.

U23-EM Tag 1 Nachmittag: Lagger auf Zwischenrang 5, Lindner verpasst 100m-Finale hauchdünn

(C) ÖLV / Coen Schilderman

Heute Vormittag begannen in Tallinn / EST die 13. U23 Europameisterschaften für die Jahrgänge 1999 – 2001. Am Nachmittag des ersten Wettkampftages waren aus dem 15-köpfigen ÖLV-Team vier Athletinnen im Einsatz.

Sarah Lagger übernachtet im Siebenkampf nach vier Bewerben auf Zwischenrang 5, Magdalena Lindner verpaßte über 100m das Finale nur um 5/100s und Lotte Luise Seiler erzielte über 3000m Hindernis eine deutliche neue Bestleistung.

Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) setzte am Nachmittag ihren Siebenkampf mit zwei weiteren Disziplinen fort. Im Kugelstoß konnte sie zwar drei konstante Stöße zeigen, mit 13,82m kam sie aber nicht an ihre Saisonbestleistung heran. Trotzdem gelang der 21-Jährigen mit der viertgrößten Weite des Tages ein Vorstoß auf Zwischenrang 3. Im abschließenden Bewerb des ersten Tages, den 200m, fehlte der Kärntnerin nach sehr flottem Beginn doch sichtbar das Stehvermögen. Bedingt ist diese durch den krankheitshalber unterbrochenen Trainings-Aufbau im Frühjahr. Mit 25,39s (2,4) war die Junioren-Vizeweltmeisterin auch nicht ganz zufrieden.

Insgesamt ergibt das für Sarah Lagger nach 4 von 7 Disziplinen 3520 Punkte und Rang 5. In Führung Liegt derzeit Favoritin Adrianna Sulek (POL) mit 3838 Punkten, auf Rang 3 fehlen Sarah Lagger aber aktuell nur 34 Zähler.

„Mit der Kugel habe ich leider keinen Stoß so richtig erwischt, ich war nie hinter der Kugel und sie ist immer etwas seitlich weggegangen, das kostet mir dann leider gleich einen Meter. Die ersten 100 vom 200er waren richtig gut, dann bin ich leider auf den letzten 50 Metern eingegangen. Es war sicher kein optimaler Tag, richtig zufrieden bin ich nicht. Aber auch die Anderen hatten ihre Probleme, wir liegen also relativ knapp beisammen und es sicher noch etwas möglich. Ich werde auch morgen alles geben und angreifen.“

© ÖLV / Coen Schilderman

Magdalena Lindner (Union St. Pölten) konnte nach ihrem souveränen Semifinaleinzug am Vormittag am Abend noch einmal nachlegen und ihre Zeit steigern. In ihrem Lauf, der von den Saisonleistungen extrem stark besetzt war, reichte es mit tollen 11,41s (3,0) aber leidet nur zu Rang 5. Insgesamt war das zwar die achtschnellste Zeit aller Semifinalteilnehmerinnen, der Modus (Top-2 je Lauf plus die weiteren 2 Zeitschnellsten) verhinderte aber die Qualifikation für das Finale. So bleibt ein toller 9. Platz für die Niederösterreicherin.

„Es ist bitter, wenn man mit so einer Zeit ausscheidet, aber immerhin konnte ich in einem wirklich schnellen Rennen dabei sein. Es ist meine zweitschnellste Zeit überhaupt, damit bin ich zufrieden, auch wenn ich natürlich traurig bin es nicht ins Finale geschafft zu haben. Der Start war schon viel besser als im Vorlauf, und auch hinten raus war er sehr gut. Jetzt gilt die volle Konzentration der Staffel, vielleicht kann ich dort mit guten Übergaben der Einzug ins Finale nachholen."

© ÖLV / Coen Schilderman

Lotte Luise Seiler (KSV Alutechnik) hatte nach ihrem Vorlauf über 3000m Hindernis Grund zur Freude. Zwar passierte ihr nach gutem Beginn wieder ein etwas zu langsamer zweiter Kilometer, mit schnellen zwei letzten Runden konnte sie aber ihre PB gleich um mehr als 11 Sekunden verbessern und in der Endabrechnung 10 Positionen gegenüber der Entry-List gutmachen. Mit Rang 21 in 10:24,52min und neuem Landesrekord war die Steirerin mehr als zufrieden.

„Ich wusste schon, dass ich schneller als bisher laufen kann, aber 11 Sekunden sind schon ordentlich, dazu noch in einem Vorlauf bei einer EM. Ich bin es ja gar nicht gewohnt mit anderen Läuferinnen in so einem großen Pulk zu laufen, daher bin ich höchst zufrieden. Zu Beginn habe ich mich sehr locker gefühlt, dann habe ich ein paar Hindernisse schlecht erwischt, da verliert man viel Kraft und kann die Lücken dann einfach nicht mehr schließen. Am Ende ist es dann wieder leichter, da sieht man vor sich ein paar eingehen und man weiß, das Ziel ist nicht mehr weit.“

© ÖLV / Coen Schilderman

Katharina Pesendorfer (SVS LA) konnte bei ihrer zweiten Teilnahme bei einer U23-EM den Erfolg einer Finalteilnahme wie 2019 nicht wiederholen. Am ersten Kilometer über die 3000m Hindernis lag die Niederösterreicherin zwar gut platziert im Hauptfeld, nach drei Runden fiel sie dann aber zurück und verlor den Anschluss an die anderen Läuferinnen. 10:44,81min waren natürlich nicht das, was sich die 21-Jährige vorgenommen hatte, nach Platz 31 war die Enttäuschung auch entsprechend groß.

„Es hat sich eigentlich sehr locker angefühlt, auch als ich dann mit der Gruppe nicht mehr mitkonnte war es eigentlich nicht schlimm, nur die Beine wollten einfach nicht mehr schneller laufen. Ich bin einfach schon sehr müde von der Saison, sechs Monate durchgehend Wettkämpfe zu machen ist eine lange Zeit, das merke ich deutlich.“

© ÖLV / Coen Schilderman

Zeitplan der ÖLV-Athleten am Freitag (Zeiten in MESZ)

Zeit

Bewerb

Runde

Name

Verein

Aufstiegsmodus

09:45

110m Hürden

Runde 1

Jan Mitsche DSG Wien

Top 4 + 4

11:00

Speerwurf Qualifikation Patricia Madl SU IGLA long life 56m oder Top 12

11:45

Siebenkampf

Weitsprung

Sarah Lagger

TGW Zehnkampf Union

 

14:00 oder 15:15

Siebenkampf

Speerwurf

Sarah Lagger

TGW Zehnkampf Union

14:30

400m Hürden

Semifinale

Lena Pressler

Union St.Pölten

Top 2 + 2

14:30

400m Hürden

Semifinale

Viktoria Willhuber

LTU Graz

Top 2 + 2

17:30

110m Hürden

Semifinale

Jan Mitsche

DSG Wien

Top 2 + 2

18:05

Siebenkampf

800m

Sarah Lagger

TGW Zehnkampf Union

 

Links

Startlisten & Live-Ergebnisse

Gratis-Fotos-Download (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Coen Schilderman)

Videos (Videos und Interviews von den Bewerben der ÖLV-Athleten)

Livestream von ÖLV - DLV - Swiss Athletics

Live-Stream

Der ÖLV überträgt die U23 EM von Donnerstag bis Sonntag zur Gänze live. Kommentatoren: Uwe Holli und Bernhard Schmid. Der Fokus bei dieser Übertragung liegt auf den Athleten der Nationen Österreich – Schweiz – Deutschland, es sollten also alle sportlichen Aktionen der heimischen Athleten zu sehen sein.

Freitag: 8:25 – 13:00 und 13:55 – 20:00

Samstag: 8:40 – 12:45 und 14:40 – 20:10

Sonntag: 8:35 – 13:00 und 14:45 – 19:00

Die U23 EM im Internet

European Athletics

Tallinn 2021

Foto: © ÖLV / Coen Schilderman

08/07/21 18:46, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 04.10.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.874
4. DSG Wien 2.709
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking