.

Kurzmeldungen (3.1.2022)

© ÖLV-Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Klotz mit neuem TLV-Rekord von 5,37 m

Beim internationalen Stabhochsprungmeeting in Padua (ITA) sprang Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) am 30. Dezember mit 5,37 m eine neue persönliche Bestleistung und verbesserte seinen eigenen TLV-Hallenrekord der Allgemeinen Klasse aus dem Jahr 2019 um sieben Zentimeter. Der 22-Jährige stieg in Padua bei 5,12 m (xxo) ein, überquerte dann 5,27 m und 5,37 m jeweils im zweiten Versuch. Bei 5,47 m war dann Endstation, eine Höhe, die der Meetingsieger Mathieu Collet (FRA) noch überspringen konnte. Platz 2 ist für den Athleten von Trainer Thomas Neuhauser aber ein sehr gutes Ergebnis. Der ÖLV-Hallenrekord der U23-Klasse steht übrigens seit 1985 bei 5,55 m und wird von Gerald Kager gehalten. Klotz ist Zweiter der ÖLV-U23-All-Time-Liste.

Ayodeji steigt mit 7,30 m in die Hallensaison ein

EYOF-2019-Goldmedaillengewinner Oluwatosin Ayodeji (TECNOPLAST TS Höchst) stieg beim 2. Dornbirner Silvesterspringen powered by VO ÜS in die Hallensaison ein. Mit zwei Sprüngen über 7 Meter und einer Bestweite von 7,30 m sorgte er für die Tageshöchstweite. Sein Ziel ist die U20-WM im Sommer in Cali (COL), einige Hallenwettkämpfe (u.a. die Balkan-U20-Meisterschaften) stehen auch auf seinem Wettkampfkalender 2022. Gut in Form zeigte sich auch Chiara Schuler (TS Hörbranz), die in der Dornbirner Messehalle mit 5,79 m die beste Dame des Wettkampfs war. Annika Rhomberg (Raiffeisen TS Gisingen) kam in ihrem letzten U18-Wettkampf auf 5,54 m.

TGW Zehnkampf-Union & Friends trainieren in Teneriffa

Das bereits traditionelle Trainingslager der TGW Zehnkampf-Union findet auch heuer wieder in Teneriffa (ESP) statt. In verschiedenen Etappen wird an- und abgereist, wobei der Großteil der 34-köpfigen Gruppe von 2.-12. Jänner vor Ort ist. Der Zehnkampf-Union-Gruppe (Endiorass Kingley, Philipp Kronsteiner, Matthias & Leo Lasch, Sarah Lagger, Daniela Kreft, Philip Zallinger, Julius Rudorfer, Molham Hawana & Co.) haben sich mit Stephan Pacher und Sophie Kreiner, begleitet von ihren Eltern, auch Athleten anderer Vereine angeschlossen. Als Trainer mit dabei sind natürlich auch Georg und Roland Werthner sowie dieses Mal auch ÖFB-Konditionstrainer und Sportwissenschafter Gerhard Zallinger. 

Trainingsgruppe Karin Haußecker & Karl Sander trainiert in Portugal

Bei einem rund zweiwöchigen Trainingsaufenthalt an der Algarve in Faro (POR) feilen Julia Mayer, Sebastian Frey (beide DSG Wien), Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA), Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling), Cordula Lassacher (ATUS Knittelfeld), Bernhard Neumann und Hanna Bruckmayer (beide DSG Wien) an der Form für die kommende Hallensaison. Begleitet werden die Athlet/innen von Karin Kaussecker und Karl Sander.

COVID-19: Einfache Johnson & Johnson-Impfung nicht mehr gültig

Ab heute, 3. Jänner 2022, ist das Impfzertifikat einer einmaligen Janssen-Impfung nicht mehr gültig. Personen, die also bis dato nur eine COVID-19-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, erfüllen daher nicht mehr die 2G-Anforderungen. Siehe Info auf der Website des Gundheitsministeriums.

Ein Staatsmeisterschaftsbewerb im Jahr 2022 weniger als 2021

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (Sport Austria) prüft alljährlich, für welche Bewerbe der Staatsmeisterschaftsstatus vergeben werden kann. In der Leichtathletik gibt es gegenüber 2021 nur eine Änderung. Die 50 km Straßengehen der Männer sind ab 2022 nicht mehr im ÖLV-Meisterschaftsprogramm und werden daher auch nicht mehr in der Sport-Austria-Liste geführt. Die 35 km Straßengehen für Männer und Frauen sind im Jahr 2022 noch kein Staatsmeisterschaftsbewerb, die diese Distanz noch nicht olympisch ist (erst in Paris 2024) und auch noch keine Welt- oder Europameisterschaften ausgetragen wurden. Damit sind die Kriterien noch nicht erfüllt. Die Liste aller Staatsmeisterschaftsbewerbe 2022 ist auf unserer Website hier online.

Peuerbach: Laufen ohne Silvesterlauf

Keinen Int. Raiffeisen Silvesterlauf gab es am 31.12.2021 in Peuerbach, und trotzdem waren ein paar Hobbyläufer/innen auf der Strecke. Denn nach 40 Jahren – die Veranstaltung gibt es seit 1981 – gibt es natürlich einige, für die zum letzten Tag des Jahres das Laufen in Peuerbach einfach dazugehört. Günther Weidlinger, OÖLV-Präsident und 7-facher Silvesterlaufsieger, ist so einer. „Silvester ohne Laufen in Peuerbach geht einfach nicht“, so der ehemalige Spitzenathlet, der damit zum 30. Mal in Folge beim Silvesterlauf dabei war. Die letzten beiden Male eben ohne Veranstaltung, aber seine Silvesterlauf-Runden hat Weidlinger auch im Vorjahr eben solo gezogen.

Auch der Silvesterlauf-Gründer und bisherige -Organistor, der Natternbacher Hubert Lang, stattete Peuerbach heute einen Besuch ab. Sogar ein ORF-Kamerateam war angereist, um ein paar Aufnahmen von der „Nicht-Veranstaltung“ zu machen und Lang nach 39 erfolgreichen Silvesterlauf-Ausgaben noch einmal vor das Mikrofon zu bitten. Was fehlte heute in Peuerbach? „Die gute Stimmung, die sonst immer schon von Beginn an mit den etwa 500 Kindern bei den Kinderläufen geherrscht hat, dazu tausende Zuschauer, die spannende Rennen erleben und Geselligkeit und Spaß am letzten Tag des Jahres genossen haben“, so Hubert Lang. Unter die Hobbyläufer, die sich in Peuerbach verabredet hatten, hat sich heute auch Ludwig „Lucky“ Ratzenböck gemischt. Er war 1987 der erste oberösterreichische Sieger. Fotos unten in der Fotogalerie (C) IGLA/Mühlböck

Das war der Kilometerfressercup 2021

Eindrucksvolle 1300,04 km - quasi 31 Marathons in 31 Tagen - spulte Dauerläuferin Karin Freitag (LG-Decker Itter) im Rahmen des ÖLV Running Kilometerfressercups 2021 ab. Einen Rückblick inklusive Statement der Siegerin und die Gesamtergebnisse haben wir für euch aufbereitet.

Zwei 5-km-Weltrekorde am letzten Tag des Jahres

Ejegayehu Taye and Berihu Aregawi (ETH) stellten beim Cursa dels Nassas in Barcelona (ESP) am 31. Dezember 2021 neue 5-km-Weltrekorde auf. Die 21-jährige Taye lief im erst zweiten internationalen Rennen ihrer Karriere 14:19 Minuten. Sie konnte in diesem Mixed-Race einige Männer als Pacemaker nutzen. Vor rund einem Monat kam sie den bestehenden Weltrekord in Lille (FRA) bis auf eine Sekunde nahe, am Freitag unterbot sie die Marke jetzt um 29 Sekunden. 5000-m-Diamond-League-Sieger Aregawi war bei den Männern mit 12:49 Minuten zwei Sekunden schneller als die bisherige Weltrekordmarke. Ergebnisse

Internationale Silvesterläufe

International gab es einige prominente Gewinner zur Jahreswende. In Madrid (ESP) gewann Mohamed Katir, in der bisher schnellsten Zeit eines spanischen Teilnehmers von 27:45 Minuten.
In Köln (GER) gab es mit Konstanze Klosterhalfen ebenfalls eine heimische Siegerin. Sie lief auf der 10-Kilometerstrecke mit 31:10 Minuten einen neuen Streckenrekord und persönliche Bestzeit. 
In Sao Paulo (BRA) gewannen die Äthiopierin Bezabh Tilahun Belay und der Kenianer Sandrafelis Chebet. Beide konnten bereits 2018 das weltweit älteste Silvesterrennen, das heuer zum 96. Mal stattfand, gewinnen.
EME News 

Weite Diskuswürfe in Jamaika

Der Jamaica Cleaner berichtete in seiner Online Ausgabe von einem Wettkampf am Silvestertag in Spanish Town. Doha-2019-WM-Zweiter Fedrick Dacres gewann mit 65,33 Meter vor seinem Trainingspartner Travis Smikle, der auf 64,92 Meter kam. Ihr Trainer Julian Robinson war mit den Weiten zufrieden, da sich seine Trainingsgruppe noch im Aufbautraining befindet. So früh in der Saison haben sie bisher noch nicht so weit geworfen. 

Jahresrückblick 2021 - das Jahr der Weltrekorde

EME News stellte Zahlen für das Jahr 2021 zusammen. Insgesamt gab es eine Flut von Weltrekorden. 28 wurden bereits von World Athletics anerkannt, 7 werden noch geprüft, und 8 wurden nicht anerkannt (hauptsächlich wegen fehlender Dopingkontrollen). Von den 28 anerkannten waren 13 in olympischen Bewerben. 

Jahresrückblick 2021 - die besten Wettkämpfe

World Athletics hat ein Punktesystem um die erbrachten Leistungen zu bewerten. Vorne liegen, wie zu erwarten, die Olympischen Spiele. Bei den Meisterschaftbewerben folgen dann auf Rang 2 und 3 die USA mit ihren Olympia-Trials und den NCAA Div. I  Championships. Bei den Mehrkämpfen liegt hinter den Olympischen Spielen auf Platz 2 das Hypomeeting Götzis, noch vor den Hallen-Europameisterschaften. 
Bei den Ein-Tages Meetings ist das Diamond-League-Finale in Zürich (CH) vorne, vor dem Prefontaine Classic (USA) und dem  Herculis Meeting in Monaco. EME News 

  • Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 6. Jänner 2022.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

03/01/22 16:37, Text: Helmut Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.05.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.430
3. DSG Wien 1.245
4. SVS-Leichtathletik 1.180
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.150
5. Union Salzburg Leichtathletik 820
Gesamt-Ranking