.

Limitregen am ersten Tag des Bundesländercups in Reutte

(C) Helmut Baudis

Perfekte Bedingungen und eine ausgezeichnete Organisation zeichneten den ersten Tag des Bundesländercups in Reutte aus. Schade war nur die Tatsache, dass wirklich keine Athleten aus dem Burgenland am Vergleichswettkampf teilnahmen. Die anderen 8 Bundesländerteams waren aber wie jedes Jahr voller Elan mit dabei und gerade dieser übergreifende Wettkampf im sonstigen Einzelsport erzeugt eine einzigartige Atmosphäre und heute auch besonders viele Limits und persönliche Bestleistungen im 3 Tannen Stadion in Reutte.

Niederösterreich vor Oberösterreich, das gewohnte Bild

Am Ende des ersten Tages kam es wie es kommen und die Teams des niederösterreichischen Leichtathletikverbands liegen bei den Burschen und Mädchen relativ weit vor Oberösterreich, Wien und den Vorarlbergern in Front. Bei den Burschen haben die Niederösterreicher bereits 79 Punkte Vorsprung, bei den Mädchen 73 Punkte vor den Oberösterreichern. 36 bzw 29 Punkte dahinter liegen die Teams des WLV. Vorarlberg liegt nur 6 bzw. 8 Punkte hinter dem Podestplätzen. Bei den Burschen folgt das Salzburger Team, die Steirer, Kärntner und die Veranstalter Tirol. Bei den Mädchen liegt die Steiermark auf Platz 5, Tirol auf Platz 6. Salzburg und Kärnten übernachten auf Platz 7 und 8.

Der Bundesländercup U18 wird seit 2016 von der IAAF aus Fördermittel der "Athletics Olympic Dividend (AOD)" unterstützt.

Guter Start gleich zu Beginn

Gleich der erste Bewerb des Tages war ein echtes Highlight. Chiara-Belinda Schuler (VLV) steigerte sich über 100m Hürden auf gewaltige 13,57s und blieb nur 5/100s über dem österreichischen U18 Rekord von Karin Strametz und verbesserte ihren Landesrekord deutlich. Auch dahinter gab es für Johanna Plank (OÖLV) mit 13,80s eine klare Bestzeit, den Landesrekord von Sarah Lagger und die Bestätigung des U18 EM-Limits. Damit liegen beide nun auch in der ÖLV Jahresbestenliste in Führung.

Über 400m Hürden siegten die Favoriten Stefan Scherer (STLV) und Lena Pressler (NÖLV). Stefan Scherer verbesserte dabei seine Zeit auf 54,59s und blieb erneut klar unter dem Limit von 56,20s. Knapp dran war auch Andreas Wolf (NÖLV) mit 56,46s. Teamkollegin Lena Pressler siegte souverän in 61,13s mit fast 6s Vorsprung und über 2s unter dem EM-Limit. Der Jahresschnellste über 400m Hürden, Leo Köhldorfer, fehlt als einziger bisheriger Limiterbringer beim Bundesländercup.

Zwei U18 EM-Limits für Michael Rauscher, ein weiteres für Katharina Mahlfleisch

Nur wenig später folgten die 110m Hürden der Burschen und auch hier gab es ein Feuerwerk. Michael Rauscher (NÖLV) siegte in 14,52s und blieb 8/100s unter dem U18 EM-Limit für Györ/HUN. Nur eine Stunde später nutzte Michael Rauscher (NÖLV) die Gunst der Stunde ein zweites Mal und gewann auch die 200m 1/100s unter dem U18 EM-Limit in 22,54s. Auch bei den Mädchen über 200m gab es ein U18 EM-Limit. Katharina Mahlfleisch (WLV), hatte bereits über 100m das Limit erbracht, unterbot auch hier das Limti (25,25s) mit persönlicher Bestzeit in 25,06s recht deutlich.

Fünf Limits in Sprungbewerben

Im Stabhochsprung überboten Daniel Bertschler (VLV) und Oliver Latzelsberger (NÖLV) erneut das Limit (4,55m). Daniel Bertschler hielt sich inklusive 4,65m schadlos und gewann vor Oliver Latzelsberger der 4,60m im Dritten Versuch überquerte. Im Weitsprung der Burschen verbesserte Leo Lasch (OÖLV) seinen Hausrekord um 5cm auf 7,13m und blieb damit 33cm über dem EM-Limit. Elias-Min Nowotny (SLV) fehlte heute 25cm auf das Limit. Bei den Mädchen gab es einen spannenden Zweikampf unter 30 Teilnehmerinnen. Daniela Ariane Kreft (OÖLV) überbot im dritten Versuch das EM Limit (5,80m) und lag mit 5,88m in Führung ehe EYOF Siegerin Ingeborg Grünwald (SLV) im letzten Versuch 5,99m bei +1,6m/s auspackte und die vollen Punkte für Salzburg holte.

Zwei Limits über 800m, gute Leistungen und aber keine Limits im Wurf

Will Dibo (WLV), bereits im Diskuswurf qualifiziert, siegte im Hammerwurf mit 57,42m mit persönlicher Bestleistung und auch im Diskuswurf mit 46,13m. Hammerwerferin Clara Baudis (NÖLV), die ihr U18-EM Ticket bereits gebucht hat, siegte souverän mit 51,62m, zwei deutlich bessere Versuche waren knapp ungültig, und bewies mit Platz 2 im Diskuswurf hinter Astrid Limbeck ihre Vielseitigkeit. Spannung aber keine Limits gab es über 800m. Bei den Burschen holten die beiden Kärntner Morgan Schusser und Fabio Fister einen Doppelsieg mit 1:59,53 und 2:00,09. Noch spannender ging es bei den Mädchen zu, wo ÖLV Rekordlerin Anna Baumgartner auf die bereits qualifzierte Laura Ripfel traf. Nach verhaltenem Beginn ging es in der zweiten Runde zur Sache und die ein Jahr jüngere Laura Ripfel (NÖLV) setzte sich auf den letzten Metern der Zielgerade erstmals in 2:14,88 gegen Anna Baumgarnter (OÖLV) in 2:14,95 durch. Beide blieben knapp unter dem U18 EM-Limit von 2:15,00.

Man darf gespannt sein, was die jungen Athleten am morgigen Sonntag anbieten werden.

Ergebnisse

Videos und Fotos

11/06/18 08:35, Text: Bernhard Rauch


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 20.05.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.922
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.568
4. UNION St. Pölten 1.433
2. DSG Wien 1.217
5. ULC Linz Oberbank 1.075
Gesamt-Ranking