.

ÖLV-Staffel stürmt mit Rekord zu Platz 4 in Stockholm

Die Rekordstaffel in Stockholm (C) Philipp Unfried

Österreichs Damen-Nationalstaffel über 4x100 m mit Viktoria Willhuber, Susanne Walli, Lena Pressler und Magdalena Lindner gelang heute beim Diamond-League-Meeting in Stockholm (SWE) eine enorm starke Leistung, die letztlich Platz 4 mit der neuen österreichischen Rekordzeit von 44,33 s brachte.

Die bisherige Bestmarke datierte vom 26. August 2021, wo Österreichs Damen in der Besetzung Strametz-Huemer-Lindner-Walli eine Zeit von 44,49 s liefen. "Das war heute wirklich super. Alle sind sehr stark gelaufen", kommentierte ÖLV-Nationaltrainer Philipp Unfried den Rekordlauf seines ÖLV-Quartetts: "Es war definitiv die richtige Aufstellung. Die Übergaben waren bis auf die letzte sehr gut."

  • Viktoria Willhuber (LTU Graz) - Position 1
  • Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) - Position 2
  • Lena Pressler (Union St. Pölten) - Position 3
  • Magdalena Lindner (Union St. Pölten) - Position 4
  • Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) - heute Ersatzläuferin

Den Sieg beim Bauhaus Galan im Olympiastadion von 1912 holte Olympiafinalist Schweiz mit 42,13 s, die einen Meetingrekord und eine neue Weltjahresbestleistung aufstellten. Dahinter klassierten sich Finnland mit 43,90 s und Irland mit 44,25 s. Auf das Treppchen fehlten den Österreicherinnen gerade einmal acht Hundertstel. Die starke Auswahl aus Dänemark, die im "Road-to-Munich-Ranking" auf Platz 9 liegt, konnte um 0,13 s genauso bezwungen werden wie Schweden und Israel, die wegen Wechselfehler disqualifiziert wurden.

EM-Qualifikation wird zum Krimi

Wie knapp Staffelrennen sind, zeigt sich nicht nur heute in Stockholm, sondern auch im Qualifikationsprozess für die EM in München, wo die besten 16 Nationalstaffeln teilnehmen werden. Dabei werden die schnellsten zwei Zeiten im Qualifikationszeitraum berücksichtigt. Österreich wurde heute von Irland überholt, konnte aber mit Tschechien gleichziehen. In den European-Athletics-Regularien war heute Abend nicht ersichtlich, wie bei zeitgleichen Staffeln verfahren wird. Wenn die beste Leistung zählt, hätte Österreich hier Vorrang. Auf Platz 17 und 18 liegen Norwegen (Schnitt: 44,65) und Ungarn (Schnitt: 44,85) nur knapp zurück, diese beiden Länder haben aber jeweils eine starke Leistung (NOR 44,29; HUN 44,38) und eine schwache in der Wertung. Hier könnte noch Gefahr drohen.

Rg Nation ~ Zeit Die beiden besten Ergebnisse (Stand: 30.06.2022)
1. Großbritannien 41,72 41,55 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 41,88 - Tokyo (JPN), 6.8.2021
2. Deutschland 42,06 42,00 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 42,12 - Toyko (JPN), 6.8.2021
3.  Schweiz 42,07 42,05 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 42,08 - Tokyo JPN), 6.8.2021
4. Frankreich 42,79 42,68 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 42,89 - Tokyo (JPN), 6.8.2021
5. Niederlande 42,82 42,81 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 42,82 - Genf (CH), 12.6.2021
6. Italien 43,25 42,82 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 43,65 - Tallinn (EST), 11.07.2021
7. Polen 43,37 43,09 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 43,64 - Chorzów (POL), 1.5.2021
8. Spanien 43,39 43,28 - Huelva (ESP), 25.5.2022 | 43,50 - Tallinn (EST), 11.7.2021
9. Dänemark 43,61 43,51 - Tokyo (JPN), 5.8.2021 | 43,71 - Genf (CH), 12.06.2021
10. Schweden 43,78 43,64 - Stockholm (SWE), 4.9.2021 | 43,92 - Cluj (ROU), 19.6.2021
11. Finnland 44,04 43,90 - Stockholm (SWE), 30.6.2022 | 44,17 - Genf (CH), 12.6.2021
12. Belgien 44,09 44,03 - Genf (CH), 11.6.2022 | 44,15 - Regensburg (GER), 3.6.2022
13. Griechenland 44,31 44,05 - Cluj (ROU), 19.6.2021 | 44,56 - Craiova (ROU), 18.6.2022
14. Irland 44,39 44,25 - Stockholm (SWE), 30.6.2022 | 44,53 - Chorzów (POL), 1.5.2021
15.  Österreich 44,41 44,33 - Stockholm (SWE), 30.6.2022 | 44,49 - Lausanne (CH), 26.8.2021
16. Tschechien 44,41 44,35 - Nairobi (KEN), 22.8.2021 | 44,47 - Ostrava (CZE), 31.5.2022

Erst letzten August wurde der 28 Jahre alte ÖLV-Rekord verbessert, nun konnte die Zeit neuerlich gesteigert werden. Die Bundes-Sport GmbH sieht das Potential dieses Projekt und unterstützt den ÖLV mit einer speziellen Förderung.

4x100 m Staffel - Ewige ÖLV-Bestenliste

Alle drei heuer gelaufenen Zeiten scheinen unter den Top-6-Leistungen der ÖLV-All-Time-Liste auf, was die Qualität der aktuellen österreichischen Sprintstaffel dokumentiert.

  • 44,33 s - Willhuber | Walli | Pressler | Lindner - Stockholm (SWE), 30.6.2022
  • 44,49 s - Strametz | Huemer | Lindner | Walli - Lausanne (CH), 26.8.2021
  • 44,53 s - Plank | Walli | Pressler | Lindner - Genf (CH), 11.6.2022
  • 44,63 s - Hölbl | Tröger | Auer | Mayr-Krifka - Linz (AUT), 4.7.1994
  • 44,65 s - Müller-Weissina | Schwarzl | Singer | Mayr-Krifka - Belgrad (SRB), 22.6.2002
  • 44,72 s - Plank | Walli | Willhuber | Lindner - Craiova (ROU), 18.6.2022

In der Europarangliste sind heuer nur 12 Nationen schneller als Österreich gelaufen.

Foto: v.l.n.r. Susanne Walli, Viktoria Willhuber, Lena Pressler, Johanna Plank und Magdalena Lindner (C) ÖLV

30/06/22 20:45, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.09.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.857
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.552
4. SVS-Leichtathletik 2.893
3. DSG Wien 2.669
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.372
Gesamt-Ranking