.

ÖMS U20 / U16 in Dornbirn - Tag 2

(C) GEPA Pictures

Dieses Wochenende fanden in Dornbirn (Vbg) die österreichischen Meisterschaften der Klassen U20 und U16 statt.  Auch am zweiten Tag dieser teilnehmerstärksten Meisterschaften zeigte der österreichische Leichtathletik-Nachwuchs wieder tollen Sport.

U20 Frauen

Österreichs schnellste Nachwuchs-Sprinterin Magdalena Lindner (ULV Krems) wird immer schneller. Heute steigerte sie ihre Bestleistung über 100m auf tolle 11,86s (+1,2) und holte sich nach dem Sieg über die 200m ihren zweiten Titel.

„Die Zeit ist voll cool, damit hätte ich nicht gerechnet. Ich habe ich mir gedacht ich probier´s einfach und steig drauf, und es hat funktioniert.“

Auch Anna Baumgartner (SU IGLA long life) war wiederum nicht zu schlagen, wie schon über die 800m war sie auch über die 1.500m erfolgreich, diesmal in 4:38,01min. Und auch YOG-Starterin Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) holte zum zweiten Mal Gold, diesmal mit 11,62m (+0,2) im Dreisprung.

Hauchdünn dann die Entscheidung im Hochsprung, wo sich Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union)
nur dank der Fehlversuchsregel gegen Lea Germey (SV Reutte LA Raiffeisen) durchsetzen konnte, beide übersprangen 1,72m. Im Kugelstoß fiel der Sieg für die U20-Vizeweltmeisterin deutlicher aus, hier siegte sie mit 13,54m. Und auch im von ihr selten absolvierten Stabhochsprung gelang der Kärntnerin mit 3,60m der Gewinn der Goldmedaille.

Die 400m konnte sich U18-EM-Semifinalistin Anna Mager (TS Bregenz Vorkloster) in 57,39s sichern. Im Speerwurf wiederholte Patricia Madl (SU IGLA long life) mit 47,75m ihren Vorjahreserfolg, dahinter schaffte U18-EM-Bronzemedaillengewinnerin Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz) mit 44,42m neue PB und konnte sich um 3cm gegenüber Noemi Luyer (Union Pottenstein) Silber sichern.
Die abschließende 4x100m Staffel ging wie schon im Vorjahr an die ULC Linz Oberbank, die diesmal 48,66s benötigte.

Erfolgreichste Athletin war wie so oft Sarah Lagger, die bei ihrem letzten Wettkampf als U20-Athletin 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze holen konnte.

„Am meisten freue ich mich über den Titel im Stabhochsprung, weil ich das so selten mache und mich schon richtig drauf gefreut habe. Es war richtig cool zu springen, ich hätte nicht gedacht, dass es heute so hoch geht. Aber auch mir den anderen Leistungen bin ich sehr zufrieden.“

2018-OeMS-U20-Lagger

U20 Männer

Ein Sprung-Double schaffte Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck), der nach dem Stabhochsprung auch den Dreisprung mit 13,39m (-0,5) gewann. Das Sprint-Double konnte sich Chukwuma Nnamdi (ULC Riverside Mödling) sichern. Nach seinem Sieg über die 200m gestern gewann der Niederösterreicher heute auch die 100m in 10,79s (+0,2). Kurz darauf machte es ihm Paul Seyringer (SU IGLA long life) nach, er holte sich nach den 800m gestern heute auch den Titel über 1.500m in 4:05,91min. Und auch Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) konnte nachdoppeln, dem gestrigen 400m Hürden-Meister gelang in 49,61s auch der Sieg über die Stadionrunde.

Leo Köhldorfer: „Ich bin zufrieden, dass ich jetzt ziemlich spät in der Saison noch so gut drauf bin. An meine Bestleistungen bin ich nicht mehr ganz herangekommen, aber es waren zwei solide Läufe.“

Im Speerwurf war Staatmeister Adam Wiener (ATS Pinkafeld) ungefährdet und gewann mit einer Weite von 59,45m. Der Hochsprung war ebenso wie bei den Mädchen hochdramatisch, auch hier entschieden erst die Fehlversuche bei übersprungenen 1,92m zugunsten von Matthias Fischer (ATG) und gegen Valentin Voit (TGW Zehnkampf Union). Im Kugelstoß holte sich schließlich der 6. der U20-WM, Leon Okafor (TGW Zehnkampf Union) mit 14,03m seinen ersten Titel bei diesen Meisterschaften. Nur einen Zentimeter dahinter lag U18-Athlet Lorenz Lammerhuber (Union St.Pölten) auf Rang 2.

Der Sieg in der 4x100m-Staffel ging in 42,50s überlegen an ULC Riverside Mödling.

Seyringer

U16

Hochspannung gab es heute in den 100m Bewerben, da sich hier die schnellsten österreichischen Nachwuchssprinter für das „European Festival of Sprint U16“ qualifizieren konnten, das am 6./7.Oktober in Rieti/ITA stattfinden wird. Die Tickets dafür lösten die neuen U16-Meister Maxima Krause (ULC Riverside Mödling, 12,39s PB) und Stephan Pacher (VST Laas Völkermarkt, 11,28s).

Der Kärntner konnte sich im Kugelstoßen gleich seinen zweiten Einzel-Titel holen, er gewann mit 13,41m.

Äußerst spannend verlief wiederum der Hochsprung der Mädchen, wo sich Pauline Leger (ULC Riverside Mödling) erst im Stechen mit 1,62m gegen Sophie Kreiner (ATSV Linz LA), die 1,59m übersprang, durchsetzen konnte.

Pacher-und-Krause

Ergebnisse

TV-Beiträge

Freitag, 14.9. um 21:15 Schulsportmagazin (ORF Sport+)

09/09/18 09:55, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Stand 14.9.2018)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.672
2. DSG Wien Logo DSG Wien 3.904
3. SVS-Leichtathletik Logo SVS-Leichtathletik 3.370
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.068
5. Union St. Pölten Union St. Pölten 2.144
Gesamt Ranking