.

U20-EM: Tag 3 | Evening Session

Albert Kokaly nach dem Finale (C)ÖLV

Zwei Top-10 Plätze gab es heute Abend zu bejubeln. Zuerst für Albert Kokaly im 3000m Finale und dann für Leo Köhldorfer über 400m Hürden. Außerdem werfen wir einen Blick auf den morgigen letzten Tag.

Kokaly wird 9. im 3000m Finale

In einem von Anfang an sehr flotten Rennen versuchte Albert Kokaly (DSG Maria Elend) vorne mitzugehen, was ihm auch, wie er sebst sagt, bis zur 2000m Marke gelang. Schlussendlich erkämpfte sich der Kärntner, der noch nie zwei 3000m-Rennen so knapp hintereinander gelaufen war, den 9. Platz. "Es ist von Anfang an Tempo gemacht worden. Ich habe heute nicht so frische Beine gehabt wie die Anderen bzw. wie am Donnerstag, aber das Wichtigste war der Finaleinzug und der Semifinal-Sieg und das war jetzt die Zugabe", sagt Albert, glücklich und mit sich selbst zufrieden, im Ziel. Die Zeit blieb mit 8:23,50min etwas über seiner persönlichen Bestleistung stehen.

Hunderstelkrimi um den Finaleinzug bei Köhldorfer

Richtig knapp wurde es im 400m Hürden Semifinale. Im etwas schnelleren ersten Lauf gelang Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) ein super Rennen, welches mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 51,99s belohnt wurde. Schlussendlich trennten ihn 5 Huderdstelsekunden vom Finaleinzug. Schade, doch Leo, der nächstes Jahr noch U20 ist, kann trotzdem positiv gestimmt nachhause fahren: "Es gibt nichts Schöneres als PB im Semifinale zu laufen. Ich hab alles gegeben, aber es hat leider nicht gereicht".

Vorschau auf Tag 4

Als Erste wird morgen Ingeborg Grünwald im Weitsprung Finale durch die Luft von Schweden fliegen. Es wird wohl ein Bewerb werden, der an Spannung kaum zu überbieten sein wird. Tilde Johansson (SWE) und Larissa Iapichino (ITA) scheinen unereichbar, doch dahinter ist alles offen. Wir dürfen gespannt sein wie "Inge" sich präsentieren wird und ob der Wind wieder genauso verrückt spielt wie die letzten Tage.

Am längsten auf ihren Einsatz warten musste Carina Reicht. Sie hat zwar über 1500m und 3000m auch das Limit für die EM erbracht, doch sich für 5000m entschieden, weil es dort gleich im Finale zur Sache geht. Zuletzt bereitete sie sich im Höhentrainingslager in St.Moritz fleißig auf diese Meisterschaft vor. Sie selbst wünscht sich ein eher flotteres Rennen, da sie sich nicht sicher ist, wie es um ihre Sprintqualitäten steht. Um 17:25 Uhr fällt der Startschuss.

Ebenfalls lange warten mussten die 4x100m Staffelläuferinnen. Für sie geht es morgen um 12:52 Uhr um den Finaleinzug. Am Start läuft Antonia Kaiser (SU Igla longlife), welche auf Magdalena Lindner (ULV Krems) übergeben wird. Die zweite Kurve sprintet dann Leonie Springer (ULC Riverside Mödling) und den Abschluss macht Katharina Mahlfleisch (DSG Wien). Diese vier Mädls, welche sich mit Viola Kleiser auf den Staffellauf vorbereitet haben, sind bereits 45,94s im Juni bei der Qualifikation für die EM gelaufen.

Der österreichische Zeitplan - Sonntag, 21.7.2019 | Tag 4

11:18 Weitsprung Finale Ingeborg Grünwald
12:52 4x100m  Vorlauf Mädchenstaffel
(16:47) 4x100m  Finale Mädchenstaffel
17:25 5000m Finale Carina Reicht

Links:

20/07/19 19:40, Text: Clara Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 07.10.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.103
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 4.226
3. DSG Wien 3.531
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.385
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking