.

Österreichische Langstaffel Meisterschaften

4x400 m Sarah Lagger und Antonia Reisz

Am heutigen Samstag fanden die österreichischen Langstaffel-Meisterschaften der allgemeinen Klasse in Wien statt. Dabei wurden die Staatsmeistertitel über 4x400 m und die ÖLV-Titel über 3x800 m bzw. 3x1000 m vergeben.

Zuerst standen die Entscheidungen über die Mittelstrecke am Programm. Dabei ging die Männer-Staffel des SVS-Leichtathletik als Titelverteidiger über 3x1000 m ins Rennen, doch die Konkurrenz machte einen erneuten Sieg nicht einfach. Am Ende lief Elias Lachkovics bei 7:38,91 min über die Ziellinie und sicherte Gold für die SVS-Leichtathletik mit den weiteren Läufern Bernhard Schmid und Florian Jandl. Dahinter gab es eine knappe Entscheidung um Silber und Bronze, die KUS ÖBV Pro Team mit 7:40,15 min zu 7:40,18 min gegen KSV Alutechnik gewann.

Bei den Damen über 3x800 m ging der Sieg ebenfalls nach Niederösterreich, allerdings an den ULC Riverside Mödling. Klara Dünser, Nicola Schönauer und Tabea Schmid, allesamt U18-Athletinnen, entschieden das Rennen in 6:57,91 min für sich. Dahinter ebenfalls stark lief die von Harald Pallitsch gecoachte Staffel des KUS ÖBV Pro Teams. Vor allem die 14-jährige Alba Antunez Perez zeigte als Schlussläuferin mit rund 2:15 min einen sehr guten Lauf. Platz 3 ging knapp dahinter an die DSG Wien.

Bei den Männern über 4x400 m konnte die TGW Zehnkampf-Union ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Julius Rudorfer startete stark als Startläufer, ehe Matthias Lasch und Samuel Lengauer den Vorsprung ausbauten. Leo Lasch fixierte als Schlussläufer den Sieg in 3:18,83 min. Silber holte die DSG Wien, die mit Schlussläufer Alessandro Greco nochmal ordentlich aufholte. Das Siegerpodest komplettierte der KSV Alutechnik.

4x400 m Männer

Knapper war das Duell um Gold bei den Damen über 4x400 m zwischen der TGW Zehnkampf-Union und der DSG Wien. Zehnkampf-Union-Startläuferin Sarah Lagger zeigte eine starke Startrunde, doch die DSG Wien holte wieder auf und bei der dritten Läuferin kam es zu einem Führungswechsel. In der letzten Runde hieß es Susanne Gogl-Walli gegen Helene Vogel, die den Vorsprung bis zur Zielgerade verteidigen konnnte, aber auf den letzten Metern von Walli überholt wurde. Die TGW Zehnkampf-Union siegte in 3:53,68 min vor der DSG Wien mit 3:54,42 min und Bronze ging an den ULC Riverside Mödling in 3:58,08 min.

06/05/23 19:26, Text: Clara Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand 19.02.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.835
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 828
2. DSG Wien 657
4. UNION St. Pölten 596
5. ATSV OMV Auersthal - Athletics 22 482
Gesamt-Ranking