.

Neues und Aktuelles bei der European-Athletics-Convention

European Athletics Logo (C) European Athletics

Im Anschluss an den European-Athletics-Kongress, der am 13./14. Oktober 2021 stattfand, folgte die European-Athletics-Convention am 15./16. Oktober, die mit der Golden-Tracks-Gala abgeschlossen wurde.

An der European-Athletics-Convention nehmen ajjährlich Delegierte aller European-Athletics-Mitgliedsverbände ebenso teil wie Gäste von World Athletics, allen voran Präsident Sebastian Coe, und Vertreter/innen der wichtigsten Meetings des Kontinents (u.a. Hypomeeting Götzis). Insgesamt zehn Workshops und ein Member-Federations-Leaders-Forum wurden an zwei Tagen angeboten, verschiedenste Themen dabei in Präsentationen und Diskussionen bearbeitet.

European Games 2023 mit reformierter Team-EM

Bei der dritten Auflage der European Games nach Baku 2015 und Minsk 2019 wird die Leichtathletik in Silesia, Polen, 2023 mit allen Ligen der Team-EM vertreten sein. Das Mammutprogramm wird von 19. bis 25. Juni 2023 im Leichtathletik-Nationalstadion in Chorzow stattfinden. Dafür wird das Ligen-System reformiert, statt vier Leistungsklassen (Superliga, 1., 2. 3. Liga) wird es ab sofort nur mehr drei Ligen mit jeweils 16 Ländern geben. Die 3.000 m und die 4x400-m-Staffeln werden aus dem Programm gestrichen, stattdessen wird eine 4x400-m-Mixedstaffel neu aufgenommen. Die 3. Liga, voraussichtlich mit Österreich, bildet das Vormittagsprogramm von Montag bis Mittwoch, 19.-21. Juni 2023, am Nachmittag ist an diesen Tagen die 2. Liga an der Reihe. Die Superliga folgt dann von 23.-25. Juni als Abschluss der Leichtathletik-Bewerbe der European Games. 

Erste Offroad-EM im Zeichen des Vulkanausbruchs

Von 1. bis 3. Juli 2022 ist die erste Offroad-EM mit Berglauf- und Trailrunningbewerben in El Paso, auf der spanischen Kanareninsel La Palma, vorgesehen. Der aktuelle Vulkanausbruch auf der Insel sorgt aber derzeit für etwas Verunsicherung, ob diese Premiere samt seinen offen ausgeschrieben Läufen für Jedermann im nächsten Sommer tatsächlich dort stattfinden kann. Die Vertreter des Spanischen Leichtathletik-Verbands berichteten von Experten, die ein Ende des Ausbruchs in drei bis vier Wochen erwarten, und dass die Strecken vom Vulkanausbruch nicht betroffen seien. Einen (inoffiziellen) Plan B gibt es aber ebenfalls bereits. Sollte sich die Lage in La Palma nicht verbessern, würde der EM-Ausrichter 2024, La Féclaz (FRA), bereits 2022 zum Zug kommen und die Spanier dann zwei Jahre später.

Dynamic New Athletics (DNA)

Das neue, spannende Wettkampfformat für Teams, wird von European Athletics weiter forciert. 2022 gibt es neue Präsentationswettkämpfe. Am 5. Februar 2022 wird erstmals ein Hallenländerkampf in Glasgow (GBR) in dieser Form ausgetragen. Sechs Mixed-Nationalteams (ENG, WAL, SCO, IRE, ESP, TUR) werden dabei in zehn Disziplinen (u.a. 60 m, 60 m Hürden, 4x400 m, 2x2x200 m, Verfolgungsrennen) gegeneinander antreten. Am 17./18. September 2022 findet in Castellon (ESP) ein U20-Vereinswettkampf mit 16 Teams statt. Im Zuge der Hallen-EM in Istanbul 2023 ist ein U20-Länderkampf am Donnerstag geplant.

Anti-Doping-Programm "I run clean"

Die seit 2018 existierende Anti-Doping-E-Learning-Plattform von European Athletics war ebenfalls Thema. Hier wurden bislang 21.550 Online-Zertifikate erworben. Vorreiter ist hier Lettland, die mit 1.964 Absolvent/innen in Relation zur Mitgliederzahl Europas Beste sind. Grund dafür ist, dass der Lettische Leichtathletik-Verband von allen Teilnehmer/innen seiner lettischen Meisterschaften eine gültige "I run clean"-Lizenz einfordert.

World Ranking in Diskussion

In mehreren Workshops kamen die Teilnehmer/innen auf den EM-Qualifikationsmodus über das World Ranking zu sprechen, der für alle neue Herausforderungen mit sich bringt. Trotz einiger kritischer Stimmen werden World Athletics und European Athletics aber an ihrem Weg fortsetzen und versuchen, das World Ranking als zentrales Element der Leichtathletik zu etablieren. Alle Mitgliedsverbände, auch der ÖLV, sind daher gefordert, ihren Athlet/innen die besten Qualifikationsmöglichkeiten zu bieten. Der ÖLV hat mit dem Beitritt zu Balkan Athletics im Herbst 2019, der Etablierung der Rückenwind-Garantie bei den Staatsmeisterschaften, der flexiblen Termingestaltung der Staatsmeisterschaftsbewerbe (u.a. 100-m-Hürden als Donnerstag-Auftakt 2021, 5.000 m im Zuge der Track-Night im Mai 2021, Engagement von Pacemakern im Laufbereich) bereits reagiert. Weitere Maßnahmen zur Optimierung für die heimischen WM- und EM-Kandidat/innen werden folgen.

ÖLV bei Good-Governance-Maßnahmen sehr gut

Wenn man von "Good Governance" in Zusammenhang mit Sportverbänden spricht, meint man Integrität, Autonomie und Unabhängigkeit, Transparenz sowie Demokratie, Mitbestimmung und Inklusion. Der ÖLV arbeitet bereits seit 2016 mit dem Evaluierungsprogramm von SIGGS (Support the Implementation von Good Governance in Sports), um die Verbandsprozesse zu evaluieren und zu verbessern. Der aktuell erreichte Status des ÖLV im Bereich des "Good Governance" wurde auch von der Bundes-Sport GmbH im Zuge der Verbandsanalyse 2021 mit "Sehr gut" bewertet. Für European Athletics ist dieses Thema ebenfalls sehr wichtig, daher wurden im heurigen Sommer mehr als 40 Mitgliedsverbände - darunter auch der ÖLV - in Videokonferenzen und unter Einsatz des SIGGS-Programms ausgewertet. Die Ergebnisse wurden nun in Lausanne vorgestellt, Verbesserungsmöglichkeiten für alle Verbände - auch für jene mit einem hohen Level - aufgezeigt.

10-km-Straßenlauf statt 10.000 m?

Interessant war der Beitrag von World-Athletics-Mitarbeiter Pierce O'Callagham, der berichtete, dass ernsthaft darüber nachgedacht wird, bei internationalen Meisterschaften die 10.000 m im Stadion durch den 10-km-Straßenlauf zu ersetzen. Außerdem sollten seiner Meinung nach geringe Regelverstöße, wie zum Beispiel das einmalige Betreten der inneren Linie beim 200- oder 400-m-Sprint nicht sofort zu einer Disqualifikation sondern zu einer Verwarnung führen. Außerdem wird die Einführung der Netto-Weitenmessung beim Weitsprung diskutiert. Die hohe Anzahl an Fehlversuchen ist ein "Stimmungskiller" im Stadion.

Europas Leichtathlet/innen des Jahres geehrt

Am Samstag-Abend wurde Karsten Warholm (NOR) als Europas Leichtathlet des Jahres geehrt. Die Frauen-Siegerin Siffan Hasan (NED) war nicht in Lausanne vor Ort und sendete eine kurze Videobotschaft. Als "Rising Stars" wurden Femke Bol (NED) und Sasha Zoya (FRA) ausgezeichnet. European Athletics berichtet ausführlich über die Golden-Tracks-Gala.

Die nächste European-Athletics-Convention findet in einem Jahr, von 20.-22. Oktober 2022 in Tallinn, Estland, statt.

16/10/21 11:37, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 12.04.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.118
4. UNION St. Pölten 982
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 849
2. DSG Wien 668
5. SU Leibnitz 563
Gesamt-Ranking