qualifikation fest

IAAF-Präsident Sebastian Coe (C) GEPA Pictures

Der Welt-Leichtathletikverband hat gestern bei seiner Council-Sitzung im Sheraton Hotel in Doha (QAT), die Qualifikationskriterien für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 festgelegt. Das neue IAAF World Ranking wird dabei maßgeblich herangezogen.

Was Insider bereits vermuteten, ist eingetreten. Das neue IAAF World Ranking, welches seit rund zwei Wochen online ist, bildet die Grundlage für die Olympia-Qualifikation 2020. Gleichzeitig ist es aber weiterhin möglich, sich über Limits zu qualifizieren, die aber nochmals angehoben wurden.

1.900 Leichtathleten werden mit dabei sein

Die Anzahl der Leichtathleten für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 ist mit 1.900 Athleten beschränkt. Nach 2.231 Teilnehmern in London 2012 veränderte die IAAF nach Auftrag durch das IOC das Qualifikationsprocedere, erschwerte die Qualifikationsnormen und füllte in Rio 2016 erstmals nach Qualifikationsschluss auf die gewünschte Teilnehmerzahl pro Bewerb auf. Eine Vorgangsweise, die nun auch im nächsten Jahr praktiziert wird.

IAAF World Ranking ausschlaggebend

Da man davon ausgehen kann, dass nahezu alle Athleten, welche die in die Höhe geschraubten Limits (z.B. Siebenkampf-Frauen 6.420 Punkte, Diskuswurf-Männer 66,00m, 100m Hürden Frauen 12,84s, Marathon-Männer 2:11:30 Std.) erreichen, sich ohnedies auch über das IAAF World Ranking qualifizieren, heißt es ab sofort, die Wettkampfplanung auf das neue System des World Rankings umzustellen und die Bonuspunkte für Top-Platzierungen im Auge zu haben.

Aus heimischer Sicht sind Lukas Weißhaidinger (ÖTB-LA OÖ) und Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten), die einzigen beiden ÖLV-Athleten, welche die erhöhten Qualifikationsleistungen der IAAF bereits einmal oder mehrmals übertroffen haben. Wie hoch die Limits angesetzt sind, zeigt sich auch an folgenden Beispielen. Nur vier Zehnkämpfer weltweit schafften im Jahr 2018 das jetzige IAAF-Limit, im Siebenkampf der Frauen und im 10.000m Lauf der Männer waren es 7, im Speerwurf der Frauen sowie im Hoch- und Stabhochsprung der Männer 11 bzw. im Dreisprung der Männer 15.

Wie wird das World Ranking erstellt?

Das neue IAAF World Ranking wird für jede Disziplin erstellt, und jeden Mittwoch - ähnlich den Weltranglisten im Tennis - aktualisiert. Dabei fließen die sportliche Leistung aber auch die Platzierung und die Wertigkeit eines Wettkampfs in den Punktewert ein. Bei den Laufstrecken von 100m bis 1.500m sowie bei den Hürden und in den technischen Bewerben sind es die besten fünf Ergebnisse der letzten 12 Monate, bei 3000m Hindernis und 5000m sind es drei der letzten 12 Monate und bei allen anderen Disziplinen (10.000m, Mehrkampf, Marathon) zwei Ergebnisse, der letzten 18 Monate, die berücksichtigt werden. Das Reglement ist ausführlich auf der IAAF-Website beschrieben.

Der ÖLV wird sich in den nächsten Wochen intern beraten und die Schlussfolgerungen aus dieser Entscheidung der IAAF ziehen. Das Ziel ist ganz klar, ein schlagkräftiges Leichtathletik-Team zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 zu entsenden.

11/03/19 11:19, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.5.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.546
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 1.795
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 1.791
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 1.571
5. ULC Linz Oberbank 1.036
Gesamt-Ranking