.

Susanne Walli mit neuer ÖLV-Bestleistung über 300m in Linz

© ÖLV / Alfred Nevsimal

Heute ging in Linz mit dem „Oberbank LAZ-Meeting“ das zweite von sieben Austrian Top Meetings der Saison 2021 über die Bühne. Und wie schon vor 10 Tagen in Wien gab es auch heute wieder Top-Leistungen und Limits zu bejubeln. Susanne Walli konnte ihre eigene ÖLV-Bestleistung über 300m verbessern, Lukas Weißhaidinger und Beate Schrott feierten Heimsiege und es wurden gleich mehrere Nachwuchs-Limits erbracht.

Wieder Österreichische Bestleistung über 300m durch Susanne Walli

Wie schon im Vorjahr in St.Pölten konnte Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) ihre Saison mit einer österreichischen Bestleistung über 300m beginnen, sie drückte ihre Zeit von 37,92s auf nunmehr sehr starke 37,55s. Ein toller Saisonbeginn für die Oberösterreicherin, nachdem sie letzte Woche nach ihrer Corona-Impfung gleich mehrere Tage mit dem Training pausieren musste. Auf Rang zwei lief Lena Pressler (Union St.Pölten) mit 39,16s bis auf 1/100s an ihre PB heran, für sie wird es nächste Woche in St.Pölten mit ihrem ersten 400m Hürden-Rennen so richtig Ernst.

Auf nicht-olympischen Distanzen werden vom ÖLV keine Rekorde, nur Bestleistungen geführt.

Susanne Walli: „Ich bin sehr zufrieden, es ist immer cool, wenn man mit einer PB die Saison eröffnet. Ich habe mich schon sehr auf den Wettkampf heute gefreut und bin froh, dass mir diese Zeit hier gelungen ist. Ich werde nächste Woche in Samorin in der Slowakei über 400m starten und möchte dort auch gleich meine 400m PB angreifen. Es werden in den nächsten Wochen auch sicher mehrere Rennen werden, damit ich mich im Olympia-Ranking nach vorne arbeiten kann“.

Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger mit Heimsieg in Linz

Nach seiner Weltjahresbestleistung letzte Woche konnte sich Weltklasse-Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) auch in Linz ausgezeichnet präsentieren. Mit eine Tagesbestweite von 64,46m und mehreren sehr weiten, aber übertretenen Versuchen bei sehr ungünstigen Rückenwindbedingungen kann der Oberösterreicher zufrieden nach Hause fahren.

„Wir haben uns leider mit dem Wind heute etwas verpokert, da er erst von der Seite kam haben wir diesen Wurfkreis gewählt, aber schon beim Einwerfen hat er leider gedreht und kam immer stärker von hinten. Auch hat mir heute etwas die Spritzigkeit gefehlt, das lag vielleicht auch ein wenig an den eineinhalb Stunden Anreise zuvor, aber so ist das manchmal, abhaken und weitermachen. Denn unter diesen Umständen waren die Würfe ganz ok, wenn ich aber nicht 100% spritzig bin in den Beinen dann kann ich den Wurf nicht abfangen und falle vorne drüber.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Panne verhindert tolle Zeit für Beate Schrott

Als bei den 100m Hürden der Frauen die Zeit im Vorlauf bei 13,07s stehen blieb, dachten alle eine großartige Zeit für Beate Schrott (Union St.Pölten). Doch die Hallen-EM-Semifinalistin urgierte sofort, dass die 10. Hürde gefehlt hatte, die Ergebnisse waren daher nicht gültig. Im Finale lief sie dann bei bereits sehr kühlen Temperaturen 13,20s (-0,1), was unter diesen Umständen eine ausgezeichnete Zeit bedeutete. Jeweils ihren ersten Freiluft-Wettkampf 2021 bestritten Karin Strametz (SU Leibnitz) und Verena Preiner (Union Ebensee), die mit Rang 3 in 13,61s bzw. Rang 6 und 14,13s in die Saison starteten. Toll auch die 14,11s von Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union), die damit die Norm für die U20-WM erbrachte.

Beate Schrott: „Ich bin jedem Kampfrichter total dankbar, der sich für uns hier herstellt. Aber wir bereiten uns gezielt auf diese Wettkämpfe vor, es ist unser Beruf, und da erwarten wir auch dass beim Meeting alles passt. Der Lauf im Finale war dann ok, es war leider schon sehr kalt.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Mehrere Nachwuchsathleten schaffen Limits

Im Sommer stehen mit U23-EM, U20-WM und -EM gleich mehrere Nachwuchs-Großereignisse an. Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) konnte auf seiner Heimanlage über 400m Hürden gleich bei seinem ersten Saisonrennen mit Platz 2 und neuer PB von 51,65s die Norm für die U23-EM von 52,50s deutlich unterbieten. Den Sieg holte sich hier Favorit Matej Baluch (SVK) in 51,28s.

„Mit der Zeit bin ich sehr zufrieden, damit hätte ich nach dem nicht optimalen Einstieg in Wien gar nicht gerechnet. Der Lauf war lange sehr gut, nach der neunten Hürde hatte ich einen Strauchler und über die zehnte hätte ich die Füße fast nicht mehr drüber gebracht.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Neue PBs stellten auch die schnellsten Frauen Österreichs auf. Magdalena Lindner (Union St. Pölten), die das Ticket für die U23-EM schon vor einer Woche gelöst hatte, konnte sich heute gleich zwei Mal steigern. Im Vorlauf waren es 11,59s (0,2), im Finale gelang der jungen Niederösterreicherin mit dem Sieg sogar eine Verbesserung auf 11,52s (0,7). Dahinter konnte Dauerkonkurrentin Ina Huemer (SU IGLA longlife) auf Rang 2 ihre PB von 11,66s einstellen.

Magdalena Lindner: „Es wurde Zeit, dass ich auch über 100m meine Bestleistung steigere. Die Bedingungen haben heute sehr gut gepasst, der Wind, die Bahn und ich bin technisch auch gut gelaufen, das hat alles eine Rolle gespielt. Ich hoffe aber heuer noch schneller laufen zu können, die Form wird sicher noch besser, denn wir haben bislang in dieser Saison sehr gut gearbeitet. Wenn man sich ums Limit keine Gedanken mehr machen muss kann man auch viel befreiter laufen.“

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Im Dreisprung der Männer konnte sich Staatsmeister Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) mit 15,48m zwar den Sieg holen, dahinter jubelte Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal) umso lauter, denn mit 15,06m (0,0) hatte er im sechsten und letzten Versuch die Norm für die U20-EM um 1cm übertroffen.

Dieses Vorhaben gelang Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) über die 800m-Distanz nicht, denn eine Anfangs-Pace von 25 Sekunden auf den ersten 200m war einfach zu schnell. Auf der zweiten Runde büßte der junge Oberösterreicher für das etwas zu übermotivierte Anfangstempo, konnte sich mit 1:54,01 min aber den Tagessieg holen.

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal


Fotos (honorarfrei bei Nennung © ÖLV / Alfred Nevsimal)

TV

Sendetermine ORF:

  • Sonntag 30.5.2021 - ORF Sport-Bild 11:25
  • Dienstag 1.6.2021 - ORF Sport Plus 20:15-20:45

Der Livestream ist jederzeit On Demand abrufbar

Weitere Austrian Top Meetings 2021

3. Juni

Austrian Top Meeting St.Pölten (SU Liese Prokop Memorial)

9. Juni

Austrian Top Meeting Eisenstadt (Raiffeisen Austrian Open)

9. Juli

Austrian Top Meeting Ried (Messe Ried Meeting)

17. Juli

Austrian Top Meeting Graz (Horst Mandl Memorial)

14. August

Austrian Top Meeting Andorf (Int. Josko Laufmeeting)

Fotos: © ÖLV / Alfred Nevsimal

26/05/21 10:54, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 04.10.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.874
4. DSG Wien 2.709
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking