.

ÖM U16: Tag 1

(c) ÖLV/ Martina Albel

Dieses Wochenende (18./19. September) finden in Linz die Österreichischen Meisterschaften der Klasse U16 statt. Bis zum Einbruch der Dämmerung wurde um Gold, Silber und Bronze gekämpft. Trotz langer Saison glänzten viele junge Athletinnen und Athleten mit persönlichen Bestleistungen und sorgten für spannende Entscheidungen und Rekorde.  

weiblich U16

Ein fulminanter Start ins Meisterschaftswochenende gelang heute Christiane Krifka (SVS-Leichtathletik), die im 80m Hü Vorlauf gleich für eine neue persönliche Bestleistung sorgte (11,89 s). Im Finale konnte die junge Athletin dann noch etwas drauflegen. Sie siegte in 11,70 s (+0,3 m/s) vor Lea Röser (TS Bregenz-Vorkloster, 12,25 s) und Christina Halla (ULC Riverside Mödling, 12,41 s). „Der Vorlauf hat sich gar nicht so schnell angefühlt, dafür hatte ich dann im Finale ein wirklich gutes Gefühl. Ich will hier in Linz einfach Spaß haben“ freute sich Christiane Krifka über diese Goldmedaille.

Über die Langhürdendistanz zeigte Elisabeth Golger (LAC Klagenfurt) ein starkes Rennen. Sie gewann das 300m Hürden Rennen in neuer persönlicher Bestleistung von 44,59 s und setzte sich damit an die Spitze der ÖLV-Jahresbestenliste U16. Silber holte sich Sigita Stankeviciute (LCA Umdasch Amstetten, 46,14 s) vor Christina Halla (ULC Riverside Mödling, 46,99 s).

Spannend gestaltet sich der Weitsprung der weiblichen U16. Gold und Silber trennte im Endklassement nur ein Zentimeter. Mikaela Lyri (TS Innsbruck) siegte mit 5,55 m (0,0) vor Christiane Krifka (SVS-Leichtathletik) mit 5,54 m (PB). Zu Bronze sprang Lenia Standfest (LTU Graz) mit 5,44 m (0,0).

Über gleich zwei neue Oberösterreichische Rekorde (U16 & U18) jubelte Lokalmatadorin Alexandra Huber (ULC Linz Oberbank) im Hammerwurf. Sie siegte mit starken 51,87 m vor Nina Butter (UNION St. Pölten, 49,63 m) und Laura Losonci (SVS-Leichtathletik, 43,52 m). „Das ist heute mein erster Österreichischer Meistertitel. Letztes Jahr hat Nina gewonnen. Das heißt wir haben uns heuer abgewechselt. Meinem Trainer und mir sind die Tränen in den Augen gestanden. Peppi Hofmann – WIR sind Österreichische Meister!“

Nach Silber im Hammerwurf wurde Nina Butter (UNION St. Pölten) ihrer Favoritinnenrolle im Diskuswurf  mehr als gerecht. Sie siegte mit 38,52 m und Saisonbestleistung. Zu Silber warf Laura Losonci (SVS-Leichtathletik) ebenfalls mit Saisonbestleistung (33,76 m). Bronze ging an die Union Salzburg Leichtathletik Athletin Anna Maria Buchner mit 32,62m.

Bestleistung um Bestleistung fiel im 3000m Rennen der weiblichen U16. 200m vor Schluss übernahm die spätere Siegerin Fabiola Fortschegger (U. Raika Lienz) die Führung und lief mit großen Schritten zum Sieg. Sie gewann mit tollen 10:56,07 min vor Adéle Martin (UAB Athletics, 10:56,37 min) und Flora Heiml (LAC Amateure Steyr, 10:57,35 min).

männlich U16

In der ersten Sprintentscheidung des Wochenendes sorgte der Tiroler Philipp Koch (TS Innsbruck) über 100m Hürden für einen Überraschungssieg. Er pulverisierte im Finale seine Bestleistung aus dem Vorlauf um 0,58 s und siegte in starken 13,81 s (+0,2 m/s). Silber ging an Ben Knöbl (LAC Amateure Steyr) in 13,89 s vor Jakob Spachinger (ULC Linz Oberbank, 14,43 s).

Einen voll besetzten Lauf gab es über 300m Hürden der männlichen U16. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde in diesem Rennen Simon Redl (MLG Sparkasse). In 41,19 s lief er zu Gold in einer neuen persönlichen Bestleistung. Julius Rudorfer (TGW Zehnkampf-Union) kam gegen Ende der Rennens stark auf, strauchelte aber an der letzten Hürde. Mit neuem OÖLV U16 Rekord (41,29 s) belegte er Rang zwei vor Dennis Brunninger (ATSV Linz LA, 42,71 s).

TGW Zehnkampf-Union Dominanz im Stabhochsprung der männlichen U16. Mit übersprungenen 4 m jubelte Julius Rudorfer über den U16 Meistertitel mit persönlichem Rekord. „Mit dem Wind bin ich nicht so gut klargekommen. Ich bin bei 3,60 m eingestiegen und auch bei meinem Sprung über die 4 m war noch Luft. 4,10 m traue ich mir zu, das hat auch im Training schon geklappt" gab sich der junge Athlet kämpferisch. Sein Vereinkollege Alexander Heinz holte mit persönlicher Bestleistung (3,90 m) Silber vor Moritz Töpfl (3,20 m, PB).

Spannung bis zum letzten Versuch gab es im Weitsprung der männlichen U16. Nach zwei ungültigen Versuchen machte es Stefan Huber (IAC) spannend und sprang mit 5,94 m ins Finale der besten 8. Im letzten Versuch bereitete sich der Tiroler sein eigenes Geburtstagsgeschenk und landete bei starken 6,34 m (0,9 m/s). „Der dritte Versuch war wie ein Befreiungsschlag und gab mir die nötige Motivation. Mein Ziel 6 m zu springen habe ich mehr wie übertroffen. Ich fühle mich richtig gut und würde gerne jetzt schon 100m laufen" zeigte er sich nach dem Wettkampf motiviert. Jakob Spachinger (ULC Linz Oberbank) schob sich im 5. Versuch mit 5,88 m und der besseren zweiten Weite auf Rang 2 vor. Rang 3 belegte Paul Prechtl (Union LA Eugendorf) mit ebenfalls gesprungenen 5,88 m.

Rupert Rohrmoser (Union Salzburg Leichtathletik) vergoldete gleich sein erstes Antreten an diesem Meisterschaftswochenende. Mit neuem SLV U16 Landesrekord von 61,04 m siegte er im Diskuswurf vor Stefan Huemer (Atus Knittelfeld, 46,97m, PB) und Matthias Braun (ULC Dornbirn, 38,30m, PB). „Mit Diskus hat das Wochenende gut gestartet. Der erste Wurf hat gleich geklappt. Bis jetzt bin ich voll auf Kurs was meine Ziele für dieses Wochenende betrifft“ gab sich der Salzburger motiviert für die morgigen Bewerbe.

Mit persönlicher Bestleistung siegte Stefan Huemer (Atus Knittelfeld) im Hammerwurf der männlichen U16. Er gewann mit 44,31 m vor Tobias Klein (ULC Zehnkampf, 43,39 m) und Rupert Rohrmoser (Union Salzburg Leichtatletik, 32,26 m).

Im abschließenden Bewerb des ersten Wettkampftages setzte sich der Jahresschnellste, Damjan Eror (Union Waidhofen/Ybbs), über 3000m in 9:39,11 min durch. Auf den Silberrang lief Christian Fehringer (LAC Amateure Steyr) in 9:49,97 min (PB). Bronze sicherte sich Niklas Blauensteiner (USKO Melk) in 9:59,18 min (PB).

Honorarfrei verwendbare Fotos bei Angabe von (C) ÖLV/Martina Albel

Ergebnisse

weitere Updates folgen

18/09/21 20:44, Text: Olivia Raffelsberger

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 04.10.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.874
4. DSG Wien 2.709
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking