.

Lukas Weißhaidinger zieht mit fünftbester Weite ins Finale ein

Lukas Weisshaidinger erleichert nach Versuch 3 (C) GEPA-Pictures

Nach zwei ungültigen Versuchen landete die Scheibe im dritten Durchgang bei 64,77 m und brachte Lukas Weißhaidinger (ÖTB-LA OÖ) auf Rang vier seiner Qualifikationsgruppe nach vor. "Genau so geht das und nicht anders", sagte er dann breit grinsend in die TV-Kamera. In der zweiten Gruppe warf dann nur der Slowene Kristjan Ceh mit 65,45 m weiter als der Oberösterreicher.

Die Erleichterung war riesig, denn der Qualifikationsbewerb erwies sich wieder als Nervenkiller. "Der Kreis ist so schnell, dass viele Athleten überdrehen und weit nach links werfen", berichtete Trainer Gregor Högler direkt nach dem Wettkampf. So war's auch bei Weißhaidingers erstem Wurf, der auf zirka 62,50 m flog aber genau am linken Sektorband landete. "Wir haben uns dann im Kreis 15 cm nach rechts gestellt", sagt Gregor Högler, um sicherzugehen, dass der Wurf in der Mitte des Sektors landet. Weltmeister Daniel Ståhl (SWE) setzte seinen Schrei der Erleichterung gleich nach Runde 1 ab, er übertraf die Qualiweite mit 66,12 m gleich auf Anhieb.

Schrecksekunde im zweiten Versuch

Im zweiten Durchgang kam es dann noch schlimmer für den 29-jährigen Österreicher, der einer der schnellsten Werfer im Feld ist. Er kam zu Sturz und der Versuch war wieder ungültig. "Der Sturz war sehr gefährlich", kommentierte Högler. Weißhaidinger selbst sagte im ORF-Interview: "Mit den Schuhen bin ich weggerutscht. Nichts passiert am Handgelenk", und fügte hinzu: "Es war ein technischer Fehler".

"Ziemlich entspannt" im dritten Durchgang

Im dritten und letzten Versuch gelang dann der ersehnte Befreiungsschlag auf 64,77 m und Platz 4, dem der eingangs erwähnte Satz in die TV-Kamera folgte. Weißhaidinger meinte im ORF-Interview, dass er "mit dem Rücken zur Wand stand", aber trotzdem "ziemlich entspannt" geworfen hat. Zum Versuch selbst meinte er: "Der war schon sehr in Ordnung, der passt schon so", und fügte hinzu: "Für heute war der Plan zirka 65 Meter zu werfen, mehr hätte ich jetzt am Vormittag auch nicht drauf gehabt."

Ganz und gar nicht entspannt war Trainer Gregor Högler im Laufe des heutigen Wettkampfs und tat seine Meinung über Qualifikationsrunden bei Großereignissen auch kund: "Macht keinen Spass die Quali!"

Erwartungen für morgen

"Lieber sechs Mal ungültig als 61 Meter", gab Lukas Weißhaidinger heute als Parole für das Finale morgen aus. Er berichtete im Gespräch mit ORF-Kommentator Dietmar Wolff, dass er im Ring noch Platz hatte und dass er morgen versuchen werde, mehr Risiko zu nehmen, um noch länger auf den Diskus einzuwirken und damit Meter zu gewinnen. Außerdem findet das Finale morgen am Abend, in Österreich um 13:15 Uhr (MEZ) statt, was sich auf die Leistungsfähigkeit positiv auswirken sollte.

Einige prominente Werfer blieben heute auf der Strecke, so verpasste Vizeweltmeister Fedrick Dacres (JAM) um wenige Zentimeter die Top-12, ebenso wie der WM-Vierte Alin Firfirica (ROU), Alex Rose (SAM) oder der starke Amerikaner Mason Finley (USA).

Ergebnis der Qualifikationsgruppe A (Diskuswurf Männer)

1. Daniel Ståhl SWE 66,12 m . Q
2. Andrius Gudzius LTU 65,94 m . q
3. Matthew Denny AUS 65,13 m . q
4. Lukas Weißhaidinger AUT 64,77 m . q
5. Manuel Ortega  COL 64,49 m . q
6. Sam Mattis USA 63,74 m SB q
7. Daniel Jasinski GER 63,29 m . q
8. Clemens Prüfer GER 63,18 m . q
9. Piotr Malachowski POL 62,68 m . .
10. Alin Firfirica ROU 61,90 m . .
11. Lolassonn Djouhan Frau 60,74 m . .
12. Danijel Furtula MNE 59,93 m . .
13. Traves Smikle JAM 59,04 m . .
14. Ehsan Hadadi IRI 58,98 m SB .
15. Juan Caicado ECU 57,75 m . .
-. Lawrence Okoye GBR NM . .

Ergebnis der Qualifikationsgruppe B (Diskuswurf Männer)

1. Kristjan Ceh SLO 65,45 m . q
2. Simon Pettersson SWE 64,18 m . q
3. Ola Stunes Isene NOR 63,26 m . q
4. Chad Wright JAM 62,93 m SB q
5. Fedrick Dacres JAM 62,91 m . .
6. Bartlomiej Stój POL 62,84 m . .
7. Apostolos Parellis CYP 62,11 m SB .
8. Alex Rose SAM 61,72 m . .
9. Reggie Jaggers III USA 61,47 m . .
10. Mykyta Nesterenko UKR 60,95 m . .
11. David Wrobel GER 60,38 m . .
12. Mason Finley USA 60,34 m . .
13. Yauheni Bahutski BLR 58,65 m . .
14. Giovanni Faloci ITA 57,33 m . .
15. Lois Maikel Martínez ESP 54,69 m . .
16. Gudni Valur Gudnason ISL NM . .

Weitere Informationen

Fotos (C) GEPA-Pictures / nicht honorarfrei weiterverwendbar

30/07/21 03:51, Text: Helmut Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 20.09.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.850
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.841
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.543
4. DSG Wien 2.542
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.249
Gesamt-Ranking