.

Kreiner und Voss bei Mehrkampf-Staatsmeisterschaften voran

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Dieses Wochenende finden in Linz (OÖ) die österreichischen Meisterschaften im Mehrkampf statt. Zur Austragung gelangen die allgemeine Klasse (Staatsmeisterschaften) sowie die Klassen U23 und die U20. Die Bedingungen waren in der Oberbank Arena Leichtathletikzentrum aber nicht sehr athletenfreundlich, Kälte und Regen setzten den Sportlern ziemlich zu.


Frauen – Siebenkampf

Im Siebenkampf der Frauen gab es gleich im ersten Bewerb, den 100m Hürden, eine Schrecksekunde, als Top-Favoritin Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz) bei der vorletzten Hürde stürzte. Die Staatsmeisterin des Jahres 2019 konnte den Lauf zwar danach noch beenden, wurde in den weiteren Disziplinen durch mehrere großflächige Abschürfungen und starke Prellungen aber erheblich behindert und rangiert am Ende des ersten Tages mit 2.984 Punkten nur auf Platz 4.

So ergab sich ein spannender Wettkampf zwischen den weiteren Medaillenkandidatinnen. Zu Beginn übernahm mit U20-Athletin Anja Dlauhy (ULC Riverside Mödling) die stärkste Hürdenläuferin (14,61s / 0,5) und Hochspringerin (1,69m) das Kommando, musste die Führung aber nach dem Kugelstoß Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) überlassen, die auf eine Weite von 12,90m kam. Die erst 18-Jährige behauptete diese auch mit dem zweitschnellsten 200m-Lauf des Tages in 25,58s (0,0). So übernachtet die junge Oberösterreicherin mit 3.229 Punkte als Erste, dahinter in Schlagdistanz liegen aber bereits U23-Athletin Isabel Posch (TS Lustenau) mit 3.121 Zählern und Anja Dlauhy, die bislang auf 3.031 Punkte kam.

Sophie Kreiner: „In Führung zu liegen ist immer schön, aber bei dem Wetter war leider nicht viel mehr drinnen, das schlägt schon auf die Stimmung. Ich konnte in den letzten Wochen noch gut trainieren, aber es ist schon eine lange Saison, daher sind die Leistungen ganz ok. Morgen möchte ich meine PB im Speerwurf angreifen und eventuell geht sich ja noch eine Mehrkampf-Saisonbestleistung aus.“

In der Klasse U23 liegt Isabel Posch (3.121 P.) in Führung, dahinter haben sich aktuell Chiara-Belinda Schuler (2.984 P.) und Amelia Denifl (ULC Dornbirn, 2.474 P.) eingereiht.

Die weiblichen U20 führen wie erwartet die beiden U20-WM-Teilnehmerinnen Sophie Kreiner (3.229 P.) und Anja Dlauhy (3.031 P.) an, auf Rang 3 rangiert mit staken 2.978 Zählern Hürdenspezialistin Amira Simon (Leichtathletik Team Salzburg).

Hinweis: Alle U23- und U20-Athletinnen werden auch automatisch in der Allgemeinen Klasse gewertet (bei den Männern nur U23), deshalb können auch diese Athleten in der AK Medaillen gewinnen.

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Männer - Zehnkampf

Ein ähnliches Szenario wie im Siebenkampf gab es auch im Zehnkampf der Männer. Der große Favorit und Titelverteidiger Daniel Bertschler (Raiffeisen TS Gisingen) bekam schon im 100m Lauf Probleme mit der Sehne in der Kniekehle und musste seinen Wettkampf dann beim Weitsprung beenden. Mit Jonas Unterkircher (TS Lustenau) musste im Weitsprung gleich ein weiterer Medaillenkandidat die Segel streichen, der U23-Meister des Jahres 2020 erlitt eine Muskelverletzung im Oberschenkel.

So war das Rennen um den Staatsmeistertitel schon sehr früh komplett offen und es ergab sich ein spannender Wettkampf, bei dem zu Halbzeit die ersten Vier nur durch gut 200 Zähler getrennt sind. Auf den Positionen eins bis drei liegen gleich drei Athleten die noch der U23-Klasse angehören. Etwas überraschend an die Spitze hat sich Niklas Voss (Sparkasse SG Götzis) gesetzt, der einen starken ersten Tag hatte und mit den Bedingungen als einer der wenigen sehr gut zurechtkam. Gleich in mehreren Disziplinen kratzte er an seinen Bestleistungen, im abschließenden 400m-Lauf konnte er diese mit 52,11s sogar unterbieten. Insgesamt kam der Vorarlberger auf 3.438 Punkte.

Auf den weiteren Medaillenrängen liegen derzeit Sprungspezialist Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf Union) mit 3.387 Zählern und Lukas Zech (beide Sparkasse SG Götzis), der 3.266 Punkte zu Buche stehen hat. Auf Rang 4 liegt der Meister des Jahres 2020, Stanislav Vala (TGW Zehnkampf Union), der bislang auf 3.227 Punkte kam, aber oft einen starken zweiten Tag zeigt.

In der U20-Klasse liegt nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Philip Zallinger (TGW Zehnkampf Union) sein Vereinskollege Moritz Haudum mit 2.964 Punkten deutlich in Führung, auf Platz 2 liegt Daniel Muster (ULC Riverside Mödling) mit 2.438 Zählern.

Niklas Voss: „Mit der Führung hätte ich sicher nicht gerechnet, obwohl der erste Tag sicher mein stärkerer ist. Ich habe schon mit einem guten 100er begonnen und war in vielen Bewerben an der PB dran, und das Ende war mit der PB im 400er perfekt. Morgen wird bei mir viel am Hürdenlauf liegen, wenn ich den gut hinbekomme kann ich vielleicht weiter vorne mitmischen. Aber im Zehnkampf kann immer alles passieren, wie man heute gesehen hat.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Beginnzeiten

Sonntag, 18.9.  10:00 Uhr

Startlisten und Live-Ergebnisse

Fotos (honorarfrei verwendbar bei Nennung ÖLV / Alfred Nevsimal)

Einen TV-Beitrag von den Meisterschaften in Linz gibt es am Sonntag, 25.9. um 11:30 auf ORF 1 in der Sendung Sportbild.

Foto: (C) ÖLV / Alfred Nevsimal

17/09/22 18:53, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 21.09.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.857
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.552
4. SVS-Leichtathletik 2.893
3. DSG Wien 2.628
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.372
Gesamt-Ranking