.

Österr. U18 Meisterschaften: Tag 1

Lorenz Lammerhuber nach seinem Kugelsieg (C) ÖLV

Heute, 16. Februar 2019, startete um 12:00 Uhr der Kampf um die österreichischen Meistertitel der U18-Klasse. Zu den Highlights des ersten Tages zählten sicherlich der erste 7m-Sprung von Oluwatosin Ayodeji, das Sprintdouble für Johanna Plank und die zweite erfolgreiche Titelverteidigung in Folge durch Lorenz Lammerhuber im Kugelstoß. Insgesamt waren fast alle Bewerbe an Spannung kaum zu überbieten.

Schnelle Youngsters beim 60m-Sprint

Im ersten Sprintbewerb des Tages, den 60m der Burschen, konnte sich der Linzer Enakhe Edegbe (ATSV Linz LA) in einem Hundertstelkrimi, mit einer Zeit von 7,12s, durchsetzen. Dahinter landete Stephan Pacher (VST Laas Völkermarkt) mit 7,15s auf Rang zwei und Lukas Oberdorfer (KLC/7,18s) holte sich mit 1 Hundertstelsekunde Vorsprung auf Michael Rauscher die Bronzemedaille.

Bei den Mädchen kündigte Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) bereits im Vorlauf mit 7,84s eine schnelle Zeit im Finale an, die sie mit 7,74s dann auch auf die Laufbahn zauberte. Damit holte sie sich vor Melissa Parrella-Bastidas (7,90s) und ihrer Trainingskollegin Lena Lackner (7,95s) die Goldmedaille.

Weitsprung- erster 7m Sprung für Oluwatosin Ayodeji

Der neue Shooting Star im Weitsprung heißt Oluwatosin Ayodeji. Der Athlet vom Verein Tecnoplast TS Höchst sprang heute erstmals über die 7m Marke (7,07m) und kürte sich somit zum überlegenen Meister. Silber holte sich Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union/ 6,43m) vor Manuel Darazs (SVS/ 6,40m).

Bereits zu Mittag ging der Weitsprung der weiblichen U18 über die Bühne, wo der angekündigte Dreikampf zu einem Zweikampf zwischen Lena Lackner und Johanna Plank wurde, bei dem Lena mit 5,66m um 8cm weiter flog als Johanna. Die Athletin des ATSV Linz holte damit zum 2. Mal nach 2016 (!) den U18-Hallenmeistertitel in diesem Bewerb.

Highflyers

Im Hochsprung der Burschen wurde Lionel-Afan Strasser (DSG Wien) seiner Favoritenrolle gerecht. Der Athlet von Trainerin Inga Babakova überquerte 1,95m und blieb damit zum 6. Mal in diesem Jahr über seiner Freiluft- Bestleistung aus dem Vorjahr. Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union/ 1,89m) und Lumbardh Murtezi (Raiffeisen TS Gisingen/ 1,83m) komplettierten das Podest.

Der Hochsprung-Bewerb der Mädchen ging ab 14:30 Uhr über die Bühne und entwickelte sich zu einem spannenden Kampf bei 1,64m zwischen Pauline Leger (ULC Riverside Mödling), Anna-Lena Weilharter (DSG Wien) und Sophie Kreiner (ATSV Linz). Erst bei 1,67m konnte sich eine durchsetzen, nämlich Sophie Kreiner, die als einzige diese Höhe überquerte und eine neue PB aufstellte. Die Athletin des Jahrgangs 2004 wiederholte damit ihren Titel aus dem Vorjahr.

Lorenz Lammerhuber verteidigt seinen Titel zum 2. Mal

Im Kugelstoß der Burschen zeigte Lorenz Lammerhuber (Union St.Pölten) mit 2 Stößen über die 16m-Marke einen starken Wettkampf. Damit verbessert er nicht nur seine persönliche Bestleistung und den NÖLV-U18 Hallenrekord, sondern verteidigte als einziger Athlet des Wochenendes seinen Titel zum 2. Mal in Folge. Bemerkenswert ist auch die kontinuierliche Leistungssteigerung bei seinen Titelgewinnen von 14,38m auf 15,16m und jetzt 16,18m.

Einen Führungswechsel, quasi in letzter Sekunde, gab es im Kugel-Bewerb bei den Mädchen. Ida Schwaninger beförderte das 3kg-Gerät vier Mal über 13m, doch im letzten Versuch schlug Romana Zeitlhofer mit 13,39m zurück. Ida konnte sich danach zwar noch einmal steigern, doch blieb sie 5cm hinter dem Sieg und gewann Silber. Mit Bronze erkämpfte sich Lena Lackner (12,52m) ihre 3. Medaille am heutigen Tag.

Die Laufentscheidungen

Über die erste Zeit unter 2:00min konnte der Sieger im 800m-Lauf der Burschen, Lennart Paul Holzinger (Sportclub Liezen), jubeln. Mit 1:59,80min setzte er sich souverän gegen Florian Herbst (LAC Klagenfurt/ 2:01,38min) und Bastian Wagner (LCAV Jodl Packaging/ 2:02,17min) durch.

Bei den Mädchen gelang Laura Ripfel (ULC Weinland) die Mission Titelverteidigung  erfolgreich. 2:16,92min reichten zwar nicht für einen neuen Meisterschaftsrekord, der bei 2:14,61min liegt, aber für den souveränen Sieg vor ihren Vorarlberger Konkurentinnen Anna-Sophie Meusburger (2:18,60min) und Lisa Posch (2:18,98min).

Den Abschluss des Tages bildeten die 3000m Läufe. Die erste Entscheidung gab es bei den Mädchen, wo sich die Jahresschnellste Cordula Lassacher (Atus Knittelfeld) in 10:40,16min vor Selina Elbischger (LAC Klagenfurt) und Tanja Kobler (UAB Athletics) zum ersten Mal in ihrer Karriere zur Meisterin kürte. Bei den Burschen ging der Sieg in Abwesenheit des Jahresschnellsten Sebastian Frey, an David Fellner. Er verwies mit 9:09,80min Bernhard Neumann (UAB Athletics/ 9:13,39min) und Emil Bezecny (HSV WN/ 9:28,45min) auf Rang 2 und 3.

200m-Sprintdouble für Johanna Plank

Ihre Medaillensammlung weiterhin aufstocken konnte Johanna Plank im 200m Sprint. Sie sprintete zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 24,85s und gewann Gold vor der 400m Titelverteidigerin Anna Mager (TS Bregenz-Vorkloster/ 25,43s) und der Oberösterreicherin Anna Stadlmayr (PSV-Hornbach-Wels/ 25,76s).

Michael Rauscher (Union Pottenstein) schlug über 200m zurück, nachdem ihm zuvor über 60m nur eine Hundertstelsekunde auf das Podest fehlte. Die Uhr stoppte bei 22,53s, beim 2. Platzierten Oluwatosin Ayodeji nur 2 Hundertstel später und der Dritte Enakhe Edegbe, zuvor Sieger über 60m, erreichte 22,68s.

16/02/19 13:13, Text: Clara Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 24.5.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.546
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 1.795
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 1.791
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 1.571
5. ULC Linz Oberbank 1.078
Gesamt-Ranking