.

Kurzmeldungen (25.8.2022)

© ÖLV-Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Athletissima: Österreichs Staffel vor ausverkauftem Haus

Das Diamond-League-Meeting in Lausanne am Freitag-Abend ist ausverkauft. Zum ersten Mal seit 2012 (Start von Usain Bolt) und 2015 (Bolt wollte starten, musste aber kurzfristig absagen) gibt es für die Athletissima keine der 12.700 Karten mehr (EME News). Österreichs Damen-Sprintstaffel wird im Abschlussbewerb um 21:53 Uhr in der 4x100 m Staffel gegen Italien, Niederlande, Polen, Spanien, Schweiz und Schweiz-U20 antreten. Geplant ist mit der Besetzung Johanna Plank, Susanne Walli, Magdalena Lindner und Viktoria Willhuber zu laufen.

Weitere internationale Wettkämpfe für EM-Teilnehmer/innen

Die Wettkampfsaison ist für einige österreichische EM-Teilnehmer/innen noch nicht zu Ende. Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten) möchte beim Decastar-Mehrkampfmeeting in Talence (FRA) am 17./18. September antreten. Morgen startet Dadic beim 3. ULC-Augustmeeting in Linz im Speerwurf, ebenso wie Patricia Madl (SU IGLA long life). EM-Zehnte Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) wird keinen Wettkampf in dieser Freiluftsaison mehr bestreiten. 400-m-Läuferin Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) tritt nächste Woche am Dienstag beim Palio Città della Quercia (WACT-Silver-Meeting) in Rovereto (ITA) an. 400-m-Hürdenläuferin Lena Pressler (Union St. Pölten) plant ebenfalls noch Rennen. Fix ist ihr Antreten bei der Hungarian-GP-Series in Budapest am 2. September (WACT-Bronze-Meeting). Weitere Wettkämpfe sind im Gespräch. 3000-m-Hindernisläuferin Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) wird am 6. September beim WACT-Bronze-Meeting in Pápa (HUN) laufen, in Rovereto (ITA) nächste Woche ist sie auf der Warteliste. Gute Ergebnisse bei hochwertigen Meetings im August und September würden die heimischen Athlet/innen in eine bessere Ausgangsposition zur WM-Qualifikation für Budapest 2023 bringen.

Wachau-Marathon heuer nicht AIMS-vermessen

Der diesjährige Wachau-Marathon am 25. September ist aufgrund einer geänderten Streckenführung (Baustelle entlang der Strecke) nicht nach den Kriterien von World Athletics und AIMS vermessen, wie Veranstalter Michael Buchleitner dem ÖLV mitteilte. Der Veranstalter verzichtet heuer auch auf eine Eintragung in den ÖLV-Laufsportkalender. Damit können die erzielten Leistungen im Marathon und Halbmarathon weder als Rekorde anerkannt noch in die ÖLV-Bestenlisten aufgenommen werden.

Achtung: Landesverbände, Vereine und Unternehmen erhalten unliebsame Post

Eine Flut von Abmahnbriefen ist derzeit in Österreich unterwegs und hat auch schon die Leichtathletik erreicht, worüber der ÖLV informiert wurde. Ein "Datenschutzanwalt" aus Groß-Enzersdorf fordert darin jeweils 190 EUR, weil die Einbindung von Google-Schriftarten einen Kontakt zwischen Website-Besucher/innen und den Google-Servern herstellt. DerStandard aber auch die NÖN berichteten gestern darüber. Die Wirtschaftskammer ist bereits alarmiert und hat Informationen auf einer eigenen Website zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es eine Online-Plattform, die Daten über erhaltete Abmahnungen sammelt, um Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Wichtiger Hinweis: Nach Rücksprache mit unserem Website-Partner, dem diese Abmahnbriefe bereits bekannt waren, empfehlen wir allen Landesverbänden, Vereinen und auch Athlet/innen, die Websites betreiben, zu prüfen, ob Google-Webfonts verwendet werden. Wenn ja, dann müssen diese nicht entfernt, sondern nur korrekt - lokal gehostet - eingebunden werden!

Auch Sport Austria wurde sofort aktiv und unterstützt Verbände und Vereine mit einem Muster-Antwortschreiben auf eingehende Schadensersatzforderungen (siehe anbei angefügtes Formular). Alle Informationen zu dieser Presseaussendung könnt ihr hier nachlesen.

Seit dem das Thema anfangs der Woche publik wurde, tat sich einiges in dieser Causa. Nach den Beiträgen vom Dienstag gab‘s auch gestern in der Kronen Zeitung und im Standard weitere Artikel dazu.

European Athletcs Young Leaders Forum

Im Zuge der European Championships haben TLV-Vorstandsmitglied Lukas Haas (SV-Reutte LA Raiffeisen) und Raiffeisen-Austrian-Open-Meetingdirektorin Ronja Leitner (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) das österreichische Team beim 7. European Athletics Young Leaders Forum in München vertreten. In einem eigenen Bericht erfahrt ihr dazu mehr.

Richard Marschal sagte JA

SLV-Landestrainer Richard Marschal gab seiner Partnern Victoria am 20.8.2022 das JA-Wort. Wir gratulieren dazu im Nachhinein sehr herzlich und wünschen dem Paar für Ihre gemeinsame Zukunft alles Gute.

Leichtathletik von der anderen Seite

Marie Angerer (SU IGLA long life) konnte auf tips.at ein paar ihrer Eindrücke vom Besuch bei der EM im Münchner Olympiastadion beschreiben und freute sich dabei sogar über die Startnummer samt Autogramm der niederländischen Siebenkämpferin Anouk Vetter.

AIU Report 2021: Interessante Zahlen und Daten

Die Athletics Integrity Unit von World Atletics veröffentlichte Mitte der Woche ihren Jahresreport 2021, den wir unten im Download-Bereich hochgeladen haben. Insgesamt wurden Proben von 2.229 unterschiedlichen Athleten aus 119 Nationen genommen - in Summe 7.108 Proben. 839 davon waren im international registrierten Testpool. 2.801 Proben wurden in Afrika, 2.448 in Europa, 992 in Nordamerika, 591 in Asien, 219 in Südamerika und 57 in Ozeanien genommen - die meisten davon (32,72%) im Langdistanz-Bereich bzw. Straßenlauf. 2.129 Proben wurden während der Wettkämpfe genommen, 4.979 "Out of Competition".

Urinproben gab es 4.391 (61,78%) und Blutproben 2.717 (38,22%). Gesamt gab es 62 internationale Fälle wovon 36 auf verbotene Substanzen zurückzuführen sind, 1 Blutpass-Verfehlung gab es und 15 weitere (u.a. Whereabouts). Bei den 185 Fällen auf nationaler Ebene gab es 158 positive Proben, 17 "non-analytical findings" wie z.B. Whereabout-Fehler, Verbotene Methoden oder Kooperationsverweigerung. 1 Fall belief sich auf Unregelmäßigkeiten im Blutpass. 25.000 Athlet/innen schlossen das Programm "I run clean" oder "ADeL" von der WADA ab, davon aus Österreich 117 Personen

"I run clean"

Alle Athlet/innen und Betreuer/innen in Österreich können das I run Clean-Tool jederzeit online absolvieren, es dauert rund 40 Minuten und ist zwei Jahre gültig. Die Inhalte befassen sich mit den aktuell gültigen Anti-Doping-Bestimmungen und sind es auf jeden Fall für jedermann/frau, egal welchen Leistungslevels, interessant.

European Athletics Athletes Commitee Wahl

Im Laufe der EM in München wurden auch die Wahlen für die Athleten-Kommission bei European Athletics durchgeführt. Die meisten Stimmen durch die wahlberechtigten Athlet/innen fielen auf Lea Sprunger (SUI), die somit auch den Vorsitz übernehmen wird. Ihr zur Seite werden Ivet Lalova-Collio (BUL), Alessia Trost (ITA), Asha Philip (BGR) sowie Thomas Röhler (GER), Milan Trajkovic (CYP), Kristian Uldbjerg Hansen (DEN) und Oleksiy Kasyanov (UKR).

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 29. August 2022.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch, Robert Katzenbeißer, Hannes Riedenbauer & Georg Franschitz

23/08/22 13:35, Text: Bernhard Rauch

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.11.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.991
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.664
4. SVS-Leichtathletik 3.221
3. DSG Wien 2.941
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.429
Gesamt-Ranking