.

Kurzmeldungen (28.6.2021)

© ÖLV Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Hochspannung zu Qualifikations-Ende

Aktuell werden die Ergebnisse des Wochenendes, wo in vielen Ländern die nationalen Titelkämpfe stattfinden, in die "Top Lists" von World Athletics eingearbeitet. Am Mittwoch-Abend erfolgt dann die mit Hochspannung erwartete Aktualisierung der World Rankings. Für Andreas Vojta (5.000 m), Beate Schrott (100 Hü) und Susanne Walli (400 m) wird es spannend, einige vor ihnen gereihte Athlet/innen haben bereits ihren Startverzicht bekanntgegeben, was die Chancen des ÖLV-Trios erhöht. Die Lage bleibt aber etwas unübersichtlich, da die starken Ergebnisse Wallis und Schrott von den Staatsmeisterschaften und den Balkan-Meisterschaften der letzten Tage auch erst am Mittwoch eingearbeitet werden.

Beate Schrott startet morgen in Luzern - und Andreas Vojta nun auch

Österreichs Hürdensprinterin wird morgen beim Meeting "Spitzensport Leichtathletik" in Luzern (CH) am Start stehen. Dieser Wettkampf der B-Kategorie zählt - als einer der letzten weltweit - ebenso noch für die Olympia-Qualifikation. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Last-Minute-Chance für die Union-St.-Pölten-Athletin ihren Punktewert weiter zu verbessern. Am Montag-Nachmittag hat dann auch Andreas Vojta über Vermittlung von Alfonz Juck einen Startplatz über 5000 m in Luzern erhalten und sofort zugesagt. Also Hochspannung morgen aus heimischer Sicht.

Absage der Diamond League Meetings in China

Die beiden geplanten Wanda Diamond League Meetings im August in China müssen aufgrund der noch immer aufrechten strikten Reise- und Quarantänebestimmungen abgesagt werden. Auch die terminliche Nähe zu den Olympischen Spielen ist für die Veranstalter nicht ideal wie World Athletics bekanntgab. Damit bleiben für die Diskuswerfer nur Oslo (NOR und Stockholm (SWE) Anfang Juli sowie Brüssel (BEL) im September übrig, um sich für das Diamond-League-Finale in Zürich (CH) am 8./9. September zu qualifizieren.

Österreichische Meisterschaften im Bergmarathon

Am Sonntag 27.06.2021 wurden in Köflach die Meisterschaften im Bergmarathon, auf einem 14,61 Kilometer langen, sehr anspruchsvollen Rundkurs, ausgetragen. Über 2 Runden bei den Frauen gewann Sandra Schmidt von LTV Köflach in 2:59:09 Stunden vor Kerstin Maria Krabath (LG St. Wolfgang) 3:04:33 und Margit Haberl (Sportclub Liezen) 3:05:59. Bei den Männern über 3 Runden gewann Andreas Rieder (LG-Decker Itter) in 3:27:10 Stunden vor Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) in 3:34:45 und Stefan Schriebl (LTV Köflach) 3:38:35 Stunden. Fotos der Sieger von Karl Mayer sind unten in der Bildergalerie dieses Beitrags zu finden.

ÖLV-Cup: Zehnkampf-Union führt,  Schwechat nun Zweiter

Als punktebester Verein des Staatsmeisterschafts-Wochenendes konnte die TGW Zehnkampf-Union (3.416p) den Vorsprung in der Zwischenwertung des ÖLV-Cups weiter ausbauen. SVS-Leichtathletik und ULC Riverside Mödling konnte ebenfalls ihr Punktekonto gehörig aufbessern, was für Schwechat den Vorstoß auf Platz 2 (2.171p) knapp vor DSG Wien (2.121p) brachte. Auf den Rängen 4 und 5 liegen weiterhin ULC Riverside Mödling (1.726p) und Union St. Pölten (1.657p). Insgesamt über 180 Vereine konnten sich heuer bereits im ÖLV-Cup eintragen.

Ferry-Dusikastadion schließt Ende Juli für immer

Die Betreiber-GmbH des Wiener Ferry-Dusikastadion informierte heute die Verbände, dass das Ferry-Dusika-Hallenstadion am 31. Juli 2021 für immer seine Pforten schließt. Nach den Abrißarbeiten, die noch im Sommer starten, wird am selben Standort die neue Sport Arena Wien inkl. Leichtathletik-Halle entstehen.

Der Mann mit den vielen Hüten

Diese Beschreibung trifft sicherlich auf Ing. Wolfgang Gotschke zu, der im Sport schon viele Rollen inne hatte: Funktionär der ASKÖ-Wien, Mitarbeiter des einstigen Sportministers Darabos, Geschäftsführer des Bundes-Sportförderungsfonds usw. Aktuell ist der Wiener Vorstand von "Leistungssport Austria", der Nachfolge-Einrichtung des IMSB in der Südstadt, die nicht nur von der Leichtathletik kritisch beäugt wird. Seit wenigen Tagen ist Gotschke nun auch Präsident des Österr. Tischtennis-Verbands. Eine interessante Konstellation, denn damit ist er nicht nur der oberste Funktionär von einem seiner Kunden geworden, sondern ist als ÖTTV-Vertreter auch in der ÖOC-Generalversammlung stimmberechtigt. Und hier ist hinsichtlich einer möglichen Aufnahme seines Südstädter Instituts in den Kreis der Olympiazentren auch nicht alles eitel Wonne.

Weite Würfe in Kuortane

Beim World Athletics Continantal Tour Meeting in Finnland gab es am Samstag weite Würfe. Der Jahresbeste Speerwerfer Johannes Vetter (GER) meldete sich nach seiner kurzen Verletzungspause mit 93,59 m zurück. Keshorn Walcott, der Überraschungs-Olympiasieger aus Trinidad & Tobago von 2012, wurde Zweiter mit guten 89,12 m. Der schwedische Diskus-Weltmeister Daniel Ståhl verbesserte seine Jahresweltbestleistung auf 70,55 Meter. Nur knapp hinter ihm blieb der Slowene Kristjan Ceh mit 70,22 Meter mit denen er seinen U23-Europarekord neuerlich verbesserte. 

Zweiter Weltrekord bei den US Trials

Nach zwei Tagen Pause wurden die Qualifikationswettkämpfe der USA für die Olympischen Spiele am Donnerstag in Eugene fortgesetzt und am Sonntag beendet. 
Am Schlußtag gab es über 400 Meter Hürden der Frauen den zweiten Weltrekord. Die 21-jährige Sydney McLaughlin gewann in 51,90 s und verbesserte den Rekord ihrer Landsfrau Dalilah Muhammad. Sie lief bei der WM in Doha 52,16 s. Bei den Trials wurde sie jetzt Zweite in 52,42s. Insidethegames.biz berichtete, dass der Transgender Athlet CeCe Telfer keine Erlaubnis für einen Start über 400 Meter Hürden bei den Frauen erhielt.

Rai Benjamin gewann bei den Männern die 400 Meter Hürden in 46,83 s mit Jahresweltbestleistung und blieb nur 5 Hunderstelsekunden vom Weltrekord entfernt. Der erst 17-jährige Erriyon Knighton sorgte für mehrere Weltrekorde in den Nachwuchsklassen. Zunächst verbesserte er als Schnellster der Vorläufe den U18-Weltrekord über 200 m auf 20,04 s (-0.2). Im Semifinale konnte er das wiederholen und verbesserte sich auf 19,88 s (+1.1). Damit unterbot er auch den U20-Weltrekord von Usain Bolt (19,93 s - 2004). Im Finale war er in 19,84 s (+0.3) noch schneller und sicherte sich mit Platz 3 hinter Noah Lyles (19,74 s = JWBL) und Kenny Bednarek (19,78 s) einen Startplatz bei den Olympischen Spielen.

Athing Mu gewann die 800 m in einer Jahresweltbestleistung von 1:56,07 min. DeAnna Price siegte im Hammerwurf mit Jahresweltbestleistung und US-Rekord von 80,31 m. Sie ist erst die zweite Frau, die jemals die 80-Meter-Marke neben Anita Wlodarczyk überworfen hat. Maggie Malone gewann den Speerwurf mit 63,50 m. Katie Nageotte gewann den Stabhochsprung mit Jahresweltbestleistung von 4,95 m. Grant Holloway lief bereits im Halbfinale über 110 Meter Hürden mit 12,81 s (+1.8) eine neue Jahresweltbestleistung, das Finale gewann er dann in 12,96 s (+0.4). Gabby Thomas lief im Semifinale über 200 m zunächst eine Jahresweltbestleistung und konnte sich im Finale weiter steigern und gewann in 21,61 s (+1.3).

Im Siebenkampf der Frauen setzten sich die ersten drei US-Athletinnen an die Spitze der Jahresweltbestenliste. Es gewann Annie Kunz mit 6.703 Punkten (12.95/+2.4 - 1.81 - 15.73 - 23.71/+2.0 / 6.50/+1.2 - 45.06 - 2:15.24) vor Kendell Williams 6.683 Punkte (12.95/+0.5 - 1.84 - 13.12 - 23.51/+2.8 / 6.73/+2.2 - 47.41 - 2:16.85) und Ercia Bougard 6.667 Punkte (12.92/+0.5 - 1.87 - 12.38 - 23.56/+2.8 / 6.50/+1.4 - 46.75 - 2:10.93).

Jessica Remsay konnte sich im Kugelstoß auf 20,12 m verbessern und schob sich damit auf Platz 2 der Jahresweltbestenliste. Über 3.000 Meter Hindernis konnte sich die Favoritin Emma Coburn in 9:09,41 Minuten durchsetzen. JaVaughn Harrison wiederholte sein Double der  NCAA Meisterschaften und gewann den Hochsprung mit 2,33 m und den Weitsprung mit 8,47 m (-0.2). Emiliy Sisson gewann die 10.000 Meter in 31:03,82 min. Den Weitsprung gewann Brittney Reese mit 7,13 m (+1.3) vor Tara Davis 7,04 m (+1.4). 

Schnelle Zeiten in Kingston

Dieses Wochenende fanden auch die Trials in Jamaika statt. Shelly-Ann Fraser-Pryce gewann die 100 Meter in schnellen 10,71 s (+1.0) vor Shericka Jackson 10,82 s. Jackson lief im Semifinale 10,77 s (+0.9) eine neue Bestleistung. Die 200 Meter gewann wieder Fraser-Pryce in 21,79 s (+0.8) vor Shericka Jackson 21,82 s.
Yohan Blake blieb im 100-Meter-Semifinale mit 9,98 s (+1.2) unter 10 Sekunden. Im Finale wurde er in 10,01 s Zweiter hinter Tyquendo Tracey 10,00 s (+0.6).
Stephanie-Ann McPherson gewann die 400 Meter in 49,61 s. Omar McLeod war über 110 Meter Hürden in 13,04 s der Schnellste im Semifinale, stolperte aber im Finale und wurde Letzter. Der Sieg ging an Ronald Levy in 13,10 s (+0.6). Fedrick Dacres gewann den Diskuswurf mit 64,31 Meter. 

Mo Farah verpasst Olympialimit

Der 4-fache britische Olympiasieger verpasste bei den Trials in Manchester das Olympialimit (27:28) über 10.000 Meter, der 38-jährige gewann in 27:47,04 Minuten.

Interview mit Katharina Steinruck

Profi-Marathonläuferin Katharina Steinruck (31) lief im April mit 2:25:59 Stunden in die Top sechs der ewigen deutschen Marathonbestenliste. Die Frankfurterin spricht im Interview über ihren persönlichen Erfolgslauf, der gleichzeitig auch das Ticket für Tokio bedeutete, und über abgesagte Meisterschaften.

Heldeninterview der Woche

Katharina Kreundl (LAC Amateure Steyr) holte sich am letzten Wochenende den OÖ-Landesmeistertitel über 5000 m. Im Helden-Interview der Woche spricht die 28-jährige Oberösterreicherin über ihre großen Erfolge in der Jugend und über ihre nächsten Ziele.

Absage der IAU-24H- und 50-km-Weltmeisterschaften

In einem Brief an die Mitgliedsnationen verkündete die Generalsekretärin der IAU, Hilary Walker, dass die IAU 24H-WM in Bukarest sowie die 50-km-WM in Taipai abgesagt werden.

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 1. Juli 2021.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

28/06/21 07:23, Text: Robert Katzenbeisser


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 23.11.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.912
4. DSG Wien 2.921
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.909
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.680
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.368
Gesamt-Ranking