.

Vorschau: Austrian Top Meeting Graz – Horst Mandl Memorial

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Nach mehrwöchiger, WM-bedingter Pause wird die siebenteilige Austrian Top Meeting-Serie nun mit der sechsten Station fortgesetzt. Am Samstag, 30.7. steht im ASKÖ-Stadion in Graz-Eggenberg das 2. „Horst Mandl Memorial“ auf dem Programm. Mit Victoria Hudson wird auch eine heimische WM-Starterin mit dabei sein, Siebenkämpferin Ivona Dadic setzt ihre Vorbereitung auf die EM in zwei Bewerben fort und auch einige internationale Top-Stars sind mit dabei, so eine ehemalige 400m-Hürden-Olympiasiegerin und ein 200m-Ex-Weltmeister. Insgesamt sind Athleten aus 17 Nationen in der Steiermark vertreten.


Hudson, Dadic und Klotz testen EM-Form

Vor wenigen Tagen bestritt Victoria Hudson (SVS LA) noch in Eugene die Speerwurf-Qualifikation, jetzt tritt sie bereits wieder in der Heimat an. Keine Frage für die Niederösterreicherin, deren Trainerin Elisabeth Eberl doch eine der Organisatorinnen des Meetings ist. In den USA lief es für die 26-Jährige nicht perfekt, jetzt will sie aber zeigen was in ihr steckt und wieder Würfe über 60m auspacken. Mit Martina Pisova (CZE) und Sara Jemai (ITA) können auch zwei ihrer Konkurrentinnen an diese Marke heranwerfen. Ebenso mit dabei sind die Top-2 der Staatsmeisterschaften, Noemi Luyer (Union Pottenstein) und Patricia Madl (SU IGLA long life).

Hart an ihrer EM-Form arbeitet Mehrkampf-Ass Ivona Dadic (Union St.Pölten), um in München in Top-Form zu sein hat sie auch die WM ausgelassen. In Graz sind für die Niederösterreicherin zwei Disziplinen geplant, sie wird über 100m Hürden und im Weitsprung an den Start gehen, wo sie es u.a. mit Maja Bedrac (SLO) und Marija Bukvic (SRB) mit zwei 6-Meter-Springerinnen zu tun bekommt.

Als dritter im Bunde der EM-Teilnehmer wird Stabhochspringer Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) versuchen, seine aktuelle Hochform zu prolongieren und wieder Höhen um die 5,60m anzugreifen. Erst vor wenigen Tagen hatte der Tiroler mit 5,64m heuer zum wiederholten Mal neue PB aufgestellt und sich damit auf Rang 2 der ewigen österreichischen Bestenliste hinter Hermann Fehringer (5,77m) geschoben. Er trifft in Steiermarks Hauptstadt auf starke internationale Konkurrenz, so war der Slowene Robert Renner erst am vergangenen Freitag in der Stabhochsprung-Qualifikation bei der WM im Einsatz.

Internationale Top-Athleten mit dabei

200m-Ex-Weltmeister Ramil Guliyev (TUR) beehrt wie schon vergangenes Jahr auch heuer wieder das Horst-Mandl-Memorial. Er wird sowohl die 100m als auch die 200m laufen, wo er heuer bereits Zeiten von 10,16s bzw. 20,21s stehen hat und über beide Strecken Vorjahressiege zu verteidigen hat. Seine Konzentration gilt diesmal ganz der EM in München, dafür hat er sogar auf die WM verzichtet. Leicht wird es dem Top-Sprinter aber nicht gemacht, so sind der Zweite über 200m aus 2021 Sergii Smelyk (UKR) und der Jamaikaner Oshane Bailey, seines Zeichens ehemaliger 4x100m-Staffelweltmeister mit einer heuer gelaufenen PB von 10,03s am Start. Österreichs Rekord-Mann Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) ist diesmal nicht dabei, er bereitet sich aktuell in einem Trainingscamp auf die EM vor.

Im 11-Köpfigen Jamaika-Team steht auch eine ganz Große der Leichtathletik. Melaine Walker war 2008 Olympiasiegerin und ein Jahr später auch Weltmeisterin über 400m Hürden. Über ihre frühere Spezialdisziplin ist sie jetzt nicht mehr unterwegs, in Graz wird sie im 100m-Hürdenlauf antreten. Favoritin in diesem Bewerb ist aber ihre Landsfrau Crystal Morrison, die im Juni eine Weltklasse-PB von 12,69s erzielte und den Sprung ins WM-Team ihres Landes als 5. der Trials nur hauchdünn verpasste.

Auch über 100m der Frauen werden die Jamaikanerinnen höchstwahrscheinlich den Ton angeben, reisen doch Shasalee Forbes und Jura Levy mit Bestzeiten unter 11,10s an. Lokalmatadorin Viktoria Willhuber (LTU Graz), die heuer sehr starke Sprintleistungen gezeigt hat und in der 4x100m-Nationalstaffel bei der EM in München als gesetzt gilt, will aber wenn möglich gut dagegenhalten.    

Mehrere ÖLV-Staatsmeister greifen an

Staatsmeister Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf Union) gegen Jiri Vondracek (CZE) gegen Jordan Lindiger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal), so lautet der Dreikampf im Dreisprung der Männer. Letzterer hatte das Limit für die am Montag beginnende U20-WM nur um wenige Zentimeter verfehlt, nur so wurde ein Start in Graz möglich.

Spannend sollte auch der Hochsprung werden, wo alle Springer mit ihren Saisonbestleistungen sehr knapp beisammen liegen. Darunter auch der beste Österreicher, Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal), der vor wenigen Tagen bei einem Wettkampf Pech mit einem defekten Schuh hatte.

Im Diskuswurf der Frauen möchte Vize-Staatsmeisterin Lea Bostjancic (LAC Klagenfurt) um den Sieg mitmischen. Flott könnte auch der 1500m-Lauf der Männer werden, hier testet 3.000m-Hindernis-Staatsmeister Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr) seine Schnelligkeit.

Beginn des Hauptprogramms ist um 16:00 Uhr.

Startlisten und Live-Ergebnisse

Fotos (honorarfrei verwendbar bei Nennung ÖLV / Alfred Nevsimal)

Livestream (nach der Veranstaltung jederzeit on demand abrufbar) 

TV-Beiträge vom Meeting werden am Sonntag, 31.7. um 13:10 auf ORF 1 in der Sendung Sportbild und am Donnerstag, 4.8. um 21:30 auf ORF Sport+ gesendet.   

Weitere Austrian Top Meetings 2022 

6. August

Austrian Top Meeting Andorf (Int. Josko Laufmeeting)

 Foto: (C) ÖLV / Alfred Nevsimal

28/07/22 21:22, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.11.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.991
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.664
4. SVS-Leichtathletik 3.221
3. DSG Wien 2.941
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.429
Gesamt-Ranking