.

Victoria Hudson möchte auf's Gefühl für den Speer schauen

links Eberl, rechts Hudson im Olympischen Dorf (C) ÖLV

In der Dienstag-Vormittagssession, vierzig Minuten nach 400-m-Läuferin Susanne Walli, kommt dann Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) in Gruppe B der Speerwerferinnen zu ihrem Olympia-Debüt. Als Siebente der Meldeliste hat die 25-Jährige durchaus Chancen auf den Finaleinzug.

Die von ÖLV-Trainerin Elisabeth Eberl, selbst Speerwurf-Olympiateilnehmerin 2012, betreute Niederösterreicherin legte Ende April in Eisenstadt einen Bilderbuch-Start in die Freiluftsaison 2021 hin. Gleich bei ihrem ersten Wettkampfwurf der Saison segelte der Speer auf die neue österreichische Rekordmarke von 64,68 m. In weiterer Folge zeigte sie mehrfach, dass sie mit den anderen Weltklasse-Werferinnen auch im direkten Duell mithalten kann. Mit Platz 4 beim Wurf-Europacup in Split mit 62,66 m, dem Sieg beim Raiffeisen Austrian Open, abermals in Eisenstadt, mit 62,87 m und dem sechsten Platz beim Diamond-League-Meeting in Oslo mit 59,34 m, nur rund drei Meter hinter der Siegerin, unterstrich sie ihre Klasse.

"Ruhig werfen und auf's Gefühl für den Speer schauen"

Angesprochen darauf, was sie sich für die Qualifikation vorgenommen hat, sagt Victoria Hudson: "Einfach das machen, was ich im Training in den letzten Wochen gemacht habe. Ruhig werfen und einfach auf's Gefühl für den Speer schauen. Wenn das passt, dann bin ich am Schluss sicher auch zufrieden mit dem Ergebnis, wenn ich das so mache."

Für die Finalteilnahme sind 63,00 m oder ein Platz unter den besten zwölf Werferinnen beider Qualifikationsgruppen erforderlich. "Ich hätte mir eigentlich gedacht, dass die Quali-Weite etwas höher ist. Aber ich fokussiere mich jetzt nicht auf die 63 Meter, sondern ich mach das, was ich gerade vorher gesagt habe und schau dann, was dabei herauskommt", sagt die HLSZ-Athletin, die hinzufügt: "Ich bin sehr froh, dass ich in der zweiten Gruppe bin, weil es eine etwas bessere Uhrzeit ist zum Werfen. Ich glaube auch, dass es ein wenig angenehmer ist, weil dann schon alle geworfen haben und man halt direkt einordnen kann, wo man platziert ist und nicht warten muss." Die Österreicherin wird in der Qualifikation auf ihren Rekordspeer aus Eisenstadt zurückgreifen können, dieser wurde von den Offiziellen vor Ort bereits genehmigt.

Auch die Trainerin ist zuversichtlich

ÖLV-Trainerin Elisabeth Eberl zeigt sich sehr optimistisch für den Wettkampf: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass Vicky sich gut präsentieren wird. Ihre letzten Trainingseinheiten zuhause in der Südstadt sowie auch hier in Tokyo waren ausgezeichnet. Sie kann weit werfen, das hat sie heuer in Wettkämpfen gezeigt, wo sie über 60 Meter geworfen hat. Zur Zeit kann sie dieses Leistungsvermögen abrufen." Direkt vor der Österreicherin werfen mit Christin Hussong (GER) und Maggie Malone (USA) zwei absolute Top-Favoritinnen. "In der Quali sind direkt vor ihr eine 69-m- und 67-m-Werferin an der Reihe. Da heißt es, sich auf sich selbst zu fokussieren, auch wenn wahrscheinlich zwei Mal die automatische Qualiweite fallen wird", meint Eberl. Ihre Vorgabe für Hudson lautet: "Nicht "overpacen", sondern ruhig an die Sache rangehen, das wird die Devise morgen sein."

Hudson bereits seit einer Woche in Tokyo

Nach dem Abflug letzten Montag sind Victoria Hudson und ihre Trainerin Elisabeth Eberl bereits seit letzten Dienstag in Tokyo, da blieb auch Zeit für einige Trainingseinheiten wie Hudson berichtet: "Die letzten Tage im Dorf waren eigentlich voll entspannt. Wir haben jeden Tag etwas trainiert, nicht mehr viel, eigentlich nur kurz und bündig, eineinhalb Stunden pro Trainingseinheit. Wir haben gemacht Kraft, Sprint, Sprung, eine Wurfeinheit und noch einmal Kraft und Aufwärmen für den Wettkampf. Das hat alles sehr gut gepasst, wir sind sehr zufrieden gewesen mit den Trainings."

Zeitplan der Österreicher/innen

Nachfolgend der Zeitplan der heimischen Leichtathlet/innen nach heutigem Wissensstand. Adaptierungen nach Bekanntgabe der Lauf-Einteilungen bzw. Einteilung der Qualifikationsgruppen werden in einem separaten Beitrag regelmäßig vorgenommen. Die nachfolgenden Zeiten sind jene der Mitteleuropäischen Sommerzeit.

Datum Bewerb Athlet/in Startzeit (MESZ)
Di., 3. August 400 m - 4. Vorlauf Susanne Walli 3:09 Uhr
Di., 3. August Speerwurf-Qualifikation - Gruppe B Victoria Hudson 3:50 Uhr
Mi., 4. August 100 m Hürden - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 2:35 Uhr
Mi., 4. August Hochsprung - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 3:35 Uhr
Mi., 4. August Kugelstoß - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 12:05 Uhr
Mi., 4. August 400m - Semifinale (Susanne Walli) 12:30 Uhr
Mi., 4. August 200 m - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 13:30 Uhr
Do., 5. August Weitsprung - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 2:40 Uhr
Do., 5. August Speerwurf - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 5:30 Uhr oder 6:40 Uhr
Do., 5. August 800 m - Siebenkampf Verena Mayr, Ivona Dadic 14:20 Uhr
Fr., 6. August Speerwurf - Finale (Victoria Hudson) 13:50 Uhr
Fr., 6. August 400m - Finale (Susanne Walli) 14:35 Uhr
So., 8. August Marathon Peter Herzog, Lemawork Ketema 0:00 Uhr

Weitere Informationen

02/08/21 12:43, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 04.10.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.874
4. DSG Wien 2.709
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking