.

Kurzmeldungen (9.9.2021)

© ÖLV Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Diamond League-Finale: Weißhaidinger heute um 18:20 Uhr im Einsatz

Heute steigt im berühmten Letzigrund-Stadion von Zürich der zweite Teil des Diamond-League-Finales, über den gestrigen Auftakt am Sechsläutenplatz in der Innenstadt berichten wir untenstehend. Im Diskuswurf-Finale der Top-6-Werfer des Jahres trifft Österreichs Olympia-Bronzemedaillen-Gewinner, der heute als vierter Werfer an die Reihe kommt, auf Olympiasieger Daniel Ståhl (SWE), Olympia-Zweiten Simon Pettersson (SWE), 2017-Weltmeister Andrius Gudzius (LTU), 2019-Vizeweltmeister Fedrick Dacres (JAM) und U23-Europameister und Olympia-Fünften Kristjan Ceh (SLO). Ein hochkarätiges Feld, welches leider nur im Pay-TV (Sky) zu sehen sein wird. Auf den Sieger warten 30.000 Dollar Preisgeld. Alle Athleten haben dieses Mal sechs Versuche, es gibt kein Play-Off der Top-3 im sechsten Durchgang. Dieser Modus fand im Verlauf der heurigen Diamond-League-Saison wenig Zuspruch. Zeitplan und Startlisten sowie Ergebnisse sind auf der offiziellen Website zu finden.

Andrea Mayr gewinnt Vertical Nasego

Letzte Wochenende machte der Berglauf-Weltcup in Italien Station. Beim Vertical Nasego konnte sich die 6-fache Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) den Sieg holen. Das Rennen hatte zwar nur eine Länge von 4,3 Kilometer, bei denen allerdings 1000 Höhenmeter überwunden wurden - deshalb der Name "Vertical". Mit 38:51 Minuten lief Andrea Mayr sogar die zehntschnellste Zeit des Tages, nur neun männliche Teilnehmer waren schneller, über eine Minuten Rückstand hatte im Ziel die amtierende Berglauf Weltmeisterin Grayson Murphy aus den USA.
Am zweiten Tag fand mit dem "Trofeo Nasego" ein weiters Weltcuprennen statt, diesmal über 21 Kilometer mit 1330 Höhenmeter Up- und Downhill. Hier mit dem umgekehrten Zieleinlauf. Es gewann Grayson Murphy in 1:45:56 Stunden vor Andrea Mayr, die in 1:48:15 Std. als Zweite in Ziel kam. 

Ilse Dippmann mit dem Wiener Frauenpreis geehrt

Mitten in der Vorbereitungsphase für den 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf am 3. Oktober wurde Ilse Dippmann im Wiener Rathaus von Frauenstadträtin und Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál mit dem Wiener Frauenpreis in der Kategorie Sport ausgezeichnet. "Der Österreichische Frauenlauf ist eine Erfolgsgeschichte und wird es hoffentlich auch bleiben. Ilse Dippmann ist ein Vorbild an Ausdauer, Energie und Überwindung", begründete die Jury ihre Entscheidung. Damit reiht sie sich zu bekannten Persönlichkeiten wie Johanna Dohnal, Marlene Streeruwitz oder Emmy Werner. Wir gratulieren herzlich.

LT Burgenland Eisenstadt mit Theodor-Kery-Preis ausgezeichnet

Gestern durfte Obfrau Ursula Bredlinger für das Laufteam Burgenland Eisenstadt auf der Burg Lockenhaus den Preis der "Burgenland-Stiftung Theodor-Kery" für das Projekt "Alles am Laufen" entgegennehmen. Der burgenländische Laufverein ist einer von drei Preisträgern im Sportbereich im heurigen Jahr und erhält dadurch eine finanzielle Förderung.

Nachruf Claudia Schmid-Petrovitsch

Wie wir erst jetzt erfahren haben, verstarb am 6. August völlig unerwartet die 57-jährige Claudia Schmid-Petrovitsch. Der TLV hat für die 62-fache Tiroler Meisterin, die bis 2010 in der Leichtathletik aktiv war und sich danach dem Klettersport widmete, einen ausführlichen Nachruf online gestellt.  

Sponsion von Dipl. Ing. Matthias Hayek

Der Hammerwurf-Staatsmeister des Jahres 2016 und 2018 sowie einfache Team-EM-Teilnehmer hatte diese Woche seine Sponsion an der TU Wien. Mit dabei war auch ÖLV-Präsidentin Sonja Spendelhofer, die ihrem Neffen gratulierte. Hayek ist einer von vielen Leichtathletinnen und Leichtathleten, die eine akademische Ausbildung erfolgreich absolvieren - wir möchten hiermit auch allen Unerwähnten gratulieren. Hayeks Diplomarbeitsthema lautete: Konzeption eines automatisierten Fördersystems für den urbanen KEP-Transport mittels Straßenbahn am Fallbeispiel Wien.

Multiplikator/innen-Workshops "Für Respekt und Sicherheit"

Dieser eintägige Workshop richtet sich an Verbands- und Vereinsangehörige, die sich bei der Sensibilisierungsarbeit im Bereich der "Prävention von sexualisierter Gewalt im Sport" einsetzten möchten und ein fundiertes Grundwissen erwerben wollen (Sensibilisierung, Grundlagen der Präventionsarbeit, Verhalten im Verdachtsfall, österreichische Rechtslage, etc.). Die Teilnahme ist kostenlos möglich, zwei Termine (16.10. oder 20.11.2021) in Wien stehen zur Wahl. Weitere Infos.

Erster Tag des Diamond League-Finales in Zürich

In Zürich erwartete die Athlet/innen am ersten Tag ein besonderes Ambiente, am Sechsläutenplatz wurde eine eigene Arena aufgebaut wo das Publikum sehr nahe am Geschehen war. Sogar eine Rundbahn für die 5.000 Meter Rennen gab es. Für das Finale der Diamond League qualifizierten sich nur die besten Athlet/innen aus den bisherigen Meetings. Im Finale geht es um die Diamond League Trophy, das doppelte Preisgeld (Sieg: 30.000 Dollar) sowie eine Wildcard für die Weltmeisterschaft 2022 in Eugene. 

Den Hochsprung der Frauen gewann die Russin Mariya Lasitskene in einem spannenden Wettkampf mit Jahresweltbestleistung von 2,05 m . Im Kugelstoß gingen beide Siege an die USA. Weltrekordhalter Ryan Crouser lieferte mit 22,67 m einen Meetingrekord und gewann erstmals in seiner Karriere die Diamond League Trophy.  Maggie Ewen gewann bei den Frauen mit 19,41 m . Bei den US Trials wurde sie nur Vierte und konnte nicht bei den Olympischen Spielen starten. Durch die Wildcard wird sie für Eugene 2022 nicht dieses Problem haben. Francine Niyonsaba aus Burundi gewann die 5.000 Meter in 14:28,98 Minuten. Falls World Athletics sein Regelement für den maximalen Testosteronspiegel bei den Frauen auch an die längeren Strecken anpasst, wird dies ein interessanter Fall für Eugene. Der Äthiopier Berihu Aregawi gewann bei den Männern in 12:58.65 Minuten. Die Serbin Ivana Spanovic gewann den Weitsprung mit 6,96 m und nach 2016 und 2017 ihre dritte Trophy. Bei den Männern gewann der Schwede Thobias Montler mit 8,17 m. 

CSIT World Sports Games wieder im Jahr 2023

Nach der COVID-bedingten Absage der CSIT World Sports Games im heurigen Jahr sind die nächsten Amateur-Weltmeisterschaften an denen alle ASKÖ-Sportler/innen Österreichs teilnehmen dürfen, für das Jahr 2023 geplant. Diese Spiele sollen dann in Rom stattfinden.

Swim against the Austrian Olympians

Das Olympiateam des Österreichischen Schwimmverbandes unter der Führung des neu gewählten ÖOC Athletensprechers Felix Auböck lädt am 18. September (ab 14:00 Uhr) alle Sportbegeisterten zu einem Saisonausklang der besonderen Art ins Wiener Stadionbad.

Willst Du gegen einen Olympiaschwimmer antreten? Willst Du das OSV Olympiateam hautnah erleben und kennenlernen? Willst Du Wasserball ausprobieren? Willst Du Tipps und Tricks fürs Wasserspringen? Alle Detailinfos dazu sind hier online nachzulesen. 

  • Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 13. September 2021.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

09/09/21 17:46, Text: Robert Katzenbeisser


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 27.09.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.843
4. DSG Wien 2.613
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking