.

Siebenkampf-Staatsmeisterschaften in Götzis – Mayr knapp vor Dadic in Führung

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Dieses Wochenende finden in Götzis/Vorarlberg im Rahmen des Hypo Meetings die Staatsmeisterschaft (allgemeine Klasse) im Siebenkampf der Frauen statt. Fünf heimische Athletinnen kämpfen also um Gold, Silber und Bronze sowie wichtige Punkte im World Ranking. Die 60, 50, 45, 40 und 35 zusätzlichen Zähler machen einen wichtigen Bestandteil der Berechnungen im Qualifikationssystem für die Europameisterschaften in Rom und die Olympischen Spiele in Paris aus. Weiters gibt es natürlich die Möglichkeit, die extrem harten direkten Limits von 6.300 bzw. 6.480 Punkten zu überbieten. 

Guter Start in den Wettkampf über die 100m Hürden, Dadic voran 

Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) eröffnete im ersten Heat bei 1,3 m/s Gegenwind in 14,76s diese Meisterschaften. Im zweiten Lauf ließ der Wind dann etwas nach, kam mit -0,6 m/s aber leider immer noch aus der falschen Richtung. Ivona Dadic (Union St.Pölten) und Verena Mayr (Union Ebensee) lieferten sich über die ganze Distanz ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Ex-Hallen-Vizeweltmeisterin in starken 13,56s, und damit nur 2/10s über ihrer PB bleibend, gegenüber der WM-Dritten von 2019, die auf gute 13,71s kam, die Nase vorne hatte. Noch bessere Bedingungen hatte dann die beiden Vorarlberger Lokalmatadorinnen, konkret 1,0 m/s Rückenwind. Und beide nützen diese zu schnellen Rennen. Isabel Posch (TS Lustenau) kam auf sehr gute 13,62s, Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz) fehlte mit 13,68s nur 1/100s auf ihre persönliche Bestleistung.

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Mayr übernimmt mit 1,74m im Hochsprung die Führung 

Nicht unerwartet lieferte Verena Mayr die beste Leistung im Hochsprung ab. Von 1,62m bis 1,74m gab es bis auf einen Strauchler bei der Höhe von 1,68m keine Probleme, alle anderen Höhen wurden im ersten Versuch überquert. Bei 1,77m riss die Oberösterreicherin die Latte leider drei Mal, trotzdem war sie damit nicht unzufrieden und setzte sich mit 1923 Pkt. in der Siebenkampfwertung an die Spitze. Ebenfalls 1,74m brachte Sarah Lagger in die Wertung, aufgrund der Rückenprobleme im Vorfeld eine beachtliche Leistung. Ihr Tagesziel, nämlich höher als die 1,62m vom letzten Jahr zu springen, schaffte Isabel Posch mit 1,65m. An derselben Höhe versuchte sich auch Ivona Dadic, schaffte sie aber nicht, der Hochsprung läuft für die 30-Jährige also weiter nicht perfekt. Dabei hatte es zwischendurch schon sehr gut ausgesehen, denn bei 1,62m war zwischen Athletin und Latte sehr viel Luft. Blieb noch Chiara-Belinda Schuler, die nach Knieproblemen in der Vorbereitung zwar kämpfte, aber mit 1,59m keinen optimalen Wettkampf in dieser Disziplin erwischte.

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Dadic schlägt im Kugelstoßen zurück, Mayer verteidigt Spitzenplatz

Mental stark präsentierte sich Ivona Dadic im Kugelstoßen. Sie zeigte sich vom Punkteverlust im Hochsprung nicht beeindruckt und begann gleich mit 14,23m. Nach einem ungültigen Versuch steigerte sich die Niederösterreicherin noch auf tolle 14,56m und war damit um 30cm besser als Verena Mayr. Diese hatte eine stabile Serie mit 14,23m / 14,26m / 14,17m und punktete somit konstant weiter. Rang 3 in dieser Disziplin gelang Chiara-Belinda Schuler, der mit 13,68m / 13,69m / 13,53m ein kleiner Befreiungsschlag gelang. Isabel Posch kam mit 13,09m bis auf 20cm an ihre PB heran und war damit um einen Zentimeter besser als Sarah Lagger, die als 15m-Stoßerin doch deutlich hinter ihren Möglichkeiten blieb. Mayrs Vorsprung auf Dadic in der Gesamtwertung beträgt aktuelle somit 103 Punkte, weitere 70 Zähler zurück liegt Posch auf Rang 3.

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Dadic über 200m schnellste Österreicherin, Mayr übernachtet als Führende 

Auch im 200m-Lauf zeigte sich Ivona Dadic von ihrer besten Seite, sie brannte eine 200m-Zeit in die Laufbahn, an der sich ihre Konkurrentinnen die Zähne ausbissen. Die Meisterin der Jahre 2012 und 2020 kam gleich gut aus den Blöcken, lief eine ausgezeichnete Kurve und ließ auch auf der Zielgerade nicht nach. Nach 23,92s (0,4) blieb die Uhr stehen, was ihr 988 Punkte einbrachte und nur 31/100s über ihrer PB lag. Zweitschnellste Österreicherin war heute nicht unerwartet Isabel Posch, die aber mit 24,21s (0,7) keinen perfekten Lauf erwischte. Verena Mayr ließ mit 24,65s (0,6) doch ein paar Punkte im Vergleich zu Dadic liegen, Chiara-Belinda Schuler hingegen schaffte ihr selbstgesetztes Ziel einer PB, sie benötigte für die halbe Stadionrunde 24,73s (0,9). Sarah Lagger hingegen war mit ihren 26,43s (0,6) gar nicht zufrieden. 

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Somit ergibt sich nach 4 von 7 Disziplinen folgender Zwischenstand nach Tag1 der Siebenkampf-Staatsmeisterschaften:

Verena Mayr  3.653 Punkte
Ivona Dadic  3.619 Punkte
Isabel Posch  3.522 Punkte
Chiara-Belinda Schuler  3.433 Punkte
Sarah Lagger  3.270 Punkte

Stimmen zum ersten Tage des Siebenkampfes 

Verena Mayr: „Für den ersten Siebenkampf des Jahres ist das eine sehr solide Leistung. Wir haben ja nicht geplant hier schon in Hochform zu sein, sondern in Rom bei der EM. So gesehen sind die Leistungen alle in dem Bereich, den ich ungefähr erwartet hatte. Hürden war ganz zufriedenstellend, das war ein guter Einstieg. Im Hoch waren die 1,74 die Pflicht, da brauche ich immer ein paar Wettkämpfe, da wird es dann immer besser. Kugel hat mich sehr gefreut, weil da liefs im Training in den letzten Wochen nicht wirklich gut. Über 200 wusste ich nicht wo ich stehe, da freut es mich wieder unter 25 Sekunden zu sein, weil das hat ja letzte Jahr nicht geklappt.“ 

Ivona Dadic: „Es ist alles angerichtet für einen guten Mehrkampf, ich bin körperlich in einer Top-Verfassung. Die Sprünge beim Hochsprung haben mir auch viel Selbstvertrauen gegeben und gezeigt, dass heuer auch sicher wieder 1,70m und mehr möglich sind. Hürden waren sehr gut, Kugel war solide, aber da habe ich das Gefühl, die Kugel könnte noch viel weiter fliegen wenn ich sie nur einmal richtig gut treffe, da fehlt wirklich nur sehr wenig dazu um auf 15 Meter zu kommen. Wir haben schon in der Halle an der Schnelligkeit gearbeitet, die 200 waren heute also richtig gut. Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Tag.“ 

Isabel Posch: „Die Hürden waren ganz ok, der Hochsprung ebenso, da wollte ich mindestens 1,65 springen, das ist gelungen, da bin ich happy. 13 Meter mit der Kugel sind für mich immer gut. Über 200 mag ich Bahn 6 gar nicht, ich habe lieber andere Läuferinnen vor mir, der Lauf war heute sehr hart. Der Tag war aber voll ok, es passt.“

Chiara-Belinda Schuler: „Die Hürden haben mich sehr überrascht und gefreut, da hätte ich nicht gedacht so schnell zu sein. Im Hochsprung war nicht wirklich mehr zu erwarten, weil da konnte ich wegen dem Knie drei Wochen nicht trainieren. Kugel war solide, besonders freut mich die konstante Serie, weil da nach Breschia das Selbstvertrauen schon etwas im Keller war. Bei 200 war ich etwas unsicher, weil ich noch nie auf Bahn 6 gelaufen bin. Aber das war wahrscheinlich sogar gut, weil so konnte ich mich auf mich selbst konzentrieren und schnell laufen. Alles in allem bin ich also sehr zufrieden.“ 

Sarah Lagger: „Dafür was wir trainieren konnte war es halbwegs ok, aber zufrieden kann ich damit nicht sein. Klar mir fehlen viele Trainings, gerade in den Würfen und Läufen, aber man hofft natürlich immer, dass es besser geht. Einzig der Hochsprung hat mich positiv überrascht, der war echt ganz ok, weil auch die 1,77 nur sehr knapp gerissen waren.“ 

© ÖLV / Robert Katzenbeisser

Beginnzeite: Sonntag 11:45

Ergebnisse

Fotos   (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Robert Katzenbeisser) 

Das Meeting wird auf ORF Sport+ live übertragen. 

Wichtige Stadion-LA-Termine 2024

National

18./19. Mai

Staatsmeisterschaft Siebenkampf Götzis

22. Mai

Austrian Top Meeting Eisenstadt (Raiffeisen Austrian Open) - WACT Silber

25./26. Mai

Staatsmeisterschaften Mehrkampf Salzburg-Rif (ohne 7K Frauen)

22. Juni

Austrian Top Meeting Wien (ON Track Night)

29./30. Juni

Staatsmeisterschaften Linz

17. August

Austrian Top Meeting Andorf (Int. Josko Laufmeeting)

International

7.-12. Juni

EM / Rom (ITA)

18.-21. Juli

U18 EM / Banska Bystrica (SVK)

01.-11. August

Olympische Spiele / Paris (FRA)

26.-31. August

U20 WM / Lima (PER)

Foto © ÖLV / Robert Katzenbeisser

18/05/24 12:15, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 04.06.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.115
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.610
3. UNION St. Pölten 1.495
4. DSG Wien 1.320
5. ULC Linz Oberbank 1.105
Gesamt-Ranking