.

Markus Fuchs sprintet windunterstützte 10,09 Sekunden

Markus Fuchs (c) ÖLV/Alfred Nevsimal

In La Chaux de Fonds beim Resisprint International wäre es heute fast zu einem neuen österreichischen Rekord über 100 Meter gekommen. 
Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) sprintete 10,09 Sekunden, er hatte dabei nur im 0,4 m/s zuviel Rückenwind.

La Chaux de Fonds in der Schweiz, auf rund 1000 Meter Seehöhe gelegen, ist bei guten Wetterbedingungen bekannt für seine schnellen Sprintzeiten. Diese nutzen heute auch viele Sprinter. 
Markus Fuchs qualifizierte sich zunächst am Vormittag mit 10,39 Sekunden bei 1,4 m/s Gegenwind für das B-Finale. Im ersten Finallauf am Nachmittag gab es bei 1,6m/s Rückenwind gleich 3 Zeiten unter 10 Sekunden, gewonnen hat Abeykoon Yupun aus Sri Lanka mit 9,96 Sekunden. 
Im B-Finale wurde Markus Fuchs dann Dritter mit 10,09 Sekunden, allerdings mit 2,4 m/s Rückenwind wodurch eine Rekordanerkennung nicht möglich ist. Gewonnen hat den Lauf der Brite Edoburun Ojie in 10,01 Sekunden.

Die besten windunsterstützten 100 Meter Zeiten von Österreichern waren bisher:
10,08s (+4.0) Andreas Berger 1992 Chania/GRE
10,09s (+2.4) Markus Fuchs 2022 La Chaux de Fonds/SUI
10,14s (+2.5) Andreas Berger 1992 Sestriere/ITA

03/07/22 19:36, Text: Robert Katzenbeisser

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.11.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.991
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.664
4. SVS-Leichtathletik 3.221
3. DSG Wien 2.941
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.429
Gesamt-Ranking